Klindworth stimmt sich mit Silber auf WM ein

Beim Debüt holt Colmsee Bronze

Mit Medaillen dekoriert: Die Scheeßeler Triathleten Volker Colmsee (l.) und Jürgen Klindworth sicherten sich bei den Landesmeisterschaften Bronze und Silber in ihren Altersklassen.

Scheeßel - Zwei Medaillen für die Triathleten des TV Scheeßel: Bei den Landesmeisterschaften über die Mitteldistanz, die im Rahmen des Nordseemans in Wilhelmshaven ausgetragen wurden, gelang Jürgen Klindworth in seiner Altersklasse (M 55) der Vize-Titel, während Vereinskamerad Volker Colmsee bei seiner Meisterschaftspremiere Bronze in der M 45 holte.

1,9 Kilometer im Wasser, 90 Kilometer auf dem Rad und ein abschließender Halbmarathon waren zu absolvieren. Für den Sittenser Volker Colmsee hieß das Ziel eigentlich nur: „Irgendwie ankommen!“ Schon die erste Disziplin war Neuland für ihn, da er noch nie 1 900 Meter am Stück geschwommen war. Trotz frischer 19 Grad Wassertemperatur lief es gut für Colmsee. Nach 41:08 Minuten wechselte er auf sein Rennrad und spürte schon bald die Belastung der längeren Strecken – auf der letzten der fünf Radrunden wurde er langsamer. Nach insgesamt 3:27:23 folgte der Halbmarathon. Die erste Hälfte absolvierte Colmsee ohne Probleme, dann quälten ihn Schmerzen in den Füßen. Dennoch wurde Colmsee mit einer Gesamtzeit von 5:36:04 Stunden auf Anhieb Dritter in seiner Altersklasse.

Völlig andere Voraussetzungen hatte Jürgen Klindworth. Für ihn war es eine Woche nach seinem Start in Braunschweig im olympischen Triathlon ein Vorbereitungswettkampf für die Ironman- Weltmeisterschaften am 8. Oktober. Mit 15 bis 19 Grad und Wind passte das Wetter allerdings nicht zu den auf Hawaii vorherrschenden Temperaturen. Routiniert stieg Klindworth nach 30:25 Minuten aus dem Hafenbecken. Die 90 Kilometer auf dem Rad fuhr er im gleichmäßigen und flotten Tempo (2:39:01 Stunden). Dank eines hervorragenden Halbmarathons (1:31:41 Stunden) arbeitete sich Klindworth auf der Laufstrecke im Gesamtklassement viele Plätze vor. Mit seinem gleichaltrigen Triathlonfreund und Lokalmatador Andreas Hryciuk hatte er aber einen zu starken Konkurrenten um die Landesmeisterschaft in seiner Altersklasse. So wurde Klindworth Zweiter. Seine Zeit von 4:41:08 Stunden hätte ihm in der M 50 übrigens den ersten Platz eingebracht.

Als dritter Starter des TV Scheeßel war Boris Dickow über die Mitteldistanz unterwegs. Für ihn blieb die Uhr nach 5:09:15 Stunden stehen. Damit hätte er seinem Vereinskollegen Colmsee den dritten Platz in der Altersklasse streitig gemacht, doch war Dickow nur in der offenen Wertung gestartet.

Das neue Scheeßeler Vereinsmitglied Matthias Berulla belegte beim gleichzeitig ausgetragenen City-Triathlon in Bremen über die olympische Distanz (1,5/40/10) dank der zweitbesten Radzeit und dem schnellsten Lauf in 2:27:21 Stunden einen hervorragenden zweiten Platz in der M 45. Nur 35 von 173 Startern kamen vor ihm ins Ziel. Wenn Berulla weiterhin beim Schwimmtraining dabei ist, werden ihn aber künftig wohl noch mehr Triathlon-Konkurrenten nur von hinten sehen.

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Riesenjubel in Grün-Weiß

Riesenjubel in Grün-Weiß

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Meistgelesene Artikel

Carmen Ludwig moderiert die Sportlerehrung im Februar

Carmen Ludwig moderiert die Sportlerehrung im Februar

Kirschke packt die Grätsche wieder aus

Kirschke packt die Grätsche wieder aus

Hurricanes produzieren zu viele Fehler

Hurricanes produzieren zu viele Fehler

„Bei uns ist nichts zu holen“

„Bei uns ist nichts zu holen“

Kommentare