Ressortarchiv: Kreis Rotenburg

Greve fordert Mut zum Wurf

Greve fordert Mut zum Wurf

Scheeßel – Den Reformationstag verbrachten die Spielerinnen der Avides Hurricanes nicht auf der Couch, sondern in der Halle. „Wir können es uns nicht leisten, auf so etwas wie Feiertage Rücksicht zu nehmen“, bemerkt Trainer Christian Greve vor dem Heimspiel am Sonntag (16 Uhr in der Pestalozzihalle in Rotenburg) gegen die Krofdorf Knights.
Greve fordert Mut zum Wurf
Ebersbach hat die Qual der Wahl

Ebersbach hat die Qual der Wahl

Rotenburg – Vor dem Spitzenspiel in der Fußball-Landesliga hat Tim Ebersbach ein Luxusproblem. Der Trainer des Tabellenzweiten Rotenburger SV hat vor dem Duell beim punktgleichen Dritten TuS Harsefeld (Sonnabend, 14.30 Uhr) im Sturm die Qual der Wahl. Im zuletzt bevorzugt gewählten 4:3:3-System hat der Coach nur einen Platz im Offensivzentrum zu vergeben, dafür aber mit Björn Mickelat, Jan Friesen und Arthur Bossert gleich drei aussichtsreiche Kandidaten. Auch Michel Müller lauert im Hintergrund und hat Außenseiterchancen.
Ebersbach hat die Qual der Wahl
Kregel und das Pokal-Déjà-vu

Kregel und das Pokal-Déjà-vu

Visselhövede - Das kurze „Danke“, das Jan-Hendrik Warncke beim Umarmen Keeper Max Kregel zuwarf, ging im ganzen Jubel fast unter. Das Eigentor des Innenverteidigers war zu dem Zeitpunkt aber auch längst vergessen, schließlich zog sein VfL Visselhövede im Heimspiel des Fußball-Kreispokals gegen den Klassenrivalen TSV Groß Meckelsen auch so ins Halbfinale ein. Eben weil der Schlussmann ein Déja-vu-Erlebnis der besonderen Art hatte – und sogar noch einen draufsetzte. Nach seiner Parade gegen Philipp Kaiser verwandelte er den entscheidenden Elfer selbst zum 6:5 (1:1/0:0)-Endstand für den Kreisliga-Spitzenreiter.
Kregel und das Pokal-Déjà-vu
Das große Zocken

Das große Zocken

Rotenburg - Von Matthias Freese. Bei der Fußball-Kreismeisterschaft in der Halle gibt es Jahr für Jahr weniger Teilnehmer, mit der Einführung der Kreismeisterschaft im eFootball, die am 14. November in den Räumlichkeiten der Volksbank in Zeven steigt, scheint der Rotenburger Kreis-Vorstand jedoch einen Volltreffer gelandet zu haben. „Wir kommen insgesamt auf 32 Mannschaften und sind damit komplett ausgebucht“, berichtet der eFootball-Beauftragte und stellvertretende Kreisvorsitzende Oliver Stahs.
Das große Zocken
Der Tempomacher

Der Tempomacher

Rotenburg - Von Matthias Freese. Sein Chef hatte nach dem Doppelpack bereits flachsend angekündigt, Max Friesen in den Empfang zu setzen, damit er die Glückwünsche direkt entgegennehmen könnte. Doch der 18-Jährige war am Montag gar nicht in der Firma – der angehende Bürokaufmann hatte Berufsschule. Nach seinen ersten beiden Toren in der Fußball-Landesliga hatte es für den Allrounder des Rotenburger SV aber auch schon direkt nach dem 4:2 gegen den VSV Hedendorf/Neukloster „überraschend viele“ Schulterklopfer gegeben.
Der Tempomacher
Nack schockt Scheeßel und entscheidet das Derby – 3:2

Nack schockt Scheeßel und entscheidet das Derby – 3:2

Eigentlich lag das Ende der Serie in der Luft – dann kam Bastian Nack! Der Veeser FC hatte im Derby der 1. Fußball-Kreisklasse Süd gegen Kreisliga-Absteiger SV Rot-Weiß Scheeßel nach einer schmeichelhaften 2:0-Führung den Ausgleich kassiert, war zudem aufgrund einer Gelb-Roten Karte gegen Thomas Grobrügge dezimiert – und hatte doch auf eigenem Platz das letzte Wort. Der 3:2 (1:0)-Siegtreffer des Mittelfeldspielers fiel in der zweiten Minute der Nachspielzeit – die Unschlagbaren sind weiter ohne Niederlage.
Nack schockt Scheeßel und entscheidet das Derby – 3:2
Michaelis staubt gerne ab

Michaelis staubt gerne ab

Schöner hätte sich Patrick Klee sein Comeback nach dreimonatiger Knieverletzung wahrscheinlich nicht vorstellen können. Es lief gerade die 84. Minute, als der Angreifer des Fußball-Bezirksligisten TV Sottrum mit seinem ersten Ballkontakt zum 5:1 (1:0)-Heimsieg gegen den FSV Langwedel-Völkersen traf. Doch nicht nur Klee heimste zahlreiche Schulterklopfer ein. Vor allem Matchwinner Matthias Michaelis durfte hinterher zahlreiche Hände schütteln.
Michaelis staubt gerne ab
Max Friesen belebt den RSV

