Ressortarchiv: Kreis Rotenburg

Sportlerwahl im Landkreis Rotenburg: Pakulat und Rohdenburg schnappen sich die Titel

Sportlerwahl im Landkreis Rotenburg: Pakulat und Rohdenburg schnappen sich die Titel

Rotenburg - Basketball, Badminton, Fußball und Tennis – die Sieger stammen wie im Vorjahr aus vier grundverschiedenen Sportarten! Und gleichzeitig hatte die Sportlerwahl 2019 am Freitagabend vor insgesamt rund 700 Zuschauern und Geehrten in der Pestalozzihalle wieder Überraschendes zu bieten: Während bei den Sportlerinnen mit Hannah Pakulat von den Zweitliga-Basketballerinnen der Avides Hurricanes die Top-Favoritin mit einem nie dagewesenen Vorsprung und insgesamt 2 501 Stimmpunkten triumphierte, ist Badmintonspieler Yannick Rohdenburg (Fortuna Rotenburg) der neue, wohl nur von wenigen erwartete Sportler des Jahres.
Sportlerwahl im Landkreis Rotenburg: Pakulat und Rohdenburg schnappen sich die Titel
„Luft nach oben ist immer“

„Luft nach oben ist immer“

Sottrum - Der TV Sottrum hat in der Hinrunde der Fußball-Bezirksliga den Grundstein für den Klassenerhalt gelegt. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einige überraschender Erfolge, hat der Wieste-Club auf dem zehnten Tabellenplatz überwintert. Trotz der souveränen Hinserie sieht Patrick Klee noch „sehr viel mehr Potenzial“ in seiner Mannschaft. Wir haben mit dem spielenden Co-Trainer unter anderem über die Unerfahrenheit des Teams, Fehler und die Überraschung der Hinrunde gesprochen.
„Luft nach oben ist immer“
Gelingt der Aufstieg als Vizemeister?

Gelingt der Aufstieg als Vizemeister?

Rotenburg - Von Matthias Freese. Für Zlatan Burina sind solche Gedankenspiele nichts anderes als Spekulation – doch so ein wenig schaut der Tennis-Coach des TC Grün-Weiß Rotenburg schon in Richtung Nordliga, für die sich sein Team in der Sommersaison bereits qualifiziert hat. Nun könnte sich womöglich auch in der Wintersaison eine Tür nach oben öffnen. Voraussetzung ist allerdings, dass der Wümme-Club seinen aktuellen zweiten Oberliga-Tabellenplatz nach dem abschließenden Saisonspiel zu Hause gegen das Schlusslicht DT Hameln (Samstag, 15 Uhr) behält.
Gelingt der Aufstieg als Vizemeister?
Galataugliche Pestalozzihalle

Galataugliche Pestalozzihalle

Rotenburg - Die Pestalozzihalle ist kaum wiederzuerkennen. Wo für gewöhnlich die Auswechselbänke der Sportteams stehen, ragt dieser Tage eine Bühne aus dem Boden. Wo eigentlich die Mannschaftsbusse parken, stehen aktuell ein Radlader und ein Unimog der Stadt Rotenburg. Wo sich normalerweise bunte Markierungen und Linien aneinanderreihen, liegt nun großflächig ein grauer Teppichboden aus – „1 300 Quadratmeter“, verrät Joachim Heinecke. Der Bauhofmitarbeiter hat die Sporthalle gestern gemeinsam mit seinen fünf Kollegen komplett auf den Kopf gestellt.
Galataugliche Pestalozzihalle
Frank Hensel spricht über Rotenburg, Niklas Kaul und die Rolle der Leichtathletik

Frank Hensel spricht über Rotenburg, Niklas Kaul und die Rolle der Leichtathletik

Rotenburg - Wikipedia schweigt sich aus. Ein Eintrag zu Frank Hensel findet sich in der Online-Enzyklopädie nicht. Dabei ist der 69-Jährige einer der wichtigsten deutschen Sportfunktionäre – er gehört zum geschäftsführenden Präsidium des Europäischen Leichtathletik-Verbandes (EAA) und war lange Jahre Generalsekretär des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV).
Frank Hensel spricht über Rotenburg, Niklas Kaul und die Rolle der Leichtathletik
Rohdenburg freut sich über Silber

Rohdenburg freut sich über Silber

Rotenburg - Von Mareike Ludwig. Am meisten hat sich Yannick Rohdenburg über sich selbst geärgert. Der Badmintonspieler des SV Fortuna Rotenburg hatte während der U 22-Landesmeisterschaft in Schüttorf zu wenig gegessen. Die Folge: Unterzuckerung. Sein Körper fing an zu streiken, sodass der 21-Jährige nicht mehr im Vollbesitz seiner Kräfte war und frühzeitig ausschied. Besser lief es dagegen im Doppel an der Seite von Enrico Jakobi (TuS Brietlingen). Die Titelverteidiger schafften es zwar nicht, erneut mit der Goldmedaille nach Hause zu fahren, das Duo gewann aber Silber.
Rohdenburg freut sich über Silber
Reinhard Lüdemann organisiert zum letzten Mal die Sportlerehrung

