Auch Flasarova überlegt noch / Keine Zukunft für Harris?

Young vor dem Abschied – Bührmann kämpft um Mallard

+
Wo führt ihr Weg hin? Kierra Mallard hat sich noch nicht entschieden und sicher genügend andere Angebote.

Scheeßel - Ungeachtet der Tatsache, dass die Avides Hurricanes aktuell noch nicht wissen, wer die Bundesliga-Basketballerinnen in der nächsten Saison coacht, forcieren die Verantwortlichen die Kaderplanung. Und dabei zeichnen sich Veränderungen auf den Profi-Positionen ab: Der Abschied von Janae Young ist ziemlich sicher, ein Verbleib von Ashley Harris scheint eher unwahrscheinlich. Vor allem um Centerin Kierra Mallard kämpft Utz Bührmann, Vorstand Finanzen, derzeit, auch Katarina Flasarova soll möglichst ein Jahr dranhängen.

„Janae Young wird vermutlich nicht wiederkommen. Sie will in Amerika arbeiten und wird ihre Basketball-Karriere dann wohl komplett beenden. Wenn sie es sich noch anders überlegt, wird sie aber bei uns bleiben und nicht woanders hinwechseln“, erklärte Bührmann nach den Gesprächen mit dem 27-jährigen Guard, der seit 2013 für die Hurricanes spielt.

„Die Position ist ersetzbar“, glaubt Bührmann. Priorität genießt bei ihm denn auch die Weiterverpflichtung von Kierra Mallard. Die Centerin hat sich in den zwei Jahren, die sie für den Verein spielt, zur absoluten Leistungsträgerin und Schlüsselspielerin entwickelt. Nicht umsonst ist sie die aktuell treffsicherste Werferin der Hurricanes und bei den Rebounds unangefochten an der Spitze. „Kierra ist schwer zu ersetzen“, weiß Bührmann nur zu genau – und rechnet deshalb mit Konkurrenz und harten Verhandlungen. „Noch haben wir keine definitive Aussage von ihr“, bestätigt das Vorstandsmitglied. Ähnlich sieht es im Fall von Katarina Flasarova aus. Auch die 29-jährige Tschechin hat noch nicht mitgeteilt, ob sie weitermacht. Bei Ashley Harris stehen die Zeichen auf Trennung. Die Amerikanerin erfüllte die in sie gesetzten Erwartungen nicht voll. Vor allem die hohe Foulbelastung waren wenig förderlich. So kam sie im Schnitt nur auf sieben Punkte, vier Rebounds und 19 Minuten Einsatzzeit.

Avides Hurricanes ziehen ins Play-off-Halbfinale ein

Abgesehen von den Profis gilt es, nach der Verpflichtung von Margret Skuballa auch die Verlängerungen von Pia Mankertz und Laura Rahn fix zu machen. „Und wir müssen auf jeden Fall versuchen, unsere Eigengewächse Hannah Pakulat und Andrea Baden zu halten. Sie sind in der Lage, aus dem Stand heraus einige Minuten in dieser Liga zu spielen“, betont Christoph Treblin, Vorstand Sport bei den Hurricanes.

maf

Mehr zum Thema:

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

1:0 im Festival der Fehlschüsse

1:0 im Festival der Fehlschüsse

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Westerholz atmet nach 2:1 gegen Karlshöfen auf

Westerholz atmet nach 2:1 gegen Karlshöfen auf

Kommentare