Ressortarchiv: Kreis Rotenburg

FC Walsede will im Kreispokalfinale das Ligaabschneiden vergessen lassen

FC Walsede will im Kreispokalfinale das Ligaabschneiden vergessen lassen

Eine Vatertagstour mit Bollerwagen und dem einen oder anderen alkoholischen Getränk? Diese Aussicht ließ die Spieler des FC Walsede aus der 1. Fußball-Kreisklasse Süd am Himmelfahrtsdonnerstag kalt. „Wir haben trainiert, weil wir in unserem normalen Rhythmus bleiben wollten“, erklärt Torjäger Benneth von Frieling. Dabei ließ sich die Mannschaft auch nicht davon abhalten, dass ihr Coach Uwe Henke selbst nicht mit dabei sein konnte, weil er im Urlaub weilte.
FC Walsede will im Kreispokalfinale das Ligaabschneiden vergessen lassen
Nicht nur sportlich läuft es

Nicht nur sportlich läuft es

Rotenburg – Die Luft ist langsam raus beim Rotenburger SV. Das ließ sich spätestens bei der 0:1-Derbyniederlage gegen den FC Verden 04 am vergangenen Wochenende in der Fußball-Landesliga beobachten. Auch Tim Ebersbach gesteht, dass sein Akku dringend eine Ladestation vertragen könnte. „Ich merke schon, dass ich echt platt bin. Ich freue mich auf die Pause“, sagt der RSV-Coach vor dem abschließenden Saisonspiel beim feststehenden Absteiger TV Meckelfeld (morgen, 16.00 Uhr): „Aber ich weiß auch, dass es in drei bis vier Wochen wieder kribbelt.“
Nicht nur sportlich läuft es
Rotenburger Triathleten räumen zum Nordcup-Auftakt dreimal Gold ab

Rotenburger Triathleten räumen zum Nordcup-Auftakt dreimal Gold ab

Rotenburg – Zum Auftakt des Schüler-Nordcups haben die Triathleten des TuS Rotenburg ihre Klasse unter Beweis gestellt: Mit insgesamt dreimal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze beim Swim and Run in Stade lässt sich die Ausbeute durchaus sehen. Dabei fuhren Kjon Frenz, Yehor Krasnokutskyl und Alina Stein teils äußerst beeindruckende Siege ein. Auch 13 Rotenburger Schwimmer versuchten sich an dem für sie ungewohnten Wettbewerb und hatten dabei vor allem beim Wechsel so ihre Schwierigkeiten.
Rotenburger Triathleten räumen zum Nordcup-Auftakt dreimal Gold ab
Rotenburger Aerobicturnerinnen sichern sich bei EM in Baku Platz sechs

Rotenburger Aerobicturnerinnen sichern sich bei EM in Baku Platz sechs

Platz sechs erreichte das Aerobic-Dance-Team bei den Europameisterschaften in Baku. Zwei Athletinnen des TuS Rotenburg durften dabei in den EM-Genuss kommen.
Rotenburger Aerobicturnerinnen sichern sich bei EM in Baku Platz sechs
JH Wümme qualifiziert sich souverän für Oberliga-Vorrunde

JH Wümme qualifiziert sich souverän für Oberliga-Vorrunde

Nur geringen Widerstand musste die weibliche A-Jugend des JH Wümme bei der Qualifikation zur Vorrunde der Handball-Oberliga in Scheeßel erdulden. Sie schlossen das Turnier als Tabellenerster ab.
JH Wümme qualifiziert sich souverän für Oberliga-Vorrunde
Für immer Bothel: Gianfranco Cusimano steht für Tore

Für immer Bothel: Gianfranco Cusimano steht für Tore

Bothel - Von Nicolas Tréboute. „Zuerst war es schon ein bisschen anders als normal“, sagt Gianfranco Cusimano angesprochen auf sein Gefühl vor dem Heimspiel seines TuS Bothel gegen den SV Pennigbüttel. Denn immerhin stand sein Team bereits vor dem Anpfiff als Absteiger aus der Fußball-Bezirksliga fest. „Aber sobald man auf dem Platz steht, vergisst man das schnell“, erklärt der 25-jährige Mittelfeldmann.
Für immer Bothel: Gianfranco Cusimano steht für Tore
Knaak steigt wieder aus

Knaak steigt wieder aus

Stemmen - Unmittelbar vor den Relegationsspielen hat Carsten Knaak sich positioniert: Der Trainer des um den Klassenerverbleibs in der Fußball-Kreisliga kämpfenden TV Stemmen wird den Verein nach nur einem Jahr wieder verlassen. Sein letztes Spiel hat er mit dem 0:2 bei der SG Unterstedt sogar schon bestritten. In der Relegation wird Knaak das Team nicht mehr betreuen, da er dann bereits im Urlaub weilt.
Knaak steigt wieder aus
Peter macht „Vissels“ Vizetitel perfekt