Max Friesen belebt den RSV

Auch Trainer können Spiele entscheiden! Hinterher waren sich alle einig, dass Tim Ebersbach, Coach des Rotenburger SV, mit seiner taktischen Umstellung nach einer guten Stunde die Weichen auf Heimsieg gestellt hatte. Mit der Einwechslung von Routinier Christoph Drewes und dem damit verbundenen Wechsel zur Dreierkette hatte er den 4:2 (2:2)-Erfolg in der Fußball-Landesliga gegen den VSV Hedendorf/Neukloster eingeleitet. Maßgeblich daran beteiligt war aber auch Youngster Max Friesen. Der 19-jährige rechte Flügelspieler hatte zwei Mal ausgeglichen und das 4:2 von Stefan Denker vorbereitet – und zwar „überragend“, wie Ebersbach anmerkte.
Max Friesen belebt den RSV
Hurricanes unterliegen Bergischen Löwen ohne Griffitts und Baden mit 57:68

Hurricanes unterliegen Bergischen Löwen ohne Griffitts und Baden mit 57:68

So emotional, so laut war Christian Greve bisher selten geworden. Immer wieder schrie der Coach der Avides Hurricanes – selbst in der Auszeit. „Wir hätten nicht verlieren müssen. Sie waren nicht übermächtig und wären auch so schlagbar gewesen“, betonte er nach der 57:68 (30:33)-Heimniederlage gegen die SG Bergische Löwen und meinte auf seine Gefühlsausbrüche angesprochen: „Ich habe noch Reserven, ich kann noch mehr!“ Ohne die laut Greve erkrankte Amerikanerin Kama Griffitts und die verletzte Andrea Baden fehlten seinen Zweitliga-Basketballerinnen allerdings zwei Starting-Five-Spielerinnen – und am Ende die nötigen Körner.
Hurricanes unterliegen Bergischen Löwen ohne Griffitts und Baden mit 57:68
Muche sieht „unnötige Niederlage“

Muche sieht „unnötige Niederlage“

An seiner neuen Taktik mit zwei Kreisläufern hielt Coach Nils Muche wieder fest. Für die Oberliga-Handballer des TuS Rotenburg sah es im Kellerduell beim Tabellenvorletzten SV Beckdorf auch lange Zeit gut aus, doch schließlich schaffte es der Wümme-Club in der entscheidenden Phase nicht, seine großen Räume im Angriff zu nutzen. Letztlich setzte es eine 28:31 (16:18)-Niederlage, wodurch die Beckdorfer auf zwei Punkte an die Rotenburger herangerückt sind.
Muche sieht „unnötige Niederlage“
„Ich bin nicht der Einfachste“

„Ich bin nicht der Einfachste“

Rotenburg - Von Matthias Freese. Daniel Reuter ist verletzt. Mal wieder. Auch im Heimspiel der Fußball-Kreisliga gegen den Bremervörder SC wird der 20-jährige Offensivspieler dem Rotenburger SV II Samstag (13 Uhr) fehlen. Wir sprachen mit ihm über seine Blessuren, aber auch über seine bisher starken Leistungen und seine neue Rolle.
„Ich bin nicht der Einfachste“
Ebersbach will Verden-Dreier „vergolden“

Ebersbach will Verden-Dreier „vergolden“

Rotenburg – Tim Ebersbach ist immer noch ganz begeistert. „Das Spiel hat mir richtig gut gefallen! Richtig gut!“, blickt der Coach des Rotenburger SV auf den jüngsten 4:1-Erfolg beim FC Verden 04 zurück. Nun will er mit seinem Tabellenzweiten der Fußball-Landesliga diesen Dreier „vergolden“ – mit einem Heimsieg am Samstag (15 Uhr) gegen den Aufsteiger VSV Hedendorf/Neukloster.
Ebersbach will Verden-Dreier „vergolden“
Baden muss passen

Baden muss passen

Scheeßel – Auf dieses Team können sich die Avides Hurricanes gar nicht vorbereiten. Eine enorme Fluktuation hat die SG Bergische Löwen vor und sogar noch ganz aktuell während der laufenden Saison der 2. Basketball-Bundesliga erfasst. „Das interessiert mich aber auch nicht. Wir versuchen sowieso nur, unser Spiel zu machen und uns weiterzuentwickeln“, reagiert Hurricanes-Coach Christian Greve völlig unaufgeregt. Am Samstag empfängt er mit seinen Damen um 18.30 Uhr in Scheeßel den Titelanwärter, der sich inzwischen – so herrlich umkompliziert – in „MSP Bergische Löwen hosted by RheinStars Köln“ umgetauft hat.
Baden muss passen
Offiziell: Lemke ist raus