Reinhard Lüdemann organisiert zum letzten Mal die Sportlerehrung

Rotenburg - Die Sportlerehrung der Stadt Rotenburg ist am Freitag auch ein Abend der Abschiede. Nicht nur Rolf Ludwig scheidet demnächst als Vorsitzender der mitveranstaltenden Arbeitsgemeinschaft Rotenburger Sportvereine (ARS) aus, auch für Reinhard Lüdemann ist es der letzte Auftritt in verantwortlicher Position.
Reinhard Lüdemann organisiert zum letzten Mal die Sportlerehrung
3:3 – Barautzki und Loss sind die Garanten

3:3 – Barautzki und Loss sind die Garanten

Rotenburg – Mit dem dritten Unentschieden der Saison haben die Tennis-Herren des TC Grün-Weiß Rotenburg wohl endgültig einen Haken hinter den Klassenerhalt in der Oberliga gesetzt. „Damit sind wir normalerweise durch und können nicht mehr absteigen“, glaubt Coach Zlatan Burina nach dem 3:3 beim punktgleichen TSC Göttingen. Die Wümme-Crew liegt mit 7:5 Punkten zwei Zähler vor dem ersten Abstiegsplatz und hat das bessere Matchpunkteverhältnis. Am letzten Spieltag empfängt sie am Samstag das bereits abgestiegene Schlusslicht DT Hameln.
3:3 – Barautzki und Loss sind die Garanten
Sievers & Co. als Spielverderber

Sievers & Co. als Spielverderber

Scheeßel - Von Matthias Freese. Malte Sievers hatte seinen Spaß – und war deshalb auch zu Scherzen aufgelegt. Kurz vor der Halbzeit schritt der Kapitän des Basketball-Oberligisten BG ‘89 Hurricanes zur Linie und verwandelte voreilig seinen Bonus-Freiwurf, obgleich die Gegenspieler des SC Langenhagen II noch bei ihrer Auszeit weilten. Sievers ballte kurz die Faust, grinste in Richtung der Referees – und versenkte kurz darauf auch den regulären Wurf im Netz. Trotz einer turbulenten Schlussphase, mit Sievers als einem der Protagonisten, hatte der Center auch am Ende gute Laune. Seine Hurricanes beendeten mit einem 71:65 (43:33)-Heimsieg vermutlich die Titelträume der Gäste.
Sievers & Co. als Spielverderber
Hähner glänzt – doch am Ende überwiegt der Frust

Hähner glänzt – doch am Ende überwiegt der Frust

Scheeßel - Von Matthias Freese. Der Frust war groß. Verdammt groß. Das wurde auch dadurch deutlich, dass sich Michelle Schischkov und Lotta Stach nach dem Spiel verkehrt herum auf die Bank setzten – mit dem Rücken zur Tribüne. Trainer Helge Eggers musste schon mehrmals zur Kabinenaussprache bitten, um Gehör zu finden. Als die Tür sich wieder öffnete, betonte er: „Es liegt nicht an einer Aktion, sondern an der Summe der Fehler.“ Im Play-down-Heimpiel der Nachwuchsbundesliga hatten die U 18-Basketballerinnen der Junior Hurricanes einen 14-Punkte-Vorsprung gegen die TG Neuss Junior Tigers hergeschenkt und mit 67:70 (42:32) verloren. Der Klassenerhalt muss also noch warten.
Hähner glänzt – doch am Ende überwiegt der Frust
Griffitts bleibt im Dreier-Modus

Griffitts bleibt im Dreier-Modus

Scheeßel – Mit zwei starken Phasen haben sich die Zweitliga-Basketballerinnen der Avides Hurricanes ihre Chance auf Platz drei offengehalten. Dank eines 17:4-Laufs im zweiten Viertel sowie eines 17:2-Runs im dritten Durchgang kam der aktuelle Tabellenvierte zu einem letztlich ungefährdeten 74:59 (41:33)-Sieg beim Schlusslicht, den ChemCats Chemnitz. Einmal mehr waren die US-Amerikanerin Kama Griffitts und Kapitänin Pia Mankertz – die auch fünf beziehungsweise drei Dreier erzielten – die besten Werferinnen bei den Hurricanes.
Griffitts bleibt im Dreier-Modus
Ebersbach hat in Harsefeld fast die freie Auswahl

Ebersbach hat in Harsefeld fast die freie Auswahl

Rotenburg – Im dritten Anlauf soll's klappen: Nachdem die Partie des Rotenburger SV beim TuS Harsefeld bereits zweimal wetterbedingt abgesagt werden musste, sieht es so aus, als würde das Spitzenspiel der Fußball-Landesliga am Sonntag (15 Uhr) definitiv stattfinden – „vermutlich auf Kunstrasen“, spekuliert Coach Tim Ebersbach.
Ebersbach hat in Harsefeld fast die freie Auswahl
Gegen die Nachwuchssorgen

Gegen die Nachwuchssorgen

Unterstedt/Hepstedt - Von Lea Oetjen. „Ja, anfangs hatte ich Angst“, gesteht Nico Steinberg. Dennoch hat der 19-Jährige im vergangenen Jahr beschlossen, Fußball-Schiedsrichter zu werden. Eine Entscheidung, die immer seltener von jungen Leuten getroffen wird. Dass der Schiedsrichter-Job unbeliebter wird, ist bekannt – nicht erst seitdem der Schiedsrichter-Anwärterlehrgang des NFV Kreises Rotenburg mangels Interesse verschoben werden musste.
Gegen die Nachwuchssorgen
Mankertz kritisiert Play-off-Modus

