Auch Keno Frenz als „Doppelläufer“ in Taaken erfolgreich / Veranstaltungsleiter Haase hört auf

Oberschilp lässt sich nicht aufhalten

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Taaken - Von Matthias Freese. Die Idee mit dem Rasensprenger war ziemlich gut – doch zehn Minuten vor dem Start des Hauptlaufes war diese Art der Erfrischung überholt. Da nämlich setzte von ganz oben ein heftiges Gewitter mit Hagel und starkem Regen ein. Das letzte Rennen beim Volkslauf „Um die Taakener Ähren“ wurde mit gut halbstündiger Verzögerung angeschossen und entwickelte sich zu einer matschig-feuchten Angelegenheit – der favorisierte Andreas Oberschilp (LG Bremen-Nord) wiederholte dennoch seinen Vorjahreserfolg. Er feierte vielmehr sogar einen Doppelsieg.

32:29 Minuten benötigte Oberschilp für die auf 9200 Meter verkürzte Strecke, die eigentlich rund 1,3 Kilometer länger ist. „Die Laufstrecken wurden mit Rücksicht auf die extremen Wetterbedingungen gekürzt“, verwies Veranstaltungsleiter Wolfgang Haase vom SV Taaken auf die Hitze und die hohe Luftfeuchtigkeit bei der nunmehr 18. Auflage.

Oberschilp hielt das jedoch nicht davon ab, schon zuvor den Lauf über 4600 Meter (statt 5200 Meter) zu bestreiten – und auch zu gewinnen. Recht ungefährdet in 15:35 Minuten obendrein. Auf Platz zwei folgte der vereinslose Daniel Dieckmann (16:25) vor Thomas Langhorst (17:08/ATS Buntentor). Bester Altkreisläufer war Ulf Wahlers (17:53/LG SG Fintel) als Fünfter, schnellste Frau Angela Boczek (23:40/TuS Rotenburg). 27 Läufer kamen über diese Distanz ins Ziel.

Vier weniger waren es nach der Gewitterpause. „Die Temperaturen fielen zwar auf ‚angenehme‘ 25 Grad, dafür verwandelte sich die Strecke teilweise in eine Crosslaufpiste“, so Haase. Hinter Oberschilp machten die lokalen Läufer die Plätze unter sich aus. Der 45-jährige Scheeßeler Marco Miltzlaff (LAV Zeven) wurde in 35:20 Minuten Zweiter und kommentierte mit Hinweis auf sein vor Dreck gesprenkeltes gelbes Shirt wortspieleisch: „Lauf um die Taakener Ähren – aller Ehren wert!“ Der 30 Jahre jüngere Triathlet Keno Frenz (TuS Rotenburg) lief in 37:13 Minuten als Dritter ein. Bei den Frauen setzte sich Tina Masuch (41:53/TV Scheeßel) vor Ute Vehlow-Diekmann (44:31/TV Sottrum) und Stephanie Roesch (44:45/TV Scheeßel) durch.

Wie Oberschilp hatte übrigens auch der junge Keno Frenz bereits einen Lauf in den Beinen – für ihn war der mit zwölf Startern besetzte Schülerlauf über 1600 Meter (statt 2400 Meter) aber nur ein lockeres Einlaufen gewesen – 6:00 Minuten benötigte der A-Schüler für seinen Sieg. Der zwei Jahre jüngere John Meyer folgte ihm als Zweiter in 7:37 Minuten vor dem gleichaltrigen Michael Goos (7:51). Schnellstes Mädchen war die zehnjährige Marie Dodenhoff (9:05).

Zum Auftakt hatten übrigens fünf Bambinis die Strecke von 500 Metern bewältigt. Bei den Jungen siegte der siebenjährige Kalle Bargfrede (2:38), bei den Mädchen die fünfjährige Ida Bargfrede (3:01).

Von insgesamt 198 gemeldeten Teilnehmern waren letztlich 85 gestartet, verwies Wolfgang Haase auf das „anspruchsvolle Wetter“. Für ihn war es allerdings die letzte Veranstaltung in dieser Funktion: „Ich gebe meine Erfahrungen und mein Wissen gern an einen Nachfolger weiter, wenn der sich beim SV Taaken findet.“

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Meistgelesene Artikel

Verlieren verboten!

Verlieren verboten!

1:0 im Festival der Fehlschüsse

1:0 im Festival der Fehlschüsse

Kunstrasen-Diskussion: DFB-Studie von 2006 aufgetaucht

Kunstrasen-Diskussion: DFB-Studie von 2006 aufgetaucht

Niestädt mit Köpfchen – 1:0 gegen Celle

Niestädt mit Köpfchen – 1:0 gegen Celle

Kommentare