Ressortarchiv: Kreis Rotenburg

Sechs Tage, drei Spiele – jetzt wird rotiert

Sechs Tage, drei Spiele – jetzt wird rotiert

Rotenburg – Der Tanz in den Mai fällt für die Landesliga-Fußballer des Rotenburger SV aus – oder wird zumindest deutlich verkürzt. Schließlich kommt es morgen (15 Uhr) im Ahestadion zum Nachholspiel gegen das Schlusslicht TuSG Ritterhude, das auf Wunsch der bereits abgestiegenen Gäste von Ostersamstag auf den 1. Mai verlegt worden war.
Sechs Tage, drei Spiele – jetzt wird rotiert
Sascha Denell: „Wir sind ein geiles Team“

Sascha Denell: „Wir sind ein geiles Team“

Bothel - Von Nicolas Tréboute. Es ist nicht überliefert, ob die Spieler des SV Ippensen, insbesondere Steffen und Dennis Klindworth nach der Partie in der Bezirksliga beim TuS Bothel Albträume hatten. Doch wenn dem so gewesen sein sollte, wird höchstwahrscheinlich Sascha Denell in ihnen vorgekommen sein. Denn als seine Teamkollegen in der ersten Halbzeit wirkten, als ob Fußballspielen an diesem Nachmittag nicht die allerhöchste Priorität hätte, stemmte sich einzig der Botheler Torhüter gegen die Ippenser Offensive – und trieb diese mit teils überragenden Paraden zur Verzweiflung.
Sascha Denell: „Wir sind ein geiles Team“
Müller klärt die Verhältnisse

Müller klärt die Verhältnisse

Horstedt – Wie schon in der Hinrundenpartie der Fußball-Bezirksliga der Frauen heißt der Derby-Sieger SG Nartum/Horstedt. Im Oktober gewann das Team von Trainer Stephan Hartwig mit 4:0 gegen den MTV Jeddingen, nun fiel das Ergebnis auf dem Sportplatz in Horstedt mit 4:2 (2:0) schon enger aus. Die Gastgeberinnen rückten nach dem sechsten Sieg in Folge auf Platz zwei vor – vier Punkte hinter dem Spitzenreiter Heeslinger SC. Jeddingen bleibt mit 19 Punkten Siebter.
Müller klärt die Verhältnisse
Meyer steigt in Rotenburg ein

Meyer steigt in Rotenburg ein

Rotenburg - Von Matthias Freese. Nach elf Jahren kehrt