„Läuft richtig rund“

Interview mit„Vissels“ Neuzugang: Bade peilt den Aufstieg an

Jannes Bade will in Visselhövede „wieder etwas aufbauen“.

Visselhövede - Von Mareike Ludwig. Er macht keinen Hehl daraus, dass der Wechsel zum VfL Visselhövede in die 1. Fußball-Kreisklasse Süd „ein Rückschritt“ für ihn ist.

Dennoch hatte sich Jannes Bade vor der Saison dazu entschieden, den Landesliga-Absteiger FC Verden 04 nach nur einer Spielzeit wieder zu verlassen, um in „Vissel“ beim Projekt „Wiederaufbau“ mitzuhelfen. Im Interview spricht der 24-Jährige offen über die Unterschiede.

Als langjähriger Landesliga-Spieler kicken Sie nun drei Klassen tiefer. Warum?

Jannes Bade: Mit meinem Kumpel Patrick Peter habe ich viel darüber gesprochen, ob wir beide den Schritt zusammen machen wollen. Letztlich haben wir uns dazu entschieden, in Visselhövede langfristig wieder etwas aufzubauen. Ohne Patrick hätte ich es aber nicht gemacht.

Wo liegen die größten Unterschiede?

Bade: Ganz klar in der Schnelligkeit. Plötzlich habe ich richtig Zeit, den Ball in Ruhe anzunehmen. Zudem sind die Gegner meistens in der Breite nicht so stark aufgestellt. Bislang wurden wir nicht wirklich gefordert.

Klingt nach einer langweiligen Saison.

Bade: Die richtig starken Mannschaften wie der TV Hassendorf und der FC Walsede kommen erst noch. Und auch das Derby gegen den MTV Jeddingen wird nicht leicht. Da weht ein ganz anderer Wind. Unser Vorteil ist aber, dass die anderen Teams schon Zähler liegengelassen haben.

Sie sprechen es an. „Vissel“ ist die einzige Mannschaft, die bislang alle möglichen Punkte eingesammelt hat. Fünf Spiele, fünf Siege, ein Torverhältnis von 26:4.

Bade: Derzeit läuft es wirklich richtig rund. Wir haben viel Spaß zusammen. So darf es gerne weitergehen.

Mit dieser Mannschaft muss der Aufstieg daher das klare Ziel sein, oder?

Bade: Auf jeden Fall. Für mich persönlich ist es das auch. Alles andere wäre eine Enttäuschung. Wir bekommen von außen aber keinen Druck, dass es sofort mit der Meisterschaft klappen muss.

Als defensiver Mittelfeldspieler sind Sie eigentlich nicht fürs Toreschießen zuständig, haben aber schon vier Mal getroffen. Laufen Sie jetzt im Sturm auf?

Bade: Ich habe eine neue Leidenschaft entdeckt (lacht). In dieser Liga habe ich viel mehr Freiräume und kann mehr mit nach vorne gehen. Ansonsten bin ich weiterhin als Sechser auf dem Platz.

Haben Sie sich denn jetzt vom Leistungssport verabschiedet?

Bade: Nein, ich gehe nur den Umweg, um in absehbarer Zeit mit Visselhövede wieder höherklassig spielen zu können. Wir bauen hier gerade wieder etwas auf.

Das könnte Sie auch interessieren

UN: 5000 Menschen fliehen aus kurdischer Enklave Afrin

UN: 5000 Menschen fliehen aus kurdischer Enklave Afrin

Die Emanzipation des Wurzelgemüses

Die Emanzipation des Wurzelgemüses

DS DS7 Crossback im Test: Pretiose aus Paris

DS DS7 Crossback im Test: Pretiose aus Paris

Online auf hoher See: Als IT-Managerin an Bord

Online auf hoher See: Als IT-Managerin an Bord

Meistgelesene Artikel

Hansi Bargfrede: „Die Regionalliga muss das Ziel sein“

Hansi Bargfrede: „Die Regionalliga muss das Ziel sein“

Nils Muche setzt seine Arbeit beim TuS Rotenburg fort

Nils Muche setzt seine Arbeit beim TuS Rotenburg fort

Junior Hurricanes feiern 60:51 in Neuss mit Sirtaki

Junior Hurricanes feiern 60:51 in Neuss mit Sirtaki

Handball-Oberliga: TuS Rotenburg tritt beim SV Beckdorf an

Handball-Oberliga: TuS Rotenburg tritt beim SV Beckdorf an

Kommentare