Peter macht „Vissels“ Vizetitel perfekt

Rotenburg - Von Mareike Ludwig. So kurz stand Einwechselspieler Alexander Klaue mit Sicherheit noch nie auf dem Platz. Nach nur zwei Sekunden ging es für ihn schon wieder vom Feld. Was war passiert? Sein Teamkollege Noah Jagusch trottete so langsam vom Feld, dass ihn der Unparteiische Steven-John Tietje (TuS Brockel) mit Gelb-Rot runterschickte. In Unterzahl fanden sich die Kreisliga-Fußballer des Rotenburger SV II noch weniger zurecht und gaben ihr Heimspiel gegen den VfL Visselhövede noch mit 1:2 (0:0) aus der Hand.
Peter macht „Vissels“ Vizetitel perfekt
Der Kapitän hält sein Team an Bord

Der Kapitän hält sein Team an Bord

Wilstedt - Von Nicolas Tréboute. Auch wenn das sonstige Niveau äußerst überschaubar war, wehte beim 1:0 (0:0)-Auswärtserfolg des SV Grün-Weiß Helvesiek gegen den MTV Wilstedt in der 1. Fußball-Kreisklasse Süd zumindest kurzzeitig ein Hauch von Wembley über die Sportanlage „An der Reitbahn.“
Der Kapitän hält sein Team an Bord
Verden bricht den RSV-Heimnimbus

Verden bricht den RSV-Heimnimbus

Rotenburg - Von Matthias Freese. Selten hatte ein Derby so wenig Feuer, selten so viel Langeweile zu bieten. „Das war ohne jegliche Intensität, eher wie ein Bezirksliga-Spiel, ohne Tempo“, urteilte selbst Tim Ebersbach, Trainer des Fußball-Landesligisten Rotenburger SV, und dachte an die 180 Zuschauer. Nicolas Brunken war das ziemlich egal. Zusammen mit Henning Breves hatte der Sportliche Leiter in Abwesenheit von Frank Neubarth (Urlaub) das Coaching beim FC Verden 04 übernommen und einen 1:0 (0:0)-Sieg aus dem Ahe-Stadion mitgenommen. „Wir wollten nicht den ersten Fehler machen und uns auf die Standards konzentrieren – das ist uns gelungen“, resümierte er angesichts des Siegtreffers, der aus einem Freistoß von Philipp Breves resultierte und von Rotenburgs Yannik Funck noch abgefälscht wurde (62.).
Verden bricht den RSV-Heimnimbus
Wuttke begeistert seinen Coach

Wuttke begeistert seinen Coach

Rotenburg - Von Matthias Freese. Nachdem die Einzel durch waren, wurde das Lachen im Gesicht fast zum Dauerzustand bei Zlatan Burina. Entspannt verfolgte der Coach des TC Grün-Weiß Rotenburg die Doppel, schließlich hatte sein Tennis-Sextett frühzeitig mit einer 5:1-Führung den 6:3-Sieg in der Oberliga gegen den Oldenburger TeV II klargemacht. Und das trotz personeller Engpässe, die vor allem der an Position fünf hochgerückte Vincent Wuttke mit seinem Einzelsieg vergessen ließ. „Er hat mich begeistert“, gab es ein Sonderlob vom Trainer.
Wuttke begeistert seinen Coach
Stemmen stürzt in die Relegation

Stemmen stürzt in die Relegation

Unterstedt - Von Matthias Freese. Jetzt muss der TV Stemmen doch nachsitzen! Durch eine 0:2 (0:0)-Niederlage am letzten Spieltag bei der SG Unterstedt rutschten die Schwarz-Gelben auf den Relegationsplatz der Fußball-Kreisliga ab, da die direkten Rivalen MTSV Selsingen (4:0 gegen den FC Ostereistedt/Rhade) und TSV Bülstedt/Vorwerk (4:2 gegen die FSV Hesedorf/Nartum) vorbeizogen. In einer Dreierrunde geht es nun gegen die Vizemeister der 1. Kreisklasse Nord (TSV Karlshöfen) und Süd (SG Hamersen/Sittensen) ums Überleben in der Kreisliga.
Stemmen stürzt in die Relegation
Cusimano führt Bothel zum 4:2

Cusimano führt Bothel zum 4:2

Bothel – In seinem letzten Heimspiel als Trainer des TuS Bothel hat sich Christoph Meinke erfolgreich vom eigenen Publikum verabschiedet. Nachdem der Abstieg der Grün-Weißen aus der Fußball-Bezirksliga bereits seit dem vorherigen Wochenende feststand, gab es gegen den SV Pennigbüttel noch einmal einen 4:2 (0:2)-Heimsieg. Bothel zeigte dabei Moral und drehte einen Pausenrückstand um. „Gerade in der zweiten Halbzeit haben wir vorne so gespielt, wie ich mir das vorstelle“, bemerkte Meinke, der als Spieler kurzfristig ausgefallen war und deshalb das Spiel von der Seitenlinie aus verfolgte.
Cusimano führt Bothel zum 4:2
Einstimmig für den Winterrasen

