Beim Scheeßeler Crosslauf waren Spikes gefragt

Halatsch staunt über Bäckers Beine

+
Während die Verfolger noch eine Schleife vor sich haben, ist Niels Halatsch bereits auf dem Weg zum Ziel.

Scheeßel - Von Matthias Freese. Das Kompliment war in ein Wort gepackt: „Maschine!“, rief Niels Halatsch im Zielbereich anerkennend Simon Bäcker zu.

Der Triathlet des TuS Rotenburg hatte sich beim Crosslauf des TV Scheeßel „Rund um den Helvesieker Berg“, dem dritten Teil der Oste-Cup-Serie, dem 18-jährigen Lauftalent des TuS Harsefeld geschlagen geben und sich letztlich mit Platz zwei im Hauptlauf über die 9880 Meter begnügen müssen.

Bäcker lief nach 35:27 Minuten ins Ziel, Halatsch folgte in 37:29 Minuten. Dritter wurde Axel Mehrtens (SVE Hepstedt/Breddorf/40:21).

Dabei hatte sich der 26-jährige Rotenburger beim Blick auf die Starterlisten sogar etwas mehr ausgerechnet. „Da Thomas Silies von der LAV Zeven nicht dabei war, hatte ich gedacht, ich könnte Erster werden“, gestand der in Seedorf stationierte Soldat. Doch da hatte er die Rechnung ohne den in dieser Region noch recht unbekannten Simon Bäcker gemacht. Zunächst bildeten die beiden mit dem später ausgestiegenen Wieland Kümmel (Ahrensburger TSV) noch ein Führungstrio – doch das konstant hohe Tempo des Harsefelders konnte an diesem Tag keiner mitgehen. „Der hat ganz schön Druck gemacht da vorne“, meinte Halatsch.

Angesichts der schwierigen Bodenverhältnisse und des aufgeweichten Untergrundes war die Schuhwahl nicht ganz einfach. Zehenlaufschuhe waren zu sehen, mehr aber noch Spikes. Auch Halatsch wählte die kleinen Nägel unter den Sohlen – „um mehr Grip zu haben. Aber auch mit den Dingern war es nicht einfach.“ Das Wetter konnten sie nicht beeinflussen, organisatorisch hatte der TV Scheeßel aber alles wie gewohnt im Griff.

Und auch einige Jugendliche scheuten in den anderen Läufen die matschigen und mit Pfützen übersäten Wege nicht. Vor allem der 14-jährige Lokalmatador Jim Koppermann (TV Scheeßel) legte ein hohes Tempo vor und siegte souverän über die 2470 Meter in 9:02 Minuten vor Marius Silies (LAV Zeven/9:24) und Keno Frenz (TuS Rotenburg/9:42).

Jim Koppermann

flott unterwegs

Die weibliche Konkurrenz dominierte hier die 16-jährige Kyra Frenz (TuS Rotenburg) in 9:30 Minuten vor Fenja Zimmer (Buxtehuder SV/10:49) und der gleichaltrigen Laura Sophie Leandro Moreira (TV Sottrum/10:53).

Gesamtsiege für Altkreis-Läufer gab es auch über die 670 Meter der Kinder durch die achtjährige Emily Peters (TuS Bothel/2:32) sowie über die 1340 Meter bei den Mädchen für die neunjährige Janneke Weiss (TuS Bothel/5:41) vor Marieke Franke (TuS Rotenburg/ 5:50) und bei den Jungs für den gleichaltrigen Daniel Roon (TuS Rotenburg/5:17) vor seinem Vereinskollegen Finjan Meyer (5:20).

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Solo macht Nachtschichten, um das Wunder zu schaffen

Solo macht Nachtschichten, um das Wunder zu schaffen

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Utz Bührmann: „Der Druck ist gewaltig“

Utz Bührmann: „Der Druck ist gewaltig“

Kommentare