Triathletin wird Vize-Landesmeisterin und Siebte in Deutschland

Auch bei den „Spezialisten“ ist Frenz nicht zu stoppen

Start-Nr. 02: Rotenburg - Elf Trainingseinheiten stehen jede Woche für sie auf dem Programm: Fünf Mal Schwimmen, vier Mal Laufen und zwei Mal Rad fahren und zudem jeden Sonnabend nach Hannover zum Kadertraining – für Kyra Frenz ist das kein Problem.

Im Gegenteil: Die Triathletin des Teams Ronolulu verzichtet dafür gerne auf andere Hobbys, „denn es macht mir wirklich sehr viel Spaß“. Zusammen mit ihren beiden jüngeren Brüdern Kjon und Keno, ebenfalls zwei erfolgreiche Triathleten, trainiert sie ab und zu. „Ich gebe meinen Brüdern auch immer Tipps, wie sie sich verbessern können“, erklärt Kyra Frenz.

Ihr Fleiß zahlte sich in der vergangenen Saison gleich mehrfach aus: Die 14-Jährige holte sich bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Triathlon den siebten Platz. Für die 400 Meter Schwimmen, zehn Kilometer Radfahren und zweieinhalb Kilometer Laufen benötigte die Gymnasiastin 39:20 Minuten. Damit nicht genug, denn die Rotenburgerin wurde beim Ländervergleich in Halle ebenfalls Siebte und gewann dort mit der Niedersachen-Staffel den vierten Platz bei den Deutschen Jugendmeisterschaften. „Das waren für mich die größten Erfolge. Vor allem, weil ich als jüngerer Jahrgang bei der B-Jugend an den Start gegangen bin“, erzählt Frenz. Doch auch ihre anderen Titel können sich sehen lassen. Bei den Landesmeisterschaften in Bokeloh sicherte sie sich den Vizemeistertitel.

„Nebenbei“ ging die Leistungssportlerin 2012 auch noch beim Duathlon an den Start. Hier standen für sie zweieinhalb Kilometer Laufen, zehn Kilometer Rad fahren und erneut zweieinhalb Kilometer Laufen auf dem Programm. Auch hierbei war Frenz auf Bundesebene vorne mit dabei. In Moor stand bei den Deutschen Jugendmeisterschaften Rang sechs zu Buche. Bei den Landesmeisterschaften in Wilhelmshaven war sie indes eine Klasse für sich und wurde Erste. „Triathlon gefällt mir aber besser, da mir beim Duathlon das Schwimmen fehlt“, erzählt die Rotenburgerin.

Selbst gegen die „Spezialisten“ setzte sich Frenz im vergangenen Jahr erfolgreich durch. Bei den Kreismeisterschaften im Crosslauf gewann sie die Gesamtwertung ihrer Altersklasse. „Gegen die Läufer kann ich gut mithalten“, sagt sie nicht ohne Stolz. · ml

Rubriklistenbild: © ksy

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Schlüsselzeuge Sondland bringt Trump in schwere Bedrängnis

Schlüsselzeuge Sondland bringt Trump in schwere Bedrängnis

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Immer mehr Schweinepest-Fälle nahe deutscher Grenze

Immer mehr Schweinepest-Fälle nahe deutscher Grenze

Meistgelesene Artikel

Es müllert wieder!

Es müllert wieder!

Weniger Geld für den Winterrasen

Weniger Geld für den Winterrasen

Rotenburg setzt sich mit 32:26 gegen Elsfleth von der Abstiegszone ab

Rotenburg setzt sich mit 32:26 gegen Elsfleth von der Abstiegszone ab

Konsole statt Kohle: Titelkampf im eFootball

Konsole statt Kohle: Titelkampf im eFootball

Kommentare