Offiziell: Lemke ist raus

Heeslingen - Von Matthias Freese. Es kam, wie es kommen musste: Der Fußball-Oberligist Heeslinger SC hat Trainer Hendrik Lemke von seinen Aufgaben entbunden. Einen Tag, nachdem die Mannschaft dem 34-Jährigen die Zusammenarbeit aufgekündigt hatte, folgte der Vorstand und beförderte den Coach aufs Abstellgleis. Für die Mannschaft ist bis auf Weiteres Co-Trainer Danny-Torben Kühn zuständig.
Offiziell: Lemke ist raus
Revolte gegen Lemke

Revolte gegen Lemke

Heeslingen - Von Vincent Wuttke. Beim Heeslinger SC hängt der Haussegen schief – und zwar gewaltig. Trainer Hendrik Lemke steht beim Fußball-Oberligisten vor dem Aus. Dabei spielt das Team eine starke Saison und steht aktuell auf dem vierten Rang. Der Grund für die sich anbahnende Trennung sind laut Informationen unserer Zeitung Unstimmigkeiten zwischen Spielern und dem Trainer. Am Dienstag führte Lemke das Training nicht durch.
Revolte gegen Lemke
Harling tütet den Punkt ein

Harling tütet den Punkt ein

Kirchwalsede – Das Spiel stand unter keinem guten Vorzeichen – umso überraschender war der Punktgewinn, den der Aufsteiger TuS Kirchwalsede in der Tischtennis-Bezirksoberliga beim Tabellenführer SG Aumund-Vegesack feierte. Schließlich musste der Underdog aufgrund einer Lungenentzündung ohne seine Nummer eins Christoph Backhaus antreten. „Das hat uns sehr geschwächt“, erklärt der an Position fünf hochgerückte Jasper Harling, der die „geschlossene Mannschaftsleistung“ beim 8:8 lobte.
Harling tütet den Punkt ein
SV Jeersdorf liefert der Zukunft eine Plattform

SV Jeersdorf liefert der Zukunft eine Plattform

Mehr als 100 Bogenschützen aus Niedersachsen schossen ihre Pfeile auf insgesamt 27 Scheiben, die der SV Jeersdorf bei seinem Hallenturnier in Scheeßel aufgebaut hatte. Darunter befand sich erstmals auch der Landeskader mit 19 Schützen aus dem Jugendbereich, betreut von den vier Landestrainern Jürgen Schneider, Uwe Seemann, Jens Poppe und Sandra Domke. „Viele Schützen nutzen dieses Turnier für den Start in die Hallensaison“, erklärte Margit Müller vom SV Jeersdorf. Der Gastgeber schickte keine Aktiven an den Start, sodass der SV Unterstedt der erfolgreichste Verein aus dem Altkreis war. In der Einzelkonkurrenz wurde Sebastian Morgner (Bild oben links) mit 534 Ringen Zweiter bei den Herren. Bei den Blankbogenschützen gab es in der Masterklasse einen Doppelsieg für Heinz Unger (472) und Peter Kamermann (459), bei den Herren war Kai Begemann konkurrenzlos (418). In der Schülerklasse lag Tim Begemann (381) vorne, in der Jugendklasse Liikar Bialinska (354). Fotos: Freese
SV Jeersdorf liefert der Zukunft eine Plattform
Qualität ist Denkers Ding

Qualität ist Denkers Ding

Rotenburg - Von Mareike Ludwig. Tim Ebersbach witzelte hinterher ein bisschen herum. „Den Jungen müssen wir jetzt erstmal wieder einfangen und auf den Boden herunterholen“, so der Coach des Fußball-Landesligisten Rotenburger SV über seinen Matchwinner Stefan Denker. Der 29-Jährige „zerlegte“ den FC Verden 04 beim 4:1-Erfolg mit seinem Viererpack quasi im Alleingang. „Stefan hat ein ganz starkes Spiel gemacht, seine Tore waren das i-Tüpfelchen“, freute sich der Trainer.
Qualität ist Denkers Ding
Cordes-Comeback beim 79:74-Sieg

Cordes-Comeback beim 79:74-Sieg

Scheeßel – Center Malte Sievers sprach vom „Basketball-Comeback des Jahres“ – halb schmunzelnd, halb ernsthaft. Beim hart erkämpften 79:74 (40:39)-Heimsieg gegen die Spielgemeinschaft Basketball Lesum/Vegesack lief erstmals nach mehrjähriger Auszeit Christoph Cordes wieder für den Oberligisten BG ‘89 Hurricanes auf. „Er ist kürzlich ins Mannschaftstraining eingestiegen und wird – wenn es die Zeit zulässt – auch künftig aushelfen. Christoph im Team zu haben, ist ein absoluter Gewinn. Man merkt sofort seine Routine und ruhige Ausstrahlung auf und neben dem Feld, davon werden wir profitieren“, glaubt Sievers.
Cordes-Comeback beim 79:74-Sieg
Bestzeit – Ludolfs löst Hawaii-Ticket