Mankertz kritisiert Play-off-Modus

Rotenburg - Die Play-offs sind erreicht – doch der ganz große Jubel will bei den Zweitliga-Basketballerinnen der Avides Hurricanes nicht ausbrechen. Schließlich war es noch nie so einfach, sich hierfür zu qualifizieren. Grund: Nicht nur die ersten vier, sondern erstmals die ersten acht Teams aus beiden Staffeln nehmen teil. Hurricanes-Kapitänin Pia Mankertz stört aber etwas ganz anderes am neuen Modus – die langen Touren. Die entstehen deshalb, weil sich in den Play-offs die Teams aus dem Norden mit denen aus dem Süden duellieren.
Mankertz kritisiert Play-off-Modus
Boczek und Frenz kämpfen sich durch

Boczek und Frenz kämpfen sich durch

Rotenburg – Angela Boczek hat einmal mehr bewiesen, dass sie eine echte Kämpfernatur ist. Nichts hat sie von ihrem Start bei der Weltmeisterschaft im Wintertriathlon im italienischen Altipiano d’Asiago abhalten können – weder Krankheit noch Verletzung, genau wie im vergangenen Jahr. So mischte sich die 58-Jährige auf der Hochebene, also in gut 1 800 Meter Höhe, ins Teilnehmerfeld. Boczek kämpfte sich auf den siebten Platz. Auch ihr Sohn Kjon Frenz durfte sich bei seiner Wintertriathlon-Premiere über ein souveränes Ergebnis freuen. Er landete auf dem achten Platz. Sein älterer Bruder Keno musste seine Teilnahme indes krankheitsbedingt absagen.
Boczek und Frenz kämpfen sich durch
Moderatorin Carmen Ludwig: „Meine Favoriten bleiben geheim“

Moderatorin Carmen Ludwig: „Meine Favoriten bleiben geheim“

Rotenburg - Die Tage sind gezählt. Bald wird das derzeit größte Sport-Geheimnis der Region gelüftet. Am Freitag, 28. Februar, ab 19 Uhr steigt die Sportlerehrung in der Rotenburger Pestalozzihalle. Höhepunkt ist – wie in jedem Jahr – die Wahl der Sportlerin, des Sportlers, der Mannschaft und des Trainers des Jahres. Welcher Kandidat sichert sich den Sieg in seiner Kategorie? Spannung ist garantiert – übrigens nicht nur für die Athleten. Auch für Moderatorin Carmen Ludwig kündigt sich ein aufregender Abend an. Die gebürtige Rotenburgerin führt bereits zum vierten Mal durch die Veranstaltung. Grund genug also, um mit der 30-Jährigen mal ausgiebig über ihre Favoriten, die richtige Kleiderwahl und ihren Co-Moderator zu sprechen.
Moderatorin Carmen Ludwig: „Meine Favoriten bleiben geheim“
Beim Scheeßeler Crosslauf siegt Sebastian Bruns auf der Langstrecke

Beim Scheeßeler Crosslauf siegt Sebastian Bruns auf der Langstrecke

Scheeßel - Es sind momentan stürmische Zeiten – das bekamen auch die Athleten beim Crosslauf am Helvesieker Berg in Scheeßel, dem zweiten Teil des Oste-Cups, zu spüren. An manch ungeschützter Stelle blies ihnen der Wind doch ganz schön entgegen. Trotzdem legten Nils-Henrik Meyer (LG Unterlüß) auf der Kurzstrecke über 3 010 Meter und Sebastian Bruns (TV Scheeßel) auf der Langstrecke über 9 330 Meter ein flottes Tempo hin und lagen mit ihren Zeiten von 10:12 beziehungsweise 37:07 Minuten deutlich vor der Konkurrenz .
Beim Scheeßeler Crosslauf siegt Sebastian Bruns auf der Langstrecke
Niestädt will zurück auf den Platz

Niestädt will zurück auf den Platz

Rotenburg - Viel enger konnte Jannis Niestädt gar nicht an die Mannschaft heranrücken. Im Testspiel beim FC Oberneuland nahm der langjährige Stammspieler des Rotenburger SV in der zweiten Halbzeit auf der Ersatzbank des Fußball-Landesligisten Platz. Allerdings nicht im Sportdress, sondern in Zivil: grauer Mantel, dunkle Jeans, schwarze Winterstiefel. Gut möglich, dass sich das Outfit aber bald ändert. Nach anderthalbjähriger Auszeit plant der 25-Jährige seine Rückkehr auf den Platz – und der RSV hat gute Karten.
Niestädt will zurück auf den Platz
Der TuS Rotenburg im Abstiegskampf: Klassenerhalt – ja oder nein?

Der TuS Rotenburg im Abstiegskampf: Klassenerhalt – ja oder nein?

