Pause für Lukas Misere

Barkholdt trifft erstmals in der Oberliga

+
Youngster Daniel Barkholdt erhielt seine Einsatzminuten und nutzte sie zu seinem ersten Oberliga-Tor.

Rotenburg - Auch der beste Aufsteiger der Handball-Oberliga Nordsee, der TuS Rotenburg, hat die Serie des TV Cloppenburg nicht stoppen können.

Beim Tabellendritten, der nunmehr seit 13 Partien ungeschlagen ist, gab es am drittletzten Spieltag eine 26:30 (9:14)-Niederlage. „Trotzdem bin ich nicht unzufrieden. Einige meiner jungen Spieler haben viel Einsatzzeit bekommen und ihre Sache sehr gut gemacht“, befand Rotenburgs Trainer Nils Muche. In der Tabelle rangiert sein Team mit 25:21 Punkten im sicheren Mittelfeld.

Freitag kommt bereits Bissendorf

Fast gar nicht zum Einsatz kam in Cloppenburg der bisher 186-fache Torschütze Lukas Misere: „Ich war der Meinung, dass er nach seiner bisher so tollen Saison einmal eine Pause benötigt. Die wird ihm sicher gut getan haben, er wird stark zurückkommen“, erklärte Muche und blickte bereits voraus: „Jetzt bereiten wir uns gewissenhaft auf das Heimspiel am Freitag gegen den TV Bissendorf-Holte vor und hoffen, dann zwei weitere Punkte zu holen.“

Vor vollbesetzter Tribüne begann die Partie ausgeglichen, sodass es nach dem Treffer von Michel Misere nach gut 17 Minuten 6:6 stand. Danach hatte der TuS Rotenburg seine schwächste Phase und geriet in den letzten 13 Minuten bis zur Pause noch mit 9:14 in Rückstand. „Da haben wir oft etwas zu überhastet abgeschlossen und dadurch Cloppenburg zu Gegenstößen eingeladen, die meist auch erfolgreich verwertet wurden“, so Muche. Allerdings fehlten einige Stammkräfte auch ganz oder waren angeschlagen ins Spiel gegangen. Im Kader standen dafür die A-Jugendlichen Tim Kesselring und Daniel Barkholdt, der auch seinen ersten Oberligatreffer erzielte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schien der TuS Rotenburg zunächst unter die Räder zu kommen, denn nach 40 Minuten lagen die Gäste mit 13:21 zurück. Es spricht für die Moral des Neulings, dass er in den letzten 20 Minuten noch einmal zurückkam. Jens Koch, Johann Knodel, Luka Bruns und Fabian Knappik hatten mit ihren Toren Anteil daran, dass der Rückstand wieder auf vier Tore verkürzt wurde und es am Ende 26:30 stand.

Erfolgreichste Rotenburger Torschützen waren der junge Michel Misere mit sechs und der in der Schlussphase besonders starke Luka Bruns mit fünf Treffern. „Wenn wir am Freitag gegen Bissendorf an die letzten 20 Minuten anknüpfen und dann wieder mit voller Kraft dabei sind, werden wir eine gute Chance auf zwei weitere Punkte haben“, glaubt Muche. 

jho

Das könnte Sie auch interessieren

Eröffnung der Spargelsaison in Bruchhausen-Vilsen 

Eröffnung der Spargelsaison in Bruchhausen-Vilsen 

Projektwoche an der Grundschule Bücken

Projektwoche an der Grundschule Bücken

Die Neuheiten von der Peking Motor Show

Die Neuheiten von der Peking Motor Show

Kaum Euphorie bei Klopp nach 5:2 gegen Rom

Kaum Euphorie bei Klopp nach 5:2 gegen Rom

Meistgelesene Artikel

Fahrner zieht es zum Heeslinger SC

Fahrner zieht es zum Heeslinger SC

3:0 nach „Blinddate“ mit Klindworth

3:0 nach „Blinddate“ mit Klindworth

1:2 – Uelzen fügt RSV erste Niederlage seit November zu

1:2 – Uelzen fügt RSV erste Niederlage seit November zu

Interview mit Marcel Costly: „Gänsehautmomente“

Interview mit Marcel Costly: „Gänsehautmomente“

Kommentare