Bestzeit – Ludolfs löst Hawaii-Ticket

Rotenburg – Ein Triathlon-Trio des TuS Rotenburg hat beim Ironman 70.3 in Shanghai für Aufsehen gesorgt! Der 31-jährige Niels Halatsch beendete den Wettkampf über die Mitteldistanz als sechstbester deutscher Starter und Siebter der Altersklasse 30-34 in 4:22:58 Stunden, Sebastian Ludolfs (45) folgte ihm kurz darauf in neuer Bestzeit von 4:27:00 Stunden. Er landete dadurch in der AK 45-49 sogar auf dem zweiten Rang. Mehr noch: Damit gelang ihm die Qualifikation für den Ironman auf Hawaii. Auch für Michael Halatsch, mit 51 Jahren der Senior im Team, lief es gut – bei 5:22:46 Stunden stoppte die Uhr.
Bestzeit – Ludolfs löst Hawaii-Ticket
Denkers denkwürdiges Derby

Denkers denkwürdiges Derby

Verden - Von Ulf Von Der Eltz. Frank Neubarth, Trainer des FC Verden 04, ging schnell zur Tagesordnung über: „So ein Spiel kann ich rasch abhaken. Wir haben Fehler über Fehler gemacht, es war halt ein gebrauchter Tag.“ Trotz dieser eher emotionslosen Reaktion nach dem 1:4 (0:2) am Sonntag gegen den Rotenburger SV sahen die Fans ein denkwürdiges Derby in der Fußball-Landesliga. Denkwürdig wegen Stefan Denker!
Denkers denkwürdiges Derby
Rathje knipst Bothel das Licht aus

Rathje knipst Bothel das Licht aus

Bothel - Von Mareike Ludwig. Christoph Meinke klopfte Torben Dittmer in der Halbzeitpause anerkennend auf die Schulter. „Wie hast du den Ball denn noch rausgefischt“, fragte der verletzte Spielmacher des Fußball-Kreisligisten TuS Bothel und meinte damit den Freistoß von Gianfranco Cusimano. „Ich bin eine Katze“, antwortete der Schlussmann des TuS Westerholz mit einem breiten Grinsen. Und in der Tat war es der Gäste-Keeper, der dafür sorgte, dass der zwischenzeitliche 2:0-Vorsprung nicht schon früher schmolz. Am Ende reichte die Luft des Tabellenvorletzten, um elf Tage nach dem Sieg im Kreispokal mit 4:2 (2:1) erneut die Oberhand zu behalten.
Rathje knipst Bothel das Licht aus
Im letzten Viertel bricht der Widerstand

Im letzten Viertel bricht der Widerstand

Scheeßel – Eine schwache Wurfquote ist den Zweitliga-Basketballerinnen der Avides Hurricanes im vermeintlichen Spitzenspiel beim weiter ungeschlagenen Tabellenführer Eintracht Braunschweig zum Verhängnis geworden. Dieses Manko vermochte das Team von Coach Christian Greve im letzten Viertel nicht mehr zu kompensieren, sodass die Löwenstädterinnen wegzogen und mit 78:64 (42:34) siegten. „Wir waren relativ lange auf Augenhöhe, haben aber zu viel danebengeworfen. Dann verliert man eben in der Höhe“, meinte Greve. „Braunschweig ist schon stark – aber nicht unschlagbar.“
Im letzten Viertel bricht der Widerstand
Tölle-Comeback tröstet Hurricanes

Tölle-Comeback tröstet Hurricanes

Scheeßel - Von Matthias Freese. Vier Sekunden waren noch zu spielen, da schüttelten Helge Eggers, Coach der Junior Hurricanes, und Gäste-Trainerin Alexandra Maerz, bereits ihre Hände. Am 73:44 (39:19)-Sieg des Vizemeisters TuS Lichterfelde gab es in der Scheeßeler Eichenschulhalle keinen Zweifel mehr. Zu stark hatte sich der Titelanwärter in der weiblichen U 18-Basketball-Bundesliga bei den unerfahrenen, aber tapfer kämpfenden Gastgeberinnen präsentiert.
Tölle-Comeback tröstet Hurricanes
Doppelte Präsenz am Kreis

Doppelte Präsenz am Kreis

Bremen - Von Matthias Freese. Die Helden hängen an der Wand! „Deutscher Amateur-Pokalsieger 2019“ steht in der Hinni-Schwenker Halle auf dem riesengroßen Banner, das die Oberliga-Handballer des ATSV Habenhausen zeigt und die Kontrahenten wohl auch ein wenig beeindrucken soll. Der TuS Rotenburg schenkte dem Wandschmuck keine große Beachtung und zeigte eine engagierte Leistung beim Titelanwärter. Beim 23:30 (10:16) hatte Coach Nils Muche viel riskiert – und wurde nicht enttäuscht.
Doppelte Präsenz am Kreis
Reiters letzter Versuch sitzt

Reiters letzter Versuch sitzt

Sottrum - Von Matthias Freese. „Glückwunsch!“, meinte Marc Lindenberg, Kapitän des MTV Riede, als er nach dem Spiel Daniel Mathies abklatschte. Der Coach des TV Sottrum stutzte kurz, dann stellte er fest: „Der hat Glückwunsch gesagt. Wofür denn?“ Aufgrund der zahlreichen Chancen und drückenden Überlegenheit im zweiten Durchgang hätte sein Aufsteiger das Spiel in der Fußball-Bezirksliga drehen können, musste am Ende aber auch froh sein, dass Sinan Reiter in der dritten Minute der Nachspielzeit noch das Tor zum 1:1 (0:1)-Endstand gelang. Danach gab es noch Gelb-Rot wegen Meckerns gegen Riedes Luca-Philipp Johanningmeier vom Unparteiischen Matthias Brand (TSV Dorfmark).
Reiters letzter Versuch sitzt
Stoppt Bossert die kleine Talfahrt?

