Startnummer 3: Samira Kpekpassi

Samira Kpekpassi

Samira Kpekpassi übernimmt beim TuS Rotenburg im linken Rückraum, aber auch in der Abwehr oder bei den Strafwürfen Verantwortung. - Foto: Freese

Scheeßel - Eines der größten Handball-Talente in der Region ist die 19-jährige Samira Kpekpassi. Die Gymnasiastin spielt seit Saisonbeginn für den TuS Rotenburg in der Landesklasse, da ihr bisheriger Verein, der TV Scheeßel, seine Damenmannschaft aufgelöst hatte.

„Zunächst war ich ja etwas skeptisch, ob ich zum TuS Rotenburg wechseln sollte, doch meine Bedenken waren völlig unberechtigt. Ich bin super aufgenommen worden. Es macht mir riesigen Spaß, in dieser Mannschaft zu spielen“, bestätigt Kpekpassi, die in wenigen Monaten ihr Abitur an der Scheeßeler Eichenschule machen wird. In dieser Saison erzielte sie auf der Königsposition im halblinken Rückraum für ihre neue Mannschaft bisher mehr als 50 Tore und hat dadurch sehr großen Anteil daran, dass der TuS Rotenburg in der Landesklasse an der Tabellenspitze steht. Insgesamt hat Kpekpassi, deren Eltern aus dem westafrikanischen Togo stammen, in ihrer bisherigen rund zehnjährigen Handball-Laufbahn schon mehr als 500 Tore erzielt. Die Rückraumspielerin ist bei den Gegnern wegen ihrer Schnelligkeit, aber auch Wurfkraft gefürchtet. Zudem ist sie in der Abwehr für Rotenburgs Trainer Jens Miesner unersetzlich: „Samira besticht unter anderem durch ihre super Athletik. Sie ist für ihr Alter sehr weit“, lobt der Coach seine neue Spielerin. Kpekpassis Ziel ist es, mit dem TuS Rotenburg den Aufstieg in die Landesliga zu schaffen: „Wenn wir weiterhin so spielen wie in der Hinrunde, kann es klappen. Ich bin da sehr optimistisch“, sagt sie – und kann es sich durchaus vorstellen, irgendwann auch zwei oder drei Klassen höher zu spielen.

Ihr handballerisches Vorbild ist dabei nicht irgendein bekannter Profihandballer, sondern ihre drei Jahre ältere Schwester Mariam, die zur Zeit in Münster studiert und lange beim TV Scheeßel das Tor hütete. „Sie hat mich, als ich neun Jahre alt war, mit zum Schnuppertraining zum TV Scheeßel genommen. Das war mein Start in den Handballsport“, erinnert sich Samira Kpekpassi. Für 2017 ist sie hochmotiviert, mit dem TuS Rotenburg den Aufstieg zu schaffen und vor allem ihr Abitur zu schaffen. Wie es in der nächsten Saison weiter geht, steht noch in den Sternen. Möglich, dass sie für ein Jahr ins Ausland geht. - jho

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Tauziehen in Hongkong dauert an - China empört über US-Votum

Tauziehen in Hongkong dauert an - China empört über US-Votum

Ein Blick auf das Motorola Razr

Ein Blick auf das Motorola Razr

Der neue Opel Corsa überzeugt mit alten Tugenden

Der neue Opel Corsa überzeugt mit alten Tugenden

Mit Gnabry-Gala zu Platz eins - Kantersieg gegen Nordirland

Mit Gnabry-Gala zu Platz eins - Kantersieg gegen Nordirland

Meistgelesene Artikel

Es müllert wieder!

Es müllert wieder!

Rotenburg setzt sich mit 32:26 gegen Elsfleth von der Abstiegszone ab

Rotenburg setzt sich mit 32:26 gegen Elsfleth von der Abstiegszone ab

Konsole statt Kohle: Titelkampf im eFootball

Konsole statt Kohle: Titelkampf im eFootball

Bei Tiedemann fließen die Tränen

Bei Tiedemann fließen die Tränen

Kommentare