Einstimmig für den Winterrasen

Mehr als 20 Jahre Diskussionen sind vorüber. Der Rotenburger Stadtrat hat eine Entscheidung getroffen: Für den Winterrasenplatz im Ahe-Stadion, gegen eine Kunststoffvariante. Zustande kommt das Projekt durch eine Spende der Rolf-Ludwig-Stiftung.
Einstimmig für den Winterrasen
Brendel ist der erste Neuzugang

Brendel ist der erste Neuzugang

Rotenburg - Von Matthias Freese. Die sportliche Vita ist beachtlich. Kein Wunder, dass Coach Tim Ebersbach urteilt: „Ein sehr gelungener Transfer. Er wird uns weiterhelfen und ist mein Wunschspieler für die Offensive!“ Marcel Brendel ist der erste Neuzugang für die Landesliga-Fußballer des Rotenburger SV. Der 31-Jährige kommt zur nächsten Saison vom Bremenliga-Vizemeister FC Oberneuland und bringt Regionalliga-Erfahrung mit.
Brendel ist der erste Neuzugang
„Wir spielen immer auf Sieg“

„Wir spielen immer auf Sieg“

Stemmen - Von Matthias Freese. Die Rechnung ist einfach: Ein Punkt am letzten Spieltag der Fußball-Kreisliga bei der SG Unterstedt (Samstag, 15.30 Uhr) – und der TV Stemmen ist gerettet. Im Falle einer Niederlage droht der Elf von Trainer Carsten Knaak allerdings der Sturz auf den Relegationsplatz – wenn der MTSV Selsingen gegen den FC Ostereistedt/Rhade siegt und der TSV Bülstedt/Vorwerk gegen die FSV Hesedorf/Nartum mindestens ein Remis holt. Wir sprachen mit Stemmens brasilianischem Spielmacher Douglas Grun.
„Wir spielen immer auf Sieg“
Rolf Ludwig geht in seine letzte Amtszeit

Rolf Ludwig geht in seine letzte Amtszeit

Rotenburg – Während der Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft Rotenburger Sportvereine (ARS) herrschte Einigkeit allenthalben. Sowohl die Geschäftsführung als auch der Beirat wurden am Mittwochabend einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Der Vorsitzende Rolf Ludwig erklärte allerdings wie erwartet, dass er bei den Neuwahlen 2020 für den Posten nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Am Rande der Veranstaltung war zu erfahren, dass die aktuelle Schriftwartin Antje Sieburg-Weiler als Nachfolgerin Ludwigs von der gesamten ARS-Geschäftsführung favorisiert wird. Die endgültige Entscheidung darüber fällt aber erst im kommenden Jahr.
Rolf Ludwig geht in seine letzte Amtszeit
Karpus bleibt RSV erhalten

Karpus bleibt RSV erhalten

Rotenburg – Für Co-Trainer Christoph Drewes ist es eine „super Nachricht“ vor dem Heim-Derby gegen den FC Verden 04 am Sonntag (15.00 Uhr). Der Rotenburger SV kann auch in der kommenden Saison in der Fußball-Landesliga auf Innenverteidiger Karol Karpus bauen. „Er hat mit 23 Spielen mit die meisten Einsätze“, macht Drewes die Bedeutung der Verlängerung des 21-Jährigen deutlich.
Karpus bleibt RSV erhalten
Lauridsen mit Dreierpack

Lauridsen mit Dreierpack

Unterstedt – Wenn die SG Unterstedt erst einmal ins Rollen kommt, ist sie nur noch sehr schwer zu stoppen – oder überhaupt nicht. Diese Erfahrung musste im Nachholspiel in der Fußball-Kreisliga auch der TSV Bülstedt/Vorwerk machen. Denn die Elf des Trainerduos Fabian Knappik/Uwe Delventhal nahm die abstiegsgefährdeten Gastgeber beim 8:1 (5:0) regelrecht auseinander und verbesserte sich auf den dritten Tabellenplatz. „Wir wollten keine Wettbewerbsverzerrung betreiben. Im letzten Jahr ist Bülstedt durch einen Sieg gegen uns drin geblieben. Das wollten wir uns diesmal nicht nachsagen lassen“, lautete das Statement von Knappik nach dem höchsten Saisonsieg seines Teams.
Lauridsen mit Dreierpack
Jeersdorf bangt um Relegation

