TuS Bothel verpasst Sprung auf den zweiten Tabellenplatz / „Wir machen zu viele leichte Fehler“

Beyers Comeback endet mit 0:0

Bothels Jascha Gölitzer (r.) behauptet den Ball gegen den Ostereistedter Timo Ohrenberg. Ein Treffer wollte allerdings beiden Mannschaften nicht gelingen.

Kreis-Rotenburg - Von Lars KattnerBOTHEL · Winter hin, Frost her – für Peter Ullrich spielte das tiefgefrorene Geläuf gestern nur eine untergeordnete Rolle. „Ein Spieler muss sich auf den Platz einstellen können“, forderte der Trainer des Fußball-Kreisligisten TuS Bothel. Das gelang seinen Akteuren in der Heimpartie gegen den FC Ostereistedt/Rhade allerdings nur bedingt. Und da auch die Gäste ihre wenigen Chancen nicht nutzten, stand am Ende ein leistungsgerechtes 0:0 zu Buche. Damit verpasste Bothel im Duell mit dem direkten Konkurrenten den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz.

„Wir wollten die Partie auf jeden Fall austragen. Und die Verhältnisse waren zwar schwierig, aber auf jeden Fall regulär“, fand Ullrich. Eine Sichtweise, die auch der souveräne Schiedsrichter Bernd Rössel (MTV Wohnste) teilte: „Die Gesundheit der Spieler steht immer an erster Stelle. Aber eine Gefährdung lag nicht vor.“

Es dauerte allerdings bis zur 20. Minute, ehe sich die Akteure warmgespielt hatten. Eine scharfe Hereingabe vom Ostereistedter Emanuel Wolff ging im Strafraum aber an Freund und Feind vorbei. In der Folge wurden die Gäste zunehmend dominanter, der TuS Bothel hingegen strahlte in den ersten 45 Minuten keinerlei Torgefahr aus. Einzige Ausnahme: Torsten Hoops. Allerdings passte der Innenverteidiger den Ball in die verkehrte Richtung und damit genau in den Lauf von Gäste-Stürmer Timo Schlesselmann. Der herauseilende Keeper Christian Riesebeck musste Kopf und Kragen riskieren, um einen Rückstand zu verhindern (33.). „Wir machen einfach noch zu viele leichte Fehler“, stellte Ullrich fest. So auch in 44. Minute, als die Gastgeber den Ball nach einer Ecke nicht konsequent aus der Gefahrenzone beförderten. Doch der Kopfball von Marvin Pape strich knapp am Kasten von Riesebeck vorbei.

„Spielerisch war nicht viel möglich. Aber der Punkt wirft uns nicht zurück. Wir haben immer noch zwei Spiele weniger als der Gegner. Und der liegt auf Platz zwei in der Tabelle“, fasste Bothels Mittelfeldspieler Philipp Behrens zusammen. Dabei hatte sein Team nach dem Wechsel auch eine

nAhrens vergibt

▪ erste Chance

Menge Glück: Zunächst scheiterte Hendrik Reitmann mit einer Direktabnahme an Riesebeck (53.), dann verpasste Johannes Meyer eine flache Hereingabe von Timo Ohrenberg nur um Zentimeter (59.). Auf der Gegenseite vergab Cedric Ahrens die erste echte Botheler Chance (64.).

Um die Unordnung in seiner Mannschaft in den Griff zu bekommen, hatte Coach Ullrich in der 71. Minute einen besonderen Schachzug auf Lager: Nach über zweimonatiger Pause wegen einer Bänderverletzung feierte Innenverteidiger Sven Beyer sein Comeback – und das im zentralen Mittelfeld. „Er ist ein ganz wichtiger Spieler für uns, der sich über Kurzeinsätze wieder an die erste Elf heranarbeiten muss“, forderte sein Trainer. Für eine Entscheidung konnte Beyer auf der ungewohnten Position allerdings auch nicht mehr sorgen, sodass es letztlich beim torlosen Remis blieb.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Etwas „zu lieb“ ‒ Rotenburger SV in der Fairnesswertung ganz weit vorne

Etwas „zu lieb“ ‒ Rotenburger SV in der Fairnesswertung ganz weit vorne

Etwas „zu lieb“ ‒ Rotenburger SV in der Fairnesswertung ganz weit vorne
Ohne Saidi zum Hinrundenabschluss gegen Jena

Ohne Saidi zum Hinrundenabschluss gegen Jena

Ohne Saidi zum Hinrundenabschluss gegen Jena
Fußball-Kreis Rotenburg: Vereine befürworten die beschlossene Unterbrechung der Saison

Fußball-Kreis Rotenburg: Vereine befürworten die beschlossene Unterbrechung der Saison

Fußball-Kreis Rotenburg: Vereine befürworten die beschlossene Unterbrechung der Saison
Auch Fußball-Kreis Rotenburg unterbricht die Saison frühzeitig wegen Corona und 2G-plus

Auch Fußball-Kreis Rotenburg unterbricht die Saison frühzeitig wegen Corona und 2G-plus

Auch Fußball-Kreis Rotenburg unterbricht die Saison frühzeitig wegen Corona und 2G-plus

Kommentare