Rotenburg - Die Luft wird dünner. Viele Patzer dürfen sich die Oberliga-Handballer des TuS Rotenburg nicht mehr erlauben. „Da hilft es auch nicht, die Situation schönzureden. Jetzt geht’s um die Wurst“, stellt Teammanager Johann Knodel klar. Nach der 16:30-Klatsche bei der SG Achim/Baden sieht er die Mannschaft in der Pflicht.
Der TuS Rotenburg im Abstiegskampf: Klassenerhalt – ja oder nein?
16:30 – TuS Rotenburg geht in Achim unter / Erstes Feldtor nach 21 Minuten

16:30 – TuS Rotenburg geht in Achim unter / Erstes Feldtor nach 21 Minuten

Der Abpfiff wirkte wie eine Erlösung. Schließlich setzte er der mit Abstand schlechtesten Saisonleistung des TuS Rotenburg ein Ende. Der Wümme-Club hatte seinem Neu-Trainer Jörg Leyens seinen Einstand völlig versaut.
16:30 – TuS Rotenburg geht in Achim unter / Erstes Feldtor nach 21 Minuten
Miesner sieht starke 60 Minuten

Miesner sieht starke 60 Minuten

Scheeßel – Ein deutlicher Erfolg, der in der Höhe so nicht zu erwarten war: Die Handballerinnen des TuS Rotenburg haben in der Landesklasse ihre Chance auf den zweiten Tabellenplatz gewahrt – durch einen 37:18 (19:11)-Heimsieg in Scheeßel gegen den TV Oyten III. „Wir haben all das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, stellte Coach Jens Miesner fest.
Miesner sieht starke 60 Minuten
Burina lässt Asse sprechen

Burina lässt Asse sprechen

Rotenburg - Von Lea Oetjen. Matchball verwandelt. Oder? Während die Zuschauer bereits munter den Spielsieg beklatschten, blickten sich Sebastian Loss und Julian Lardinois nur fragend an. Hatte der Niederländer des TV Sparta Nordhorn nun den Match-Tiebreak für sich entschieden? „Ja, das war das 7:10“, rief Zlatan Burina von der kleinen Tribüne in der Tennishalle in Rotenburg. Die Spieler hatten offenbar anders gezählt. Damit ging das Einzel in drei Sätzen (6:7, 6:3, 7:10) zwar an Lardinois, das Punktspiel in der Oberliga entschied jedoch Loss mit seinem TC Grün-Weiß Rotenburg deutlich für sich. Das Team holte sich beim 5:1-Erfolg über die Gäste von der niederländischen Grenze zwei wichtige Punkte.
Burina lässt Asse sprechen
Griffitts erneut im Dreier-Rausch

Griffitts erneut im Dreier-Rausch

Rotenburg - Von Matthias Freese. Immer wieder schritt Christian Greve die Seitenlinie auf und ab, während er seiner Mannschaft dabei Applaus spendete. Der Coach der Avides Hurricanes war geradezu begeistert. „Ich konnte mir das sehr gut angucken“, versicherte er hinterher. Seine Zweitliga-Basketballerinnen waren in Rotenburg dank einer überragenden ersten Halbzeit zu einem mühelosen 84:60 (53:32)-Sieg gegen die Panthers Academy Osnabrück gekommen und rückten damit auf den vierten Tabellenrang vor.
Griffitts erneut im Dreier-Rausch
Hähner, Tölle und Stach trumpfen auf

Hähner, Tölle und Stach trumpfen auf

Scheeßel – Helge Eggers hatte das Motto hinterher parat: „Nervenstark den ersten Matchball vorbereitet“, betitelte der Coach der Junior Hurricanes den 80:70 (47:34)-Sieg seiner U 18-Basketballerinnen bei den RheinStars Ladies Hürth. In den drei noch verbleibenden Spielen der Play-down-Runde benötigt sein Team nur noch einen Sieg, um den Klassenerhalt in der Nachwuchsbundesliga namens WNBL endgültig abzusichern.
Hähner, Tölle und Stach trumpfen auf
2:6 in Oberneuland bringt RSV wenig Erkenntnisse vor der Harsefeld-Partie

2:6 in Oberneuland bringt RSV wenig Erkenntnisse vor der Harsefeld-Partie

Einige Fragezeichen bleiben stehen. Im letzten Testspiel vor der Fortsetzung der Landesliga-Saison mit der Nachholpartie beim TuS Harsefeld (Sonntag, 15 Uhr) handelten sich die Fußballer des Rotenburger SV beim FC Oberneuland, dem Spitzenreiter der Bremenliga, eine 2:6 (1:2)-Niederlage ein.
2:6 in Oberneuland bringt RSV wenig Erkenntnisse vor der Harsefeld-Partie
Mit Kribbeln im Bauch

Mit Kribbeln im Bauch

Rotenburg - Von Mareike Ludwig. Mit Handball-Cracks wie Johannes Bitter oder Hans Lindberg im selben Verein zu spielen, beschreibt Luka Bruns als „etwas ganz Besonderes“. Für den Rotenburger erfüllte sich dieser Traum vor zehn Jahren, als der damals 15-Jährige den Sprung zum HSV Hamburg schaffte. Zwei Jahre lang spielte der Rechtsaußen beim einstigen Aushängeschild in der Jugend, ehe es für ihn 2012 zurück zu seinem Heimatverein TuS Rotenburg ging.
Mit Kribbeln im Bauch
Leyens neuer Werkzeugkoffer