Stoppt Bossert die kleine Talfahrt?

Rotenburg – Die Favoritenrolle schiebt Tim Ebersbach gerne seinen Nachbarn zu. „Das mache ich auch ganz bewusst so. Die Momentaufnahme sagt schließlich alles“, meint der Coach des Fußball-Landesligisten Rotenburger SV vor dem Derby beim FC Verden 04. Anpfiff ist am Sonntag um 15 Uhr.
Stoppt Bossert die kleine Talfahrt?
Sven Beyer: „Wir sind alle heiß darauf“

Sven Beyer: „Wir sind alle heiß darauf“

Bothel - Von Mareike Ludwig. Das Wort „Wiedergutmachung“ schwirrt diese Woche besonders in seinem Kopf herum. Solch ein Spiel will Sven Beyer mit seinem Fußball-Kreisligisten TuS Bothel „nicht noch mal erleben“. Die Rede ist vom Kreispokal-Aus gegen den TuS Westerholz (1:6). Elf Tage später – am Sonntag um 15 Uhr – kommt es in der Liga zum erneuten Aufeinandertreffen. Im Vorfeld haben wir mit dem 32-jährigen Abwehrchef über das Derby und die anhaltende Botheler Durststrecke gesprochen.
Sven Beyer: „Wir sind alle heiß darauf“
Lukas Misere: „Nicht gerne auf der Tribüne“

Lukas Misere: „Nicht gerne auf der Tribüne“

Rotenburg - Eigentlich macht Lukas Misere bei den Oberliga-Handballern des TuS Rotenburg ja mit seinen Toren auf sich aufmerksam. In den vergangenen beiden Spielen war das anders. Der Linksaußen wurde von den Unparteiischen jeweils vorzeitig auf die Tribüne verbannt. Wie er mit zwei Roten Karte am Stück umgeht, verrät der 23-Jährige vor der Partie beim Titelanwärter ATSV Habenhausen (Samstag, 19.30 Uhr, Hinni-Schwenker-Halle).
Lukas Misere: „Nicht gerne auf der Tribüne“
Standortbestimmung für die Hurricanes

Standortbestimmung für die Hurricanes

Scheeßel – „Zweiter“ Saisonstart für die Avides Hurricanes: Die Zweitliga-Basketballerinnen treten Samstag (18 Uhr) nach zwei freien Wochenenden zum vermeintlichen Spitzenspiel bei Eintracht Braunschweig an. Während die Damen von Coach Christian Greve erst einmal ran durften (52:48 gegen Alba Berlin), haben sich die Löwenstädterinnen mit drei Siegen schon ein- und an die Tabellenspitze geworfen.
Standortbestimmung für die Hurricanes
Mit Demakus 3:1 ist „Vissel“ durch

Mit Demakus 3:1 ist „Vissel“ durch

Scheeßel - Marcel Fischer hatte schlechte Laune. Der Stürmer des VfL Visselhövede haderte bei seiner Auswechslung am Mittwochabend lautstark mit seiner Leistung, was auch Norman Wendland mitbekam. „Wenn er unzufrieden ist, scheinen wir ja gar nicht so schlecht zu spielen“, bemerkte der Coach des SV Rot-Weiß Scheeßel daraufhin treffend. Seine gastgebenden Mannen aus der 1. Kreisklasse Süd waren im Achtelfinale des Fußball-Kreispokal in der ersten halbe Stunde sogar die griffigere Mannschaft mit den besseren Chancen gewesen, schieden am Ende gegen den Kreisliga-Primus aber mit 1:3 (1:1) aus. Visselhövede qualifizierte sich als letztes der acht Teams für das Viertelfinale.
Mit Demakus 3:1 ist „Vissel“ durch
Hurricanes kochen im Hexenkessel

Hurricanes kochen im Hexenkessel

Scheeßel - Wenn es vier Staffeln gibt, aber der Titelverteidiger und der Vizemeister gemeinsam in einer spielen, ist das für die anderen vier Mitglieder dieser Gruppe kein Vergnügen, sondern eine besondere Herausforderung – quasi ein „Hexenkessel“. Wie in der vergangenen Saison sind die U 18-Basketballerinnen der Junior Hurricanes in der Staffel Nordost der Nachwuchsbundesliga WNBL mit dem amtierenden Deutschen Meister ChemCats Chemnitz und dessen Finalgegner TuS Lichterfelde in einen Topf geworfen worden. „Ich bin da aber relativ leidenschaftslos, das muss man professionell nehmen“, meint Helge Eggers, der neue Coach. Gleich zum Auftakt gastiert Lichterfelde am Sonntag um 12 Uhr in der Eichenschulhalle.
Hurricanes kochen im Hexenkessel
Das Ende des JFV Rotenburg naht