Jeersdorf bangt um Relegation

Weil ein Zuschauer seinen Ärger am Schiedsrichter ausgelassen und ihm ins Gesicht gegriffen haben soll, droht dem SV Jeersdorf ein entscheidender Nachteil im Aufstiegskampf zur 1. Fußball-Kreisklasse. Referee Jan Kretschmann (Heeslinger SC) hatte Sonntag, am vorletzten Spieltag der 2. Kreisklasse, die Partie gegen Germania Hetzwege in der 85. Minute abgebrochen (wir berichteten). Noch am Dienstagabend erhielt Jeersdorf den Bescheid von Staffelleiter Ulrich Lüdemann. Neben einer Geldstrafe wird die Partie mit null Punkten und 0:5 Toren gegen den Gastgeber gewertet. Hetzwege erhält drei Zähler und fünf Treffer gutgeschrieben. Der SV Jeersdorf will dagegen Einspruch einlegen, wie Vorstandsmitglied Ilka Wilken bestätigte. Dann geht der Fall vor das Sportgericht unter dem Vorsitz von Uwe Stengel.
Jeersdorf bangt um Relegation
Legende mit Berliner Schnauze: Günter Noack ist das älteste RSV-Mitglied

Legende mit Berliner Schnauze: Günter Noack ist das älteste RSV-Mitglied

In der Stube ist der Nachwuchs überall präsent. In Form von Fotos hat Günter Noack seine Enkel und Urenkel stets in seiner Nähe. An Fußball erinnert hier wenig – trotz seiner Vergangenheit. Nur bei genauerem Hinschauen fällt an der Wand das silberne Bildrelief mit den vier Kickern auf – ein Geschenk, das er vor 40 Jahren als Erinnerung an seine ehemalige Altherrenmannschaft bekommen hat. Nicht von ungefähr: Noack ist hier eine Fußball-Legende. Mehr noch: Er ist das älteste Mitglied des Rotenburger SV.
Legende mit Berliner Schnauze: Günter Noack ist das älteste RSV-Mitglied
Der Abstieg als Chance?

Der Abstieg als Chance?

Bothel - Von Nicolas Tréboute. Zwei Spieltage vor Schluss hat der TuS Bothel Gewissheit erlangt: Der Klassenerhalt ist für Fußballer von Spielertrainer Christoph Meinke, der am Saisonende das Zepter an Bodo Bosselmann übergeben wird, bei sieben Punkten Rückstand auf das rettende Ufer auch theoretisch nicht mehr möglich. Mit dem Abstieg nehmen vier Jahre Bezirksligazugehörigkeit ein Ende, eine wirkliche Überraschung ist das jedoch nicht mehr. Denn trotz einer ordentlichen Rückserie stand der Drittletzte nur am ersten Spieltag über dem Strich.
Der Abstieg als Chance?
Horstedt bleibt in der Pole Position

Horstedt bleibt in der Pole Position

Horstedt – In einem rassigen Bezirksliga-Spitzenspiel Erster gegen Zweiter haben sich die Fußballerinnen der SG Nartum/Horstedt und der Heeslinger SC mit 2:2 (2:1) getrennt. „Das Ergebnis ist im Großen und Ganzen gerecht. Heeslingen hatte mehr Ballanteile, wir haben mehr gefährliche Konter gefahren und waren kämpferisch präsenter“, analysierte Nartums Coach Stephan Hartwig, der in der kommenden Saison die Herren der SG Horstedt/Mulmshorn, die gerade aus der 1. Kreisklasse abgestiegen sind, übernehmen wird.
Horstedt bleibt in der Pole Position
Slominski kehrt zurück, ein Quartett steigt aus

Slominski kehrt zurück, ein Quartett steigt aus

Sottrum – Fußball-Kreisliga-Meister TV Sottrum muss sich künftig nicht nur auf eine neue Liga einstellen, sondern auch einige Veränderungen innerhalb der Mannschaft möglichst problemlos verarbeiten.
Slominski kehrt zurück, ein Quartett steigt aus
Der Rettungsanker aus der Zweiten

Der Rettungsanker aus der Zweiten

Bartelsdorf - Von Nicolas Tréboute. Es herrschte Not am Mann im Angriff des Bartelsdorfer SV, doch von seinem Plan gedachte Ralf Brockmann deshalb nicht abzuweichen. „Ich wollte mit zwei Stürmern spielen“, erklärte der Coach. Und da kam Heiko Breunig ins Spiel. Der 38-jährige Goalgetter, ansonsten in der zweiten Mannschaft in der 4. Fußball-Kreisklasse Süd aktiv, entschied den wichtigen Abstiegskracher der 1. Kreisklasse Süd gegen den SV Grün-Weiß Helvesiek mit zwei Toren und einer Vorlage beinahe im Alleingang mit 3:2 für seine Farben. Dadurch verließ Bartelsdorf den Relegationsplatz.
Der Rettungsanker aus der Zweiten
Sprengers Hand besiegelt Abstieg