Leyens neuer Werkzeugkoffer

Rotenburg - Von Lea Oetjen. Der Mann hat einen Plan – „und eine unglaubliche Ausstrahlung in der Halle“. Thorsten Misere kommt aus dem Schwärmen kaum heraus, wenn er über Jörg Leyens spricht. Die Anerkennung und Wertschätzung für den neuen Trainer der Oberliga-Handballer des TuS Rotenburg ist nicht zu überhören. „Der erste Eindruck ist sehr, sehr positiv. Das muss ich ganz ehrlich so sagen“, gesteht Interimscoach Misere. Er ist unter Leyens nun wieder Co-Trainer und rückt in die zweite Reihe. Also raus aus dem Fokus. Der Scheinwerfer ist schließlich ab sofort auf Jörg Leyens gerichtet. Und das findet er gar nicht mal so gut. „Ja, ich bin der neue Trainer. Aber ein Trainer ist nicht der Hauptdarsteller. Ich bin nur so gut, wie die Mannschaft spielt“, stellt der Stuhrer klar. Wie gut das wirklich ist, zeigt sich am Samstag (19 Uhr) im Spiel bei der SG Achim/Baden.
Leyens neuer Werkzeugkoffer
Wiedersehen mit Wegner & Co.

Wiedersehen mit Wegner & Co.

Scheeßel – Zwei Plätze und nur noch zwei Punkte liegen die Zweitliga-Basketballerinnen der Avides Hurricanes hinter Play-off-Rang drei. Dieser ist also durchaus ein realistisches Ziel, findet auch Christian Greve: „Ich denke schon“, sagt der Coach. Ein Heimsieg am Samstag (18.30 Uhr, Scheeßel) gegen die Panthers Academy Osnabrück wäre da schon hilfreich, um im Tableau weiter zu klettern. Doch Greve hebt warnend den Zeigefinger und will von einem „Pflichtsieg“ nichts wissen. „Schon im Hinspiel haben wir uns nicht leichtgetan. Die Entwicklung zeigt, dass die jungen Spielerinnen bei Osnabrück immer mehr Verantwortung übernehmen.“
Wiedersehen mit Wegner & Co.
Andreas Kurth: „Wir sind in einer Sandwichposition“

Andreas Kurth: „Wir sind in einer Sandwichposition“

Rotenburg - Im Sommer ist es vorbei mit dem JFV Rotenburg. Nach der beschlossenen Auflösung wandert der Jugendfußball dann zum Rotenburger SV. Dass es künftig wieder bergauf geht und nicht erneut ein kompletter A-Jugend-Jahrgang abhandenkommt, dafür soll auch Andreas Kurth sorgen. Der 60-Jährige ist seit dem Herbst Sportlicher Leiter für die Junioren-Leistungsteams und hat bereits einige Veränderungen angestoßen, wie er nun im Interview erzählt.
Andreas Kurth: „Wir sind in einer Sandwichposition“
Klage gegen den DFB: Schiedsrichter Patrick Schult geht in Berufung

Klage gegen den DFB: Schiedsrichter Patrick Schult geht in Berufung

Es ist eine ungewöhnliche Partie, die heute am Landesarbeitsgericht in Hannover „angepfiffen“ wird. Nicht nur, weil es bereits vor Beginn 0:1 steht. Zumindest aus Sicht von Patrick Schult. Denn: Der Lauenbrücker hatte gegen den Deutschen Fußball-Bund (DFB) geklagt und war in erster Instanz gescheitert. Nun geht er in Hannover in Berufung.
Klage gegen den DFB: Schiedsrichter Patrick Schult geht in Berufung
Schlichtings Ziel ist der Klassenerhalt

Schlichtings Ziel ist der Klassenerhalt

Horstedt - Von Iris Schmökel. Die SG Nartum/Horstedt ist bei der Suche nach einem neuen Trainer für ihre Landesliga-Fußballerinnen fündig geworden. Mit Marc Schlichting besetzt das Amt beim Schlusslicht ein Kicker aus den eigenen Vereinsreihen. Der 33-jährige Schlichting gehört dem Kader des Kreisligisten FSV Hesedorf/Nartum an und übernimmt jetzt die Nachfolge von Mike Dirks, mit dem im Dezember nach nur einem halben Jahr Dienstzeit die einvernehmliche Trennung vollzogen worden war. Davor hatte Stephan Hartwig die Mannschaft vier Jahre lang erfolgreich trainiert und von der Kreisliga bis in die Landesliga geführt. Schlichtings Aufgabe ist der Klassenerhalt.
Schlichtings Ziel ist der Klassenerhalt
Hat Futsal eine Zukunft?

Hat Futsal eine Zukunft?