Das Ende des JFV Rotenburg naht

Rotenburg - Von Matthias Freese. Die Tage sind gezählt. Mit dem Rotenburger SV und dem SV Fortuna 83 Rotenburg werden in Kürze voraussichtlich beide Stammclubs ihren Austritt aus dem 2014 gemeinsam ins Leben gerufenen Jugendförderverein Rotenburg beschließen. Für den 30. Oktober steht beim RSV, für den 18. November bei Fortuna eine außerordentliche Mitgliederversammlung an. Folgen die Mitglieder dem Vorschlag der Vorstände, hat der JFV Rotenburg ab Sommer keine Jugendfußball-Teams mehr. Deren Zukunft liegt ab dem 1. Juli 2020 – so der Plan – im RSV. „Das ist das Einzige, was zurzeit sinnvoll erscheint“, sagt Henning Schwardt, Vorsitzender des JFV Rotenburg.
Das Ende des JFV Rotenburg naht
Hattrick in nur sieben Minuten

Hattrick in nur sieben Minuten

Horstedt - Von Mareike Ludwig. Neun Spiele, 27 Punkte, ein Torverhältnis von 42:3 – für die SG Horstedt/Mulmshorn könnte es in der 2. Fußball-Kreisklasse Süd momentan nicht besser laufen. Nach dem Abstieg befindet sich das Team von Neu-Coach Stephan Hartwig auf einer Erfolgswelle. Vorne weg geht dabei Clemens Lohmann. Der Stürmer hat einen richtigen Lauf und sorgte im jüngsten Spiel gegen den SV Jeersdorf (7:0) besonders für Aufsehen. Dem 26-Jährigen gelang innerhalb von nur sieben Minuten ein Hattrick.
Hattrick in nur sieben Minuten
Klindworths Sucht nach Hawaii

Klindworths Sucht nach Hawaii

Kailua-Kona/Scheeßel - Von Mareike Ludwig. „You are an Ironman!“ Diesen Satz durfte Jürgen Klindworth nun schon zum achten Mal hören. Der Ausdauersportler des TV Scheeßel trotzte seinen Rückenschmerzen und bewältigte den bedeutendsten Triathlon der Welt – den Ironman auf Hawaii. Nach 3,86 Kilometer Schwimmen, 180,2 Kilometer Radfahren und dem abschließenden Marathon kam der 60-Jährige mit einer Gesamtzeit von 11:27:59 Stunden überglücklich im Ziel auf Big Island in Kailua-Kona an und belegte damit in der Altersklasse M 60-64 den 17. Platz. Im Gesamtklassement lief er auf Rang 1 385 ein. Seine Bestzeit von 9:46 Stunden hatte er vor genau 20 Jahren an gleicher Stelle aufgestellt.
Klindworths Sucht nach Hawaii
Kurth steigt in Rotenburg ein

Kurth steigt in Rotenburg ein

Die Regenjacke mit dem Vereinslogo des Rotenburger SV trägt er bereits: Andreas Kurth (r.) ist seit wenigen Tagen in offizieller Mission für den Fußball in der Kreisstadt unterwegs – als Sportlicher Leiter für den Junioren-Leistungsfußball, der aktuell noch im JFV Rotenburg gebündelt ist. „Ich möchte den Leistungsgedanken im Jugendfußball in Rotenburg wieder nach vorne bringen. Für einen Verein wie den RSV muss es das Ziel sein, in der U 17 und der U 19 die Niedersachsenliga anzustreben“, nennt Kurth die Ziele. Erfahrungen sammelte er im JFV A/O/Heeslingen. Dort war er bis Sommer U 17-Teammanager in der Regionalliga. Beim Heeslinger SC hatte er bereits den Posten des Fußballobmannes inne und war dort außerdem schon Teammanager der ersten Herren und Frauen. maf/Foto: Freese
Kurth steigt in Rotenburg ein
Aus für Benjamin Duray in Grosny

Aus für Benjamin Duray in Grosny

Rotenburg – Ohne Fußball geht es für Benjamin Duray einfach nicht. Also tauchte der 40-jährige A-Lizenz-Inhaber in Begleitung bei seinem alten Verein auf und erlebte das 2:3 des Landesligisten Rotenburger SV gegen den VfL Güldenstern Stade live auf der Tribüne mit. Als Trainer ist Duray seit wenigen Tagen vereinslos. Beim russischen Erstligisten Achmat Grosny aus Tschetschenien ist er als Co-Trainer entlassen worden, nachdem Chefcoach Rashid Rakhimov im Anschluss an die Niederlage gegen FK Sotchi seinen Rücktritt verkündet hatte. Igor Shalimov hat bereits übernommen.
Aus für Benjamin Duray in Grosny
Wuttkes „Fehlläufer“ findet sein Ziel