Sprengers Hand besiegelt Abstieg

Stemmen - Von Matthias Freese. Freude herrschte nirgendwo vor, allenfalls ein wenig Erleichterung beim TV Stemmen. Während der schwarz-gelbe Gastgeber durch den späten und viel diskutierten Ausgleich im Derby der Fußball-Kreisliga weiter mit drei Punkten Vorsprung vor dem Relegationsrang liegt, hat sich das Thema Klassenerhalt für den SV Rot-Weiß Scheeßel nach dem 1:1 (1:0) endgültig erledigt. „Das war‘s dann“, zog Trainer Norman Wendland den Schlussstrich unter die Saison. Seine Beeke-Elf kann aufgrund des um 18 Treffer schlechteren Torverhältnisses den Rückstand gegenüber dem MTSV Selsingen am letzten Spieltag realistisch betrachtet nicht mehr aufholen.
Sprengers Hand besiegelt Abstieg
„Natürlich fällt mir der Abschied schwer“

„Natürlich fällt mir der Abschied schwer“

Sottrum - Von Mareike Ludwig. „Was lange währt, wird endlich gut!“ Mit diesem Sprichwort hat Staffelleiter Peter Krüger den Kreisliga-Fußballern des TV Sottrum zur Meisterschaft gratuliert. Das Wieste-Team hatte bereits vor zwei Wochen den Sprung in die Bezirksliga perfekt gemacht und durfte sich daher gestern nach dem letzten Heimspiel über die Meisterplakette sowie die Medaillen freuen. Zudem wurde auch noch Sottrums scheidender Coach Vitalij Kalteis verabschiedet. Kein Wunder also, dass das 1:1 (0:1) gegen die SG Unterstedt etwas in den Hintergrund geriet.
„Natürlich fällt mir der Abschied schwer“
Ein Länderspiel zum Jubiläum

Ein Länderspiel zum Jubiläum

Rotenburg - Von Matthias Freese. Rotenburg bekommt nach drei Jahren erneut ein Fußball-Länderspiel der Junioren. Passend zum Jubiläum „100 Jahre Rotenburger Fußball“ gastiert die U 16-Nationalmannschaft für ein Freundschaftsspiel am 8. September um 11 Uhr im Ahe-Stadion. Die DFB-Auswahl trifft dabei abermals auf Österreich – wie bereits 2016, als sich beide Teams vor 2 200 Zuschauern torlos trennten.
Ein Länderspiel zum Jubiläum
Mickelat revanchiert sich bei Bossert – RSV 2:1

Mickelat revanchiert sich bei Bossert – RSV 2:1

Bornreihe – Etwas Historisches ist den Landesliga-Fußballern des Rotenburger SV am Freitagabend gelungen – ohne, dass sie es im Vorfeld selbst geahnt hatten. Erstmals haben sie in diesem Jahrtausend ein Spiel beim SV Blau-Weiß Bornreihe gewonnen – und zwar mit 2:1 (1:0). Alle bisherigen Vergleiche bei den „Moorteufeln“ waren sonst verloren gegangen. Der RSV stockte sein Punktekonto damit auf 50 Zähler auf.
Mickelat revanchiert sich bei Bossert – RSV 2:1
Meyer verhindert Debakel – 1:5

Meyer verhindert Debakel – 1:5

Etelsen – Christoph Meinke nahm die Klatsche gelassen hin: „Wir hatten eigentlich schon im Vorfeld nicht mehr so richtig an den Klassenerhalt geglaubt. Dafür hätten wir schon gegen Achim gewinnen müssen.“
Meyer verhindert Debakel – 1:5
„Unterstedt war eine Option“

„Unterstedt war eine Option“

Rotenburg - Von Nicolas Tréboute. Mit 24 Einsätzen in der Fußball-Kreisliga gehört Borreir Nasir in seiner ersten Saison im Herrenbereich beim Rotenburger SV II einerseits zu den Konstanten. Andererseits ging es dabei für den 18-jährigen Abiturienten, der vom JFV Verden/Brunsbrock zu den Wümmestädtern stieß, über die volle Distanz. Im Interview vor der Partie beim MTV Hesedorf am Sonntag (15.00 Uhr) spricht der Offensivspieler (vier Tore) über die Schwierigkeiten des Übergangs in den Herrenbereich, die schlechte Rückrunde seines Vereins und seine bis dato beste Partie.
„Unterstedt war eine Option“
Lau überraschend Norddeutscher Meister