Rotenburg - Von Matthias Freese. Das Thema kommt auf den Tisch. Spätestens, wenn die Verantwortlichen des Fußballkreises Rotenburg im März zusammensitzen. „Dann wird auch über Futsal gesprochen“, sagt Ulrich Lüdemann, der Leiter der Kreismeisterschaft, die am Wochenende mit dem Seriensieger und Kreisligisten SG Unterstedt ihren verdienten Titelträger gefunden hatte. Doch hat diese Variante des Hallenkicks wirklich noch eine Zukunft im Herrenbereich? Schließlich gab es erstmals keine Vorrunden mehr und mit 24 gemeldeten Teams so wenig Teilnehmer wie nie zuvor.
Hat Futsal eine Zukunft?
Sturm tobt – Hurricanes ruhen

Sturm tobt – Hurricanes ruhen

Rotenburg - Von Mareike Ludwig. Der Deutsche Wetterdienst hatte für Sonntag starke Orkanböen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 Stundenkilometern vorhergesagt. Das Sturmtief „Sabine“ sorgte in ganz Deutschland für reichlich Aufruhr. So auch bei den Zweitliga-Basketballerinnen der Avides Hurricanes. Das Team von Coach Christian Greve wollte aufgrund der Prognose kein Risiko eingehen und bat Gegner Alba Berlin um Spielverlegung. Die Gastgeberinnen zeigten sofort Verständnis und willigten ein. Auch Claus-Arwed Lauprecht, Geschäftsführer der Deutschen Basketball Bundesliga (DBBL), entsprach dem Wunsch. Die Partie wurde nun auf Freitag, 13. März, um 19.30 Uhr verschoben.
Sturm tobt – Hurricanes ruhen
Leyens begeistert: „Das ist eine klasse Basis“

Leyens begeistert: „Das ist eine klasse Basis“

Jörg Leyens war rechtzeitig da – sogar 45 Minuten vor Spielbeginn. Auf die Tribüne setzte sich der künftige Coach des Handball-Oberligisten TuS Rotenburg trotzdem nicht. Er bevorzugte den Stehplatz hinter dem mittleren Block und verfolgte von dort aus zusammen mit Teammanager Johann Knodel die Partie gegen den ATSV Habenhausen.
Leyens begeistert: „Das ist eine klasse Basis“
Linke zaubert den Hattrick herbei

Linke zaubert den Hattrick herbei

Bothel - Von Matthias Freese. Es waren erst wenige Minuten im Halbfinale gespielt, als Theo Kettenburg an der Seitenlinie das Wort ergriff und seine Kollegen auf dem Feld ermahnte, weil diese es mit ihren Tricks gegen den klassentieferen SV GW Helvesiek etwas übertrieben: „Jungs, es steht 2:0, nicht 5:0!“, rief der Abwehrspieler des Fußball-Kreisligisten SG Unterstedt. Schön anzusehen war es ohne Frage – und auch erfolgreich. Am Ende gelang dem Favoriten mit dem Titel-Hattrick ein Novum. Im Finale in Bothel schlug Unterstedt den Klassenrivalen FSV Hesedorf/Nartum mit 4:0 und stellte mit Leon Linke den überragenden Spieler der Endrunde.
Linke zaubert den Hattrick herbei
Die Betonbauer belohnen sich nicht

Die Betonbauer belohnen sich nicht

Rotenburg - Von Matthias Freese. Der passende Spruch kam von Michael Polworth in seinem vorerst letzten Spiel als Hallensprecher. „Wenn jemand noch Beton braucht, unsere Abwehr rührt reichlich an“, teilte der ehemalige Teammanager per Mikrofon den rund 300 Zuschauern in der Pestalozzihalle mit. Erst nach 9:17 Minuten hatten die Oberliga-Handballer des TuS Rotenburg dem Tabellenzweiten ATSV Habenhausen das erste Gegentor gestattet, am Ende waren es gerade einmal 20 – und doch verpassten die abstiegsbedrohten Wümmestädter knapp die Überraschung. Sie unterlagen dem Titelanwärter trotz der besten Defensivleistung in dieser Saison mit 18:20 (11:11).
Die Betonbauer belohnen sich nicht
Stoll fällt noch länger aus

Stoll fällt noch länger aus

Scheeßel – Eigentlich war Vivien Stoll in dieser Saison als Back-up für Becky Nash unterm Korb vorgesehen. Doch ihr Medizin-Studium lässt das momentan nicht zu. Auch in der Partie beim Verfolger Alba Berlin (Sonntag, 15.30 Uhr) müssen die Zweitliga-Basketballerinnen der Avides Hurricanes auf die 19-Jährige verzichten. Mehr noch: „Sie legt erst mal eine Pause ein“, sagt Coach Christian Greve. Wie lange, das ist unklar.
Stoll fällt noch länger aus
Unterstedt steuert den Futsal-Hattrick an

Unterstedt steuert den Futsal-Hattrick an

Bothel – Schafft die SG Unter-stedt den Hattrick? Der Fußball-Kreisligist könnte zum dritten Mal in Folge die Hallenkreismeisterschaften im Futsal gewinnen. Ihre Qualität hatte die Mannschaft von Fabian Knappik und Uwe Delventhal bereits in der Halbfinalrunde eindrucksvoll unter Beweis gestellt – 13 Punkte in fünf Spielen, nur zwei Gegentore. „Wir haben Lust auf Futsal und viel Selbstvertrauen“, gibt sich Unterstedts Vincent Wuttke angriffslustig. Der Sieg sei drin. Schließlich sei das Team „seit gut drei Jahren ziemlich gut unterwegs unterm Hallendach. Außerdem haben wir viele gute Einzelspieler, die in der Halle gut miteinander agieren“, so Wuttke.
Unterstedt steuert den Futsal-Hattrick an
Junior Hurricanes gegen Neuss und Hürth