Wuttkes „Fehlläufer“ findet sein Ziel

Visselhövede - Von Matthias Freese. Die Worte in den Schlusskreisen waren nicht identisch, fielen aber ähnlich aus. Mit gemischten Gefühlen reagierten die Verantwortlichen des VfL Visselhövede und der SG Unter-stedt auf das 2:2 (1:1) im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga. „Zehntes Spiel – keine Niederlage“, überwog bei Thomas Heidler, Trainer des gastgebenden Spitzenreiters, das Positive. Pendant Uwe Delventhal haderte etwas mehr: „In der zweiten Hälfte hatten wir ein Chancenplus. Insgesamt waren wir aber zu brav“, stellte er fest. Zweimal glich sein Team einen Rückstand aus – Linksverteidiger Vincent Wuttke sicherte mit einer verunglückten Flanke letztlich das Remis.
Wuttkes „Fehlläufer“ findet sein Ziel
RSV steckt mitten im Formtief

RSV steckt mitten im Formtief

Rotenburg - Von Matthias Freese. Dem Rasen erging es wie den Fußballern des Rotenburger SV – beide hatten zu leiden. Über die herausgegrätschten Grasstücke machte sich der anwesende Platzwart des Ahe-Stadions bereits während des Spiels seine Gedanken. Was das lädierte Selbstvertrauen des Landesligisten angeht, da ist Trainer Tim Ebersbach gefordert. Nach der 2:3 (1:2)-Heimschlappe gegen den VfL Güldenstern Stade, der fünften sieglosen Partie am Stück, ist das Formtief beim Tabellendritten jedenfalls nicht von der Hand zu weisen.
RSV steckt mitten im Formtief
Wieder Rot – Misere ist fassungslos

Wieder Rot – Misere ist fassungslos

Bremen - Das Spiel befand sich noch in der Anfangsphase, da stand Lukas Misere bereits an der offenen Eingangstür zur Halle am Jakobsberg – den Trinkbecher in der Hand und noch fassungslos ob der Roten Karte, die er nach neun gespielten Minuten erhalten hatte.
Wieder Rot – Misere ist fassungslos
Jürgen Klindworth startet zum achten Mal beim Ironman auf Hawaii

Jürgen Klindworth startet zum achten Mal beim Ironman auf Hawaii

So kurz vor dem Start wirkt Jürgen Klindworth entspannt. Der 60-Jährige sitzt in Kailua-Kona und genießt den Blick auf den Pazifik. Die Ruhe ist heute allerdings vorbei. Um 6.35 Uhr Ortszeit (18.35 Uhr deutscher Zeit) startet der bedeutendste Triathlon der Welt. Die Rede ist vom Ironman auf Hawaii. Bereits zum achten Mal steht der Triathlet des TV Scheeßel auf Big Island an der Startlinie, um sich mit den 2 000 Profi- und Amateursportlern  über die 3,86 Kilometer Schwimmen, 180,2 Kilometer Radfahren und den Marathon (42,195 Kilometer) zu messen.
Jürgen Klindworth startet zum achten Mal beim Ironman auf Hawaii
Wuttkes spezielle Begegnung mit Peter

Wuttkes spezielle Begegnung mit Peter

Unterstedt - Von Mareike Ludwig. Bis zum Sportplatz des VfL Visselhövede sind es gerade einmal 1,6 Kilometer, keine fünf Minuten mit dem Fahrrad entfernt. Für Vincent Wuttke ist das Auswärtsspiel seiner SG Unterstedt damit quasi ein Heimspiel. Vor dem SpitzenDuell der Fußball-Kreisliga haben wir mit dem 22-jährigen Studenten über die Brisanz gesprochen.
Wuttkes spezielle Begegnung mit Peter
Niepel, Heller und Müller brennen

Niepel, Heller und Müller brennen

Rotenburg – Eines steht bereits fest: Es wird rotiert. Zwangsläufig, aber auch freiwillig. „Ich will es von der Belastung her, die Jungs brauchen alle mal eine Pause“, sagt Coach Tim Ebersbach vor dem Heimspiel seiner Landesliga-Fußballer des Rotenburger SV gegen den Tabellenneunten VfL Güldenstern Stade (Samstag, 16 Uhr).
Niepel, Heller und Müller brennen
TuS Rotenburg: „Es ist an der Zeit, dass wir da was reißen“

TuS Rotenburg: „Es ist an der Zeit, dass wir da was reißen“

Rotenburg – Michael Polworth traut es sich auch zu, die Lottozahlen vorherzusagen. „10, 19, 25, 33, 39, 45 – und die 7 als Zusatzzahl“, antwortet der Teammanager des Handball-Oberligisten TuS Rotenburg und lacht. Vor dem vergangenen Wochenende hatte er den kaum für möglich gehaltenen Heimsieg gegen Drittliga-Absteiger SG VTB/Altjührden angekündigt. Nun, vor der Partie beim zu Hause ungeschlagenen HC Bremen (Samstag, 19.30 Uhr, Halle am Jakobsberg) hält er sich mit Tipps aber zurück.
TuS Rotenburg: „Es ist an der Zeit, dass wir da was reißen“
Doppelter Lohn für Meinke