Lau überraschend Norddeutscher Meister

Rotenburg – Mit großen Ambitionen war Tillmann Lau nicht zu den Norddeutschen Meisterschaften im Schwimm-Mehrkampf der Jahrgänge 2007 gereist. „Eigentlich wollte er nur seine Zeiten verbessern“, erklärte sein Vater Thorsten Lau. Doch es wurde deutlich mehr: Mit einer Goldmedaille kehrte der Schwimmer des TuS Rotenburg aus Potsdam zurück. In der Kategorie Freistil siegte er mit 1 728 Punkten ganz knapp vor Eik Marc Stroh (SG Neukölln/1 705 Punkte) und Jannek Wild (SV Neptun Kiel/1 644 Punkte). „Das ist schon nicht schlecht“, freute sich Thorsten Lau augenzwinkernd.
Lau überraschend Norddeutscher Meister
Ein Trio sagt ja zum RSV

Ein Trio sagt ja zum RSV

Rotenburg – Der Status Quo ist beim Rotenburger SV seit einigen Wochen im Prinzip identisch. In der Fußball-Landesliga hat sich der Rangfünfte von Trainer Tim Ebersbach schon vor einiger Zeit sämtlicher Abstiegssorgen entledigt. Da der Aufstieg ohnehin nie ein Thema war, setzt sich der RSV daher seine ganz persönlichen Ziele.
Ein Trio sagt ja zum RSV
Kurz vorm Abgrund

Kurz vorm Abgrund

Bothel – Der TuS Bothel braucht ein großes Fußballwunder, denn sonst ist der Abstieg aus der Bezirksliga bereits nach diesem Wochenende besiegelt. Schon heute (19.30 Uhr) ist der Drittletzte beim Spitzenteam TSV Etelsen, das immerhin noch theoretische Aufstiegsambitionen hegt, gefordert. Bei einer Niederlage Bothels sowie Punktgewinnen der direkten Konkurrenz SV Ippensen und Rot-Weiß Achim am Sonntag kann die Elf von Spielertrainer Christoph Meinke für die Kreisliga planen. „Es ist klar, dass unsere Chancen auf den Klassenerhalt prozentual nicht mehr so groß sind“, blickt der Coach den Tatsachen ins Auge.
Kurz vorm Abgrund
Sottrum unterliegt im Halbfinale Bremervörde mit 0:2

Sottrum unterliegt im Halbfinale Bremervörde mit 0:2

Sottrum – Aus dem Double wird nichts! Der Kreisliga-Meister TV Sottrum musste am Mittwochabend im Halbfinale des Fußball-Kreispokals die Segel streichen. In einer Neuauflage des Vorjahresendspiels setzte sich der gastgebende Ligadritte Bremervörder SC im eigenem Schützenhofstadion vor 150 Zuschauern mit 2:0 (1:0) durch.
Sottrum unterliegt im Halbfinale Bremervörde mit 0:2
Feist sorg für das „Finale to huus“

Feist sorg für das „Finale to huus“

Westerwalsede - Von Nicolas Treboute. Immer wieder blickte Uwe Henke in der Schlussphase auf seine Stoppuhr. Und diese sagte dem Trainer des FC Walsede, dass die angezeigte Nachspielzeit von drei Minuten schon überschritten war. Und auch dem Teil der knapp 300 Zuschauer, die es mit den Gastgebern hielten, war die Anspannung anzumerken. Jeder gewonnen Zweikampf, jeder Befreiungsschlag, jedes gewonnene Laufduell sorgte für lautstarke Anfeuerungsrufe – und am Ende hatte Schiedsrichter Lucas Lemke (SV RW Scheeßel) ein Einsehen und pfiff ab. Damit war die Überraschung im Halbfinale des Fußball-Kreispokals perfekt: Der FC Walsede aus der 1. Kreisklasse zog mit dem 3:2 (1:1)-Erfolg über den TSV Bülstedt/Vorwerk ins Endspiel ein und bekommt damit am 2. Juni sein „Finale to huus“.
Feist sorg für das „Finale to huus“
Aufstieg durch die Hintertür?

Aufstieg durch die Hintertür?

Kirchwalsede – Viel spannenden hätte es für die Tischtennisspieler des TuS Kirchwalsede in der Relegation zur Bezirksoberliga nicht zugehen können. Doch nach der 7:9-Niederlage gegen Tura Bremen und dem 8:8 gegen den gastgebenden MTV Elm steht fest: Sportlich hat der Bezirksliga-Zweite den Aufstieg knapp verpasst. Doch womöglich tut sich noch einmal eine Hintertür auf. „Es gibt Gerüchte, dass sich der TSV Lamstedt aus der Bezirksoberliga auflöst“, verrät Abteilungsleiter Mathias Klawun. In diesem Fall würden die Kirchwalseder als Zweiter ihrer Relegationsgruppe nachrücken.
Aufstieg durch die Hintertür?
Huff hilft seinem MSC Mulmshorn

