Entscheidung fällt im Elfmeterschießen – 6:5 / Ehrke und Erdmann scheitern

Axel Riepshoff schießt Westerholz ins Halbfinale

Sorgte für die Entscheidung im Elfmeter-Schießen: Der Westerholzer Axel Riepshoff (r.), hier im Duell gegen Simon Erdmann..

Kreis-Rotenburg - Von Steffen MeyerWESTERHOLZ · Der Pokaltraum für den TV Stemmen ist ausgeträumt, der TuS Westerholz darf dagegen weiter auf den großen Coup hoffen. Im Viertelfinale des Kreispokals schlug die Elf von Manfred Dollberg den Favoriten etwas glücklich mit 6:5 (1:1/1:1) nach Elfmeterschießen. Kapitän Axel Riepshoff löste mit seinem verwandelten Elfmeter das Ticket für das Halbfinale.

Am Samstag hatte Stemmen das Ligaspiel gegen die Westerholzer auf eigenem Platz noch mit 2:0 gewonnen. Auch am Ostermontag war Stemmen über weite Strecken die bessere, weil aktivere Mannschaft. Westerholz gelang es jedoch durch eine kompakte Defensiv-Leistung, die Stemmer Angriffe immer wieder abzuwehren. So dauerte es bis zur 32. Minute, ehe Stemmen das erste Mal gefährlich vor dem Tor von Torben Dittmer auftauchte. Der Keeper konnte eine Flanke von Michael Ehrke nicht festhalten, sodass Steffen Brunckhorst ohne Probleme das verdiente 1:0 für die Gäste markierte. Westerholz hatte Glück, dass Simon Erdmann nur zwei Minuten später nicht auf 2:0 erhöhte, als er nach einer Flanke per Kopf scheiterte. Die Gastgeber, die sich über 90 Minuten auf Konter beschränkten, durften sich dann bei Enrico Mattner bedanken, der nach einem Solo über 40 Meter aus dem Nichts zum 1:1 traf (36.). Nur eine Minute später hätten der Torschütze und Martin Bruns durch eine Doppelchance sogar das 2:1 erzielen können.

Die Kräfteverhältnisse änderten sich jedoch, nachdem Steffen Brunckhorst in einer unübersichtlichen Situation mit der Gelb-Roten Karte vom Platz geschickt wurde. Schiedsrichter Kai Hartmann (TV Hassendorf) hatte offenbar ein Meckern Brunckhorsts geahndet (60.).

Auch in Überzahl blieb Westerholz allerdings zu passiv, um Stemmen ernsthaft in Gefahr zu bringen. Lediglich Jan Ostenfeld hatte in der 74. Minute die Führung auf dem Fuß, als er aus sieben Metern an Stemmens Keeper Helge Witt scheiterte. Auf der Gegenseite hatten Stefan Ehrke und Simon Erdmann große Chancen zum Siegtreffer (68./85.). Westerholz hatte zudem Glück, dass Schiedsrichter Hartmann ein klares Handspiel von Axel Riepshoff im Strafraum als unabsichtlich wertete (90.).

Im folgenden Elfmeterschießen hielt Torben Dittmer einen Elfmeter von Stemmens Michael Ehrke. Simon Erdmann traf nur den Pfosten. Nachdem der Westerholzer Lars Menzel die Entscheidung noch vergab, war dann Kapitän Riepshoff zur Stelle und machte den 6:5-Endstand perfekt. Während sich Stemmens Heiko Schreiber über eine nun drohende mittelmäßige Saison ärgerte, kannte der Jubel auf Seiten der Westerholzer keine Grenzen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Auto fährt in Nordhessen in Karnevalsumzug - 30 Verletzte

Auto fährt in Nordhessen in Karnevalsumzug - 30 Verletzte

Schock, Ratlosigkeit und Wut in Volkmarsen: Fahrer rast in Rosenmontagszug und verletzt 30 Menschen

Schock, Ratlosigkeit und Wut in Volkmarsen: Fahrer rast in Rosenmontagszug und verletzt 30 Menschen

Drama in Volkmarsen - Auto rast bei Rosenmontagsumzug in Menschenmenge

Drama in Volkmarsen - Auto rast bei Rosenmontagsumzug in Menschenmenge

„Spielt so wie wir saufen!“ - die Netzreaktionen zu #SVWBVB

„Spielt so wie wir saufen!“ - die Netzreaktionen zu #SVWBVB

Meistgelesene Artikel

Niestädt will zurück auf den Platz

Niestädt will zurück auf den Platz

Beim Scheeßeler Crosslauf siegt Sebastian Bruns auf der Langstrecke

Beim Scheeßeler Crosslauf siegt Sebastian Bruns auf der Langstrecke

Boczek und Frenz kämpfen sich durch

Boczek und Frenz kämpfen sich durch

Sievers & Co. als Spielverderber

Sievers & Co. als Spielverderber

Kommentare