Junior Hurricanes gegen Neuss und Hürth

Scheeßel – Nun steht fest, mit welchen Mannschaften es die U 18-Basketballerinnen der Junior Hurricanes in den Play-downs der Nachwuchsbundesliga zu tun bekommen. So muss das Team von Coach Helge Eggers gegen die TG Neuss Tigers und die Rheinstars Ladies Hürth ran – im Hin- und Rückspiel.
Junior Hurricanes gegen Neuss und Hürth
Leyens übernimmt in Rotenburg

Leyens übernimmt in Rotenburg

Rotenburg - Von Matthias Freese. Zweieinhalb Wochen nach Nils Muches Rücktritt hat der TuS Rotenburg den Nachfolger für seine um den Klassenerhalt kämpfenden Oberliga-Handballer gefunden. Mit Jörg Leyens übernimmt ab Dienstag einer der erfahrensten und renommiertesten Trainer der Region die Wümme-Sieben. Im Heimspiel am Samstag (19.30 Uhr) gegen den Tabellenzweiten ATSV Habenhausen sitzt der 61-Jährige noch als Zuschauer auf der Tribüne und überlässt Thorsten Misere das Coaching.
Leyens übernimmt in Rotenburg
„Wir müssen nicht schwarzmalen“

„Wir müssen nicht schwarzmalen“

Rotenburg - Von Matthias Freese. Johann Knodel ist einer, auf den der Begriff Urgestein zutrifft. Der 35-Jährige hat mit den Handballern des TuS Rotenburg alle Aufstiege, inklusive einiger Verletzungen, mitgemacht – von der Kreisliga bis zur Oberliga. Im Sommer stieg der Rechtsaußen bei der ersten Herrenmannschaft aus. Seit gut zwei Wochen ist er jedoch zurück – als neuer Teammanager. Ob der im Außendienst tätige Groß- und Außenhandelskaufmann auch künftig wieder als Spieler wie in der jüngsten Partie bei der HSG Schwanewede/Neuenkirchen aufläuft, erzählt er vor dem Heimspiel gegen den Titelanwärter ATSV Habenhausen (Samstag, 19.30 Uhr) im Interview.
„Wir müssen nicht schwarzmalen“
Stützpunkt Zeven sucht neue Trainer

Stützpunkt Zeven sucht neue Trainer

Rotenburg/Zeven - Von Matthias Freese. Große Veränderungen stehen im Sommer beim Stützpunkt 240 des Deutschen Fußball-Bundes in Zeven an. Aus dem bisher bestehenden Trainer-Quartett bleibt lediglich der Botheler Christoph Meinke übrig. Mirko Friedrich, Dennis Budach und Sören Haß haben geschlossen ihren Ausstieg verkündet. Die Nachfolgersuche läuft: „Ich habe schon Kandidaten, noch ist aber nichts final entschieden“, erklärt Per Michelsen, der für den Bereich Nordost in Niedersachsen zuständige DFB-Stützpunktkoordinator.
Stützpunkt Zeven sucht neue Trainer
Das Schiedsrichter-Dilemma: Mehr Pöbeleien, weniger Nachwuchs

Das Schiedsrichter-Dilemma: Mehr Pöbeleien, weniger Nachwuchs

Rotenburg - Es ist immer wieder dasselbe. Jedes Wochenende aufs Neue. Auf aberhunderten Plätzen der Fußballrepublik Deutschland – ganz egal ob’s der kleinste Dorfacker oder die größte Arena ist. Immer und immer wieder lamentieren Spieler, pöbeln, beleidigen und werden zunehmend sogar handgreiflich, wenn sie mit der Entscheidung des Schiedsrichters nicht einverstanden sind. Auch die örtlichen Sportplätze bleiben von dieser unschönen Entwicklung nicht verschont – wenngleich körperliche Übergriffe bislang ausblieben.
Das Schiedsrichter-Dilemma: Mehr Pöbeleien, weniger Nachwuchs
Das Aussterben der Leichtathletik

Das Aussterben der Leichtathletik

Scheeßel - Von Mareike Ludwig. Die Ära Leichtathletik im TV Scheeßel ist Geschichte. Zu wenig Athleten, zu wenig Trainer. Das Aussterben der Sparte war zum Schluss nicht mehr aufzuhalten. Es gab somit keinen anderen Ausweg mehr für den Verein, als sich einen neuen „Anker“ zu suchen. Seit Jahresbeginn starten die Scheeßeler für die LAV Zeven. „Die Leichtathletik ist hier Jahr für Jahr immer weiter eingeschlafen. Es ist so schade, dass die Sparte mittlerweile fast komplett zerfallen ist“, bedauert Ute Luers, zweite Vorsitzende des TV Scheeßel.
Das Aussterben der Leichtathletik
76:74 – Hurricanes gewinnen knapp

76:74 – Hurricanes gewinnen knapp

Scheeßel - Es war ein Kampf, nicht schön, aber selten. Ein Spiel, bei dem auch nach der Schlusssirene noch nicht klar war, welche Mannschaft es letztlich gewonnen hatte. Die Basketballer der BG ‘89 Hurricanes hatten zwar wenige Sekunden vor dem Abpfiff noch mit zwei Punkten in Führung gelegen, doch der letzte Angriff des Oberliga-Matches gehörte der SG Cleverns-Sandel. Janik Schulze, der zuvor nahezu alle seiner Dreier versenkt hatte, übernahm die Verantwortung für den Tabellenvorletzten. Sein Wurf passte ganz gut. Der Ball kreiste mehrfach auf dem Korbring, als die Schlusssirene ertönte. Doch ins Netz fallen wollte der Dreier nicht. So feierten die Hurricanes den 76:74 (32:41)-Heimerfolg.
76:74 – Hurricanes gewinnen knapp
Kubanischer Sieg in Sottrum

Kubanischer Sieg in Sottrum

Sotttrum – Die Lokalmatadoren mussten sich in den oberen Klassen hinten anstellen – dafür herrschte beim Tischtennis-Jubiläumsturnier des TV Sottrum internationales Flair. Das lag vor allem an Adrian Perez, einem erst 17-jährigen kubanischen Junioren-Nationalspieler. Noch am Samstag hatte er den nordrhein-westfälischen Verbandsligisten TTC Petershagen/Friedewalde als Spitzenspieler zu einem Auswärtssieg geführt, einen Tag kämpfte er sich erfolgreich durch die Spitzenkonkurrenz des 25. Sparkassen-Cups und behauptete sich im Finale in vier Sätzen gegen den gebürtigen Rumänen Christoph Sek vom Oberligisten TuS Lutten. „Die beiden haben hochklassiges Tischtennis gezeigt“, war auch Turnierleiter Martin Herbst begeistert.
Kubanischer Sieg in Sottrum
Finalgruppen stehen fest

Finalgruppen stehen fest

Bothel – Die Gruppen für das Finale der Hallenkreismeisterschaft im Futsal am Samstag, 8. Februar, in Bothel stehen fest. In der ersten Gruppe kriegt es der SV GW Helvesiek (1. Kreisklasse Süd) mit dem FC Ummel (1. Kreisklasse Nord), der FSV Hesedorf/Nartum (Kreisliga) und der SV Viktoria Oldendorf (1. Kreisklasse Nord) zu tun. In der zweiten Gruppe kämpfen Titelverteidiger SG Unterstedt, der TuS Bothel (beides Kreisliga), der SV Jeersdorf (2. Kreisklasse Süd) und der TSV Gnarrenburg (1. Kreisklasse Nord) um den Einzug ins Turnierfinale. Die Kreismeisterschaft startet um 13 Uhr, das letzte Spiel der Gruppenphase soll gegen 15.30 Uhr angepfiffen werden. Direkt im Anschluss werden die Plätze ausgespielt.
Finalgruppen stehen fest
Unterstedt spielt den besten Futsal

Unterstedt spielt den besten Futsal

Rotenburg - Von Matthias Freese. Die abschließende Partie fand quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Zumindest war die Tribüne in der Bodo-Räke-Halle völlig verwaist, als Hannes Kettenburg ein Hattrick gelang und seine Kreisliga-Fußballer der SG Unterstedt im unbedeutend gewordenen Spiel gegen den klassentieferen TV Stemmen mit 5:1 siegten. Damit sicherte der Gastgeber endgültig den Sieg in der Halbfinalgruppe vier der Hallenkreismeisterschaft im Futsal ab und ist als Titelverteidiger am Samstag im Bothel auch wieder Top-Favorit in der Endrunde. Platz zwei belegte Viktoria Oldendorf aus der 1. Kreisklasse Nord.
Unterstedt spielt den besten Futsal
Helvesieker überraschen Rosenbrock

Helvesieker überraschen Rosenbrock

Rotenburg - Von Matthias Freese. Halb im Scherz, halb im Ernst bezeichnete Jan Rosenbrock seine Mannschaft bereits vor dem zweiten Gruppenspiel als „Sauhaufen“ – und wiederholte diesen Begriff auch später noch. „Dass man selbst in der Halle reinschreien muss“, wunderte sich der Coach des SV GW Helvesiek und meinte doch recht versöhnt: „Sie überraschen mich wirklich in jeder Partie aufs Neue!“ Der Tabellendritte der 1. Kreisklasse Süd setzte seine Erfolgsserie auch in der Halle fort und qualifizierte sich als Sieger der Gruppe drei für die Finalrunde der Futsal-Kreismeisterschaft. Selbst den Kreisligisten TuS Bothel, als Zweiter ebenfalls qualifiziert, ließen Rosenbrocks Mannen hinter sich.
Helvesieker überraschen Rosenbrock
Pakulat führt Hurricanes zum 67:58

Pakulat führt Hurricanes zum 67:58

Scheeßel - Von Matthias Freese. Andrea Baden musste gleich mehrmals rufen. „Hannah, Hannah, Hannah“, schrie sie quer durch die Scheeßeler Halle, ging ihrer Mitspielerin einige Meter entgegen und löste diese aus einem angeregten Gespräch heraus. Schließlich wartete Christian Greve, Coach der Avides Hurricanes, in der Kabine, um mit der obligatorischen Aussprache zu beginnen. Er dürfte über die Verspätung großzügig hinweggesehen haben. Immerhin war Hannah Pakulat zuvor beim 67:58 (38:34)-Sieg seiner Zweitliga-Basketballerinnen gegen den Tabellendritten BBZ Opladen die beste Akteurin auf dem Feld gewesen.
Pakulat führt Hurricanes zum 67:58