Huff hilft seinem MSC Mulmshorn

Mulmshorn - Das traditionsreiche Sandbahnrennen des MSC Mulmshorn hat ohne Frage schon bessere Zeiten erlebt. Nur etwas mehr als 500 zahlende Zuschauer hatten die Organisatoren im vergangenen Jahr noch gezählt, der Verein kam finanziell gerade so mit einem blauen Auge davon. „Mir tut das in der Seele weh“, sagt der Ehrenvorsitzende Manfred Huff. Nach einer mehrjährigen Auszeit hat er sich nun wieder eingeklinkt – vor allem auch, um neue Sponsoren für das 45. Rennen am 30. Juni auf dem Wümmering zu gewinnen.
Huff hilft seinem MSC Mulmshorn
Double-Träume bei Kalteis

Double-Träume bei Kalteis

Kirchwalsede/Sottrum – Zwei Vereine aus dem Altkreis träumen vor dem Halbfinale im Fußball-Kreispokal noch vom großen Wurf. Doch die Voraussetzungen könnten unterschiedlicher nicht sein. Während der FC Walsede aus der 1. Kreisklasse im Heimspiel gegen den klassenhöheren TSV Bülstedt/Vorwerk Mittwoch (19 Uhr) nur Außenseiter ist, scheint es, als ob den TV Sottrum in dieser Spielzeit keiner mehr stoppen könnte.
Double-Träume bei Kalteis
Das Gesicht des Aufschwungs - Maximilian Gruß trifft, wie er will

Das Gesicht des Aufschwungs - Maximilian Gruß trifft, wie er will

Rotenburg - Von Bjarne Kommnick. Es läuft einfach beim Veeser FC. Ende des vergangenen Jahres lag die Mannschaft von Trainer Simon Kuschkewitz noch auf dem vorletzten Platz der 1. Fußball-Kreisklasse Süd und war damit stark abstiegsgefährdet. Seit acht Spielen ist vom Gesicht der ersten Saisonhälfte nicht mehr viel zu sehen. Sieben Siege und ein Unentschieden lautet die eindrucksvolle Bilanz. Damit ist Veese nicht nur die Mannschaft der Stunde, sondern im Jahr 2019 auch ungeschlagen. Im Rückrundentableau belegt der derzeitige Tabellenvierte sogar den zweiten Platz. Ein Grund dafür dürfte unter anderem der Spieler des Wochenendes sein: Maximilian Gruß.
Das Gesicht des Aufschwungs - Maximilian Gruß trifft, wie er will
Carsten Knaak siegt mit Stemmen gegen seinen Sohn und seinen Neffen – 2:1

Carsten Knaak siegt mit Stemmen gegen seinen Sohn und seinen Neffen – 2:1

Rotenburg - Carsten Knaak war in Unterzahl – dennoch ging der Sieg im Familienduell an ihn. Der Coach des TV Stemmen setzte sich mit seiner Mannschaft im Derby der Fußball-Kreisliga mit 2:1 (0:0) beim Rotenburger SV II durch und bezwang damit auch seinen für die Wümmestädter verteidigenden Sohn Hannes Knaak und seinen dort im Tor stehenden Neffen Tom Knaak. Beide waren am spielentscheidenden Treffer von Hannes Bellmann sogar maßgeblich beteiligt. „Für sie tut es mir leid“, gestand der Stemmer Coach. Eigentlich gehört zur Familienbande mit Jonas Knaak auf seiner Seite noch ein weiterer Neffe, doch der war verhindert.
Carsten Knaak siegt mit Stemmen gegen seinen Sohn und seinen Neffen – 2:1
Sottrums Co-Trainer Mathies gibt beim 5:1-Derbysieg in Scheeßel sein Debüt

Sottrums Co-Trainer Mathies gibt beim 5:1-Derbysieg in Scheeßel sein Debüt

Scheeßel - Von Nicolas Tréboute. Der Blick von Daniel Mathies war mehr als besorgt, als Timo Löber kurz nach Beginn der zweiten Hälfte in Richtung Außenlinie humpelte. Und so setzte der Co-Trainer und künftige Coach des Fußball-Kreisligisten TV Sottrum alles in Bewegung, um seinen Rechtsverteidiger zum Weitermachen zu bewegen.
Sottrums Co-Trainer Mathies gibt beim 5:1-Derbysieg in Scheeßel sein Debüt
RSV auch gegen Uelzen ohne Gegentor – 1:0 durch Muniz-Elfmeter

