Avides Hurricanes müssen beim ungeschlagenen Tabellenzweiten Rutronik Stars Keltern auflaufen

Der nächste Brocken wartet

+
Tomas Holesovsky erwartet ein schweres Spiel gegen Rutronik Stars Keltern.

Rotenburg - Von Julian Diekmann. Nach der Niederlage gegen das Spitzenteam und Meister TSV Wasserburg am vergangenen Wochenende wartet auf die Avides Hurricanes nun der nächste schwere Brocken. Am Samstag (18 Uhr) müssen die Erstliga-Basketballerinnen beim Tabellenzweiten Rutronik Stars Keltern auflaufen. Der Club aus Baden-Württemberg hat – wie Wasserburg – noch keines seiner sechs Ligaspiele verloren.

Headcoach Tomas Holesovsky erwartet eine heiße Partie. „Das wird kein einfaches Spiel für uns. Keltern hat eine sehr starke Mannschaft, die vom Niveau her gleichzusetzen ist wie der Herner TC.“ Und gegen Herne setzte es für die Hurricanes bekanntermaßen eine knappe 69:74-Niederlage. Dennoch ist er für die Partie gegen Keltern verhalten optimistisch. „Bisher haben sie noch nicht gegen die Topteams wie Wasserburg, Herne oder BC Pharmaserv Marburg gespielt“, weiß der Cheftrainer, der mit seinem Team nach sechs Spielen drei Siege und drei Niederlagen vorzuweisen hat und den sechsten Tabellenplatz in der zwölf Mannschaften umfassenen 1. Bundesliga einnimmt.

Besonderes Kopfzerbrechen bereiten ihm die hochgewachsenen Spielerinnen der Rutronik Stars Keltern. „Sie sind enorm stark unter dem Korb und holen viele Rebounds. Darauf müssen wir besonders achten.“ Keltern sei aber nicht nur unter dem Netz stark. „Sie haben auch sehr gute Werferinnen – besonders aus der Distanz, die schwer zu verteidigen sind.“

Holesovsky, der mit den Hurricanes am Sonntag, 13. Dezember, in der dritten DBBL-Pokalrunde um 14 Uhr beim Zweitligisten SG 1886 Weiterstadt antreten muss, hofft auf einen guten Start seiner Mannschaft. „Wir müssen versuchen, das Tempo so lange wie möglich hoch zu halten. Nicht nur für ein oder zwei Viertel. Sondern über die gesamten 40 Minuten“, gibt der Trainer die klare Marschroute vor. Zudem sei es wichtig, „dass wir nicht ängstlich und mit zu viel Respekt in die Begegnung gehen“, auch wenn Keltern der Favorit sei.

Um nicht zum Spielball des Gegners zu werden, treten die Hurricanes die 595 Kilometer lange Reise bereits schon Freitag an. Ob dann auch alle mitreisen, ist noch offen. Fragezeichen stehen hinter den Spiellerinnen, die studieren.“ Viele Akteurinnen haben noch an ihren Universitäten Verpflichtungen“, bereitet Holesovsky der endgültige Kader noch einige Kopfschmerzen.

Mehr zum Thema:

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

TuS Sulingen steigt in die Fußball-Oberliga auf

TuS Sulingen steigt in die Fußball-Oberliga auf

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

Meistgelesene Artikel

1:0 im Festival der Fehlschüsse

1:0 im Festival der Fehlschüsse

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Westerholz atmet nach 2:1 gegen Karlshöfen auf

Westerholz atmet nach 2:1 gegen Karlshöfen auf

Kommentare