Bisher zwei Drittliga-Einsätze / „Ich merke, dass ich Fortschritte mache“

Costly übt sich in Geduld

+
Auf „Heimaturlaub“ im Ahe-Stadion: Marcel Costly (r.) im Gespräch mit dem verletzten Ex-Kollegen Yannik Malende.

Rotenburg - Von Matthias Freese. So einen wie ihn könnten sie momentan sehr gut gebrauchen. Doch Marcel Costly war nicht gekommen, um zum Rotenburger SV zurückzukehren. Er war da, um seinen alten Kollegen im Heimspiel der Fußball-Oberliga gegen den VfV 06 Hildesheim zuzuschauen. Er selbst spielt schließlich seit dem Sommer zwei Ligen höher, beim Drittliga-Aufsteiger FSV Mainz 05 II. Dort muss sich der 18-Jährige derzeit aber noch hinten anstellen.

Den Sprung zur festen Größe hat er in Mainz noch nicht geschafft. „Aber das kann ja auch nicht von einen auf den anderen Tag klappen“, übt sich der amtierende Fußballer des Jahres im Altkreis in Geduld. Er hatte beim Bundesliga-Club aus Rheinland-Pfalz unterschrieben, als die U 23 noch ein Regionalligist war. Dann folgte der etwas überraschende Aufstieg in die dritte deutsche Profiliga. „Da habe ich mir schon gedacht, dass ich womöglich ein halbes Jahr nicht spielen werde. Aber ich komme damit klar“, betont Costly.

Zwei Mal durfte er auch schon ran – gegen Zweitliga-Absteiger Energie Cottbus (0:0) wurde Costly im rechten Mittelfeld für die letzten 16 Minuten von Trainer Martin Schmidt eingewechselt, gegen den VfB Stuttgart II (0:1) sprangen 20 Minuten als rechter Außenverteidiger heraus. „Ich denke, ich bin da ganz gut reingekommen“, findet er selbst. Drei weitere Male stand er noch ohne Einsatz im Kader. Und der ist insgesamt rund 30 Mann stark.

„Das Niveau in der Mannschaft ist schon ziemlich hoch, da ja auch immer welche von den Profis runterkommen. Auch vom Tempo ist das was anderes. Inzwischen habe ich mich aber an die Intensität im Training gewöhnt. Und ich merke, dass ich Fortschritte mache, sowohl körperlich als auch taktisch und technisch“, erzählt Costly.

Eine Grippe warf ihn jetzt kurzfristig zurück, sodass er einen Heimaturlaub bei seiner Familie in Visselhövede einlegen und gleichzeitig bei seinem alten Team vorbeischauen konnte. Vor allem Dragan Muharemi fiel ihm im RSV-Mittelfeld auf: „Er hat mir gut gefallen, denn er hat versucht, das Spiel zu machen“, so Costly, der gestern wieder ins Training in Mainz eingestiegen ist – und Gas gibt, um schon bald zum nächsten Einsatz zu kommen.

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Meistgelesene Artikel

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Mirko Peter verlässt den RSV

Mirko Peter verlässt den RSV

Airich – geht da noch was?

Airich – geht da noch was?

Ängste vertrieben: Rotenburger SV gewinnt 7:2 in Uelzen

Ängste vertrieben: Rotenburger SV gewinnt 7:2 in Uelzen

Kommentare