RSV auch gegen Uelzen ohne Gegentor – 1:0 durch Muniz-Elfmeter

Rotenburg - Das Ahestadion wird allmählich zu einer Festung! Seit fast sechs Monaten haben sich die Landesliga-Fußballer des Rotenburger SV ihren gepflegten Rasenteppich nicht mehr beschmutzen lassen, die vergangenen vier Partien bestritten sie hier allesamt siegreich und ohne Gegentor. Auch die Mannschaft der Stunde, der mit zwölf Treffern aus den letzten drei Partien angereiste SV Teutonia Uelzen, änderte daran nichts – dem RSV genügte ein Foulelfmeter von Marcello Muniz und eine gute Defensivleistung zum 1:0 (1:0)-Erfolg.
RSV auch gegen Uelzen ohne Gegentor – 1:0 durch Muniz-Elfmeter
Bothels Hoffnung schwindet immer mehr

Bothels Hoffnung schwindet immer mehr

Bothel - Von Bjarne Kommnick. Die Entscheidung fiel in der Nachspielzeit: Da verpasste der 1. FC Rot-Weiß Achim dem TuS Bothel in der Fußball-Bezirksliga den Knock-out und verschaffte sich selbst wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Für die Gastgeber schwindet nach dem 0:1 (0:0) im vorletzten Heimspiel hingegen immer mehr die Hoffnung. „Wir haben mit sehr viel Dusel und einer Prise Glück gewonnen. Ein Unentschieden wäre gerechter gewesen“, gestand Achims Trainer Dogan Yalcin nach dem Spiel: „So ist das im Abstiegskampf, am Ende zählen für uns die drei Punkte.“
Bothels Hoffnung schwindet immer mehr
Rotenburg verteidigt den Pokal

Rotenburg verteidigt den Pokal

Rotenburg – Das war ziemlich souverän – und ein versöhnlicher Abschluss der Saison: Ohne Probleme haben sich die Handballerinnen des TuS Rotenburg den Regionspokal in Bruchhausen-Vilsen abgeholt und damit ihren Titel verteidigt. Gegen eine chancenlose HSG Mittelweser/Eystrup II aus der Regionsoberliga gelang ein 35:18-Sieg.
Rotenburg verteidigt den Pokal
Endom gibt „sicheres“ Spiel aus der Hand

Endom gibt „sicheres“ Spiel aus der Hand

Rotenburg – Zlatan Burina versuchte erst gar nicht, seine Gefühle zu verhehlen. „Ich bin sauer und traurig. Wir hatten tausende Chancen, um zu gewinnen“, haderte der Coach des TC Grün-Weiß Rotenburg nach der 4:5-Niederlage beim DTV Hannover in der Tennis-Oberliga.
Endom gibt „sicheres“ Spiel aus der Hand
25. Abendlauf in Sottrum

25. Abendlauf in Sottrum

Mehr als 1400 Athleten sorgten für einen neuen Teilnehmerrekord beim 25. Sottrumer Abendlauf. Den Hauptlauf über zehn Kilometer gewann Michael Majewski vom BV Garrel.
25. Abendlauf in Sottrum
Majewskis fast perfektes Debüt

Majewskis fast perfektes Debüt

Sottrum - Von Matthias Freese und Nicolas Tréboute. In Abwesenheit des Titelverteidigers Sebastian Kohlwes (LC Hansa Stuhr) hat Michael Majewski die Gunst der Stunde genutzt und sich bei seinem ersten Start in Sottrum zum Sieger des Abendlaufs über die Distanz von zehn Kilometern gekürt.
Majewskis fast perfektes Debüt
Mirko Lohmann: „Wir sind besser als Underdog“

Mirko Lohmann: „Wir sind besser als Underdog“

Scheeßel – Persönlich ist Mirko Lohmann mit seiner zweiten Saison in der Fußball-Kreisliga „im Großen und Ganzen zufrieden“, dennoch steht sein SV Rot-Weiß Scheeßel als Tabellenvorletzter mit dem Rücken zur Wand. Doch der 20-jährige Rechtsverteidiger zieht im Interview vor dem Heimspiel gegen den TV Sottrum am Sonntag (15 Uhr) seine Hoffnung auf den Klassenerhalt auch aus der Rolle, die seinem Team am meisten behagt: Die des Underdogs.
Mirko Lohmann: „Wir sind besser als Underdog“
Endspurt auf den Plätzen

Endspurt auf den Plätzen

Rotenburg - Von Bjarne Kommnick. Die Saison neigt sich dem Ende zu, die Entscheidungen über Erfolg und Scheitern – über Auf- und Abstieg – rücken immer näher. Da, wo die Messe bereits gelesen ist, scheint die Spannung nur noch Nebensache zu sein. Umso interessanter ist ein Blick auf die Sportplätze des Kreises, in denen es noch um alles geht. Wir haben die Situationen aller Ligen mit Altkreis-Beteiligung unter die Lupe genommen – von der Kreisliga bis zu den 4. Kreisklassen.
Endspurt auf den Plätzen