Vereine verkaufen Fan-Artikel in ihren eigenen Online-Shops

Baumschmuck aus der Kreisliga

Rotenburg - Weihnachtskugeln von der SG Unterstedt, Gläser vom TV Sottrum oder Badelatschen vom Veeser FC – das ist nun alles für die Fans der Mannschaften erhältlich. Immer häufiger setzen Fußball-Vereine aus der Region auf eigene Online-Shops. Sie profitieren von dem Unternehmen Fan12, das mit den Amateurvereinen zusammenarbeitet. Mittlerweile haben neun Altkreis-Teams die Kooperation unterzeichnet, fünf davon haben bereits den „Internet-Laden“.

„Wir erleben gerade eine Welle an neuen Meldungen“, sagt Thomas Hayen. Er hat das Oldenburger Unternehmen im April 2018 gegründet. Auf die Idee gekommen war er, weil er selbst leidenschaftlicher Fußballer der SG Großenmeer/Badenfleth ist. „Da ist uns damals aufgefallen, dass man von seinen Lieblingsclubs immer etwas kaufen kann, aber nie von dem Verein, wo man auch spielt.“ Also machten er und seine Freunde sich damals in ihrer Freizeit an die Arbeit und hatten gleich fünf Vereine, die mitmachten. Die Entwicklung seitdem verlief rasant. Nun hat das Unternehmen 14 Mitarbeiter – vier in Voll- und zehn in Teilzeit. Nach eineinhalb Jahren arbeitet die Firma deutschlandweit mit mehr als 500 Vereine zusammen.

Die Idee ist so erfolgreich, weil die Vereine kaum etwas tun müssen. Sie müssen einen Vertrag unterschreiben, in dem sie die Lizenzen für den Vereinsnamen und das Logo abgeben. Den Rest – also die Logistik, das Angebot und die Aufmachung der Seite – übernimmt alles Fan12. Auch die Anmeldung ist einfach. Ein Kontaktformular ist auf der Homepage einsehbar. Das Unternehmen hat die Produkte in sämtlichen Vereinsfarben auf Lager und bestickt oder bedruckt diese dann mit dem entsprechenden Wappen. „Problematisch ist es nur, wenn ein Verein eine extravagante Farbe hat. Ein Partner von uns hat zum Beispiel Bordeaux als Hauptfarbe. Das ist etwas umständlicher“, sagt Hayen und lacht.

Für die Vereine lohnt sich die Zusammenarbeit gleich mehrfach. Sie werden an den Einnahmen der Vereinsprodukte mit zehn Prozent beteiligt und können das Guthaben dafür nutzen, um bei Fan12 für den Verein sinnvolle Dinge wie Trikotsätze oder Bälle zu kaufen. „Und es ist natürlich beste Werbung, wenn Leute in Kleidung des Vereins rumlaufen“, betont Hayen und fügt an: „Für die Vereine entstehen keine Kosten. Aber man darf nicht denken, dass man als Club damit reich wird.“

Der SV Rot-Weiß Scheeßel aus der 1. Kreisklasse Süd hat als erster Verein aus dem Kreis Rotenburg die Fan12-Vorteile erkannt. Seit dem 1. September 2018 gibt es den Onlineshop. „Das Start-up ist damals auf uns zugekommen. Für uns ist der große Vorteil, dass wir selbst keine Mengen vorhalten müssen“, sagt der Vorsitzende Carsten Tietjen. „Das wird bisher alles gut angenommen – aber besser geht es ja immer.“

Beim Liga-Konkurrenten, dem Veeser FC, sind die Verantwortlichen vor allem auf die Idee des eigenen Shops gekommen, um ihrem 2018 aus dem TuS Ostervesede und BW Westervesede neu gegründeten Verein mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen. „Ein Arbeitskollege aus Bremen hatte mir davon berichtet. Er war begeistert. Deshalb haben wir die Idee aufgegriffen“, erzählt der Vorsitzende Markus Weseloh. Seit Februar 2019 hat der Veeser FC also einen Shop.

Auch der Kreisligist SG Unterstedt verfügt seit diesem Jahr über einen eigenen Fanladen. Spieler Christopher Hesse stellte im April im Internet eine Anfrage, wurde wenig später angerufen und schon im Mai gab es die Fanartikel. „Das lief super einfach ab. Ich musste nur sagen, wieso wir einen Shop haben wollen und Bilder hinschicken – das war es schon“, sagt der 27-Jährige.

Mittlerweile ist das Lauffeuer im Kreis in Gang gesetzt. Durch die SG Unterstedt ist auch der MTV Jeddingen auf die Chance aufmerksam geworden. Seit vier Monaten ist der Verein präsent im Internet. „Ich habe den Kontakt aufgenommen und die Resonanz ist super“, verrät Matthias Bode vom Verein. Beim TV Sottrum aus der Bezirksliga gab es vorher schon einen Fanshop, im Juli stieg der Verein dann auf Fan12 um und hat dort nun ein sehr vielfältiges Angebot für seine Anhänger.

Welche Artikel am besten ankommen, ist von Verein zu Verein unterschiedlich. „Aber allgemein kommen die Caps sehr gut an“, so Hayen. Das ist auch die Erfahrung bei der SG Unterstedt und beim MTV Jeddingen. Beim Veeser FC sind vor allem die Pullover mit dem Aufdruck „Veeser Mädchen“ beliebt. Beim SV Rot-Weiß Scheeßel sind laut Tietjen die Shirts vorne mit dabei. „Sonderartikel wie Adventskalender sind auch immer beliebt“, weiß Hayen. Bei Fan12 arbeiten sie nun daran, schnell die Grenze von 1 000 Vereinen zu erreichen. „Ab dieser Marke würde sich unser Projekt selbst tragen können“, erklärt der Firmengründer.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Gutes Geld für alte Schätze

Gutes Geld für alte Schätze

Kochen mit Matcha bringt Farbe ins Spiel

Kochen mit Matcha bringt Farbe ins Spiel

So trägt man farbiges Leder im Sommer 2020

So trägt man farbiges Leder im Sommer 2020

Autotest: Beim Morgan Threewheeler zählt der Funfaktor

Autotest: Beim Morgan Threewheeler zählt der Funfaktor

Meistgelesene Artikel

Boczek und Frenz kämpfen sich durch

Boczek und Frenz kämpfen sich durch

Sievers & Co. als Spielverderber

Sievers & Co. als Spielverderber

Hähner glänzt – doch am Ende überwiegt der Frust

Hähner glänzt – doch am Ende überwiegt der Frust

Mankertz kritisiert Play-off-Modus

Mankertz kritisiert Play-off-Modus

Kommentare