Doppelter Lohn für Meinke

Bothel - Die Gewissheit über die bestandene Prüfung zur DFB-Elite-Jugend-Lizenz hat Christoph Meinke bereits. Die endgültige Note bekommt der 30-jährige Spieler des TuS Bothel aber erst in einigen Wochen. „Es war echt anstrengend und fordernd, hat aber auch total viel Spaß gemacht“, meint er.
Doppelter Lohn für Meinke
Mit Wahlers' Tor brechen die Dämme

Mit Wahlers' Tor brechen die Dämme

Bothel - Von Vincent Wuttke. Das war ein dickes Ausrufezeichen, das der TuS Westerholz den Tabellenkeller-Konkurrenten der Kreisliga gesendet hat. Im Achtelfinale des Fußball-Kreispokals feierte der Tabellenvorletzte beim Ligarivalen TuS Bothel einen 6:1 (2:0)-Kantersieg. „Wir haben gesagt, dass der Knoten einfach platzen muss bei uns. Vielleicht war das heute so“, meinte Mark Wulfmeyer. Er hat die Mannschaft nach dem Rücktritt von Trainer Matthias Klindworth vor einer Woche gemeinsam mit Fabian Everding übernommen und nun den ersten Erfolg eingefahren. „Wir haben uns irgendwann in einen Rausch gespielt“, stellte Everding zufrieden fest.
Mit Wahlers' Tor brechen die Dämme
Figura setzt auf Dynamik

Figura setzt auf Dynamik

Rotenburg - Von Vincent Wuttke. Für Sebastian Czimmeck war es eine kleine Reise in die Vergangenheit. Ihm kam vieles bekannt vor. „Er meinte sofort, dass er die Übungen schon oft gemacht habe“, berichtete Tim Ebersbach, Coach des Fußball-Landesligisten Rotenburger SV. Kein Wunder: Bei der 97. Veranstaltung der Trainergemeinschaft Landkreis Rotenburg (TGLR) war Lars Figura zu Gast. Der langjährige Athletiktrainer im Nachwuchsbereich des SV Werder Bremen hatte Czimmeck damals an der Weser unter seinen Fittichen und referierte auf dem Rotenburger Ahe-Sportplatz im Praxisteil zum Thema „Dynamikvorteile – wie man sie in Spielsituationen erzeugt und nutzt.“
Figura setzt auf Dynamik
Mit Auge und Technik

Mit Auge und Technik

Rotenburg - Von Matthias Freese. Die Gratulanten mussten sogar anstehen wie an der Kasse beim Discounter. Wer Chris Ole Brandt beglückwünschen wollte, benötigte ein wenig Zeit, um dranzukommen. Selten war der Youngster des Handball-Oberligisten TuS Rotenburg so von Leuten umringt wie nach der Partie gegen die SG VTB/Altjührden. Ist halt so bei einem Matchwinner! Mit seinem Wurf aus luftiger Höhe drei Sekunden vor Ultimo bescherte der 18-jährige Rückraumspieler dem Team den unerwarteten 23:22-Sieg gegen den Titelanwärter und Drittliga-Absteiger. „Ein megageiles Ding“, fand Mitspieler Lukas Misere.
Mit Auge und Technik
Ebersbach ärgert Lohmanns „Trick“

Ebersbach ärgert Lohmanns „Trick“

Rotenburg – Statt die Tabellenspitze zu festigen und im Titelrennen wichtige Punkte zu sammeln, haben die Landesliga-Fußballer des Rotenburger SV Aufbauhilfe im Abstiegskampf geleistet und sind auf Platz zwei zurückgefallen. Coach Tim Ebersbach übte nach der 0:2 (0:0)-Niederlage beim SV Teutonia Uelzen denn auch scharfe Kritik: „Die Leistung war echt schwach. Die Führungsspieler bei uns hatten fast alle einen schlechten Tag. Außerdem wollte es Uelzen mehr und hat deshalb verdient gewonnen.“ Insbesondere Kapitän und Keeper Henner Lohmann musste sich die Niederlage ankreiden lassen.
Ebersbach ärgert Lohmanns „Trick“
Dornemann ist zur Stelle

Dornemann ist zur Stelle

Bothel – Für die größte Überraschung sorgte Tim Potratz. 17 Monate nach seinem Jochbeinbruch mit anschließender Auszeit gab der Landesliga-Spieler des Rotenburger SV im Kreisliga-Duell beim TuS Bothel sein Comeback in der Reserve. „Auf dem Zahnfleisch“, gestand der 27-Jährige, kroch er nach den 90 Minuten, die ohne Sieger endeten. Das 2:2 (1:2) in einem lange Zeit recht leb- und leidenschaftslosen Derby war unterm Strich ein gerechtes Resultat, wenngleich die Botheler in der Schlussphase dem Dreier näher waren.
Dornemann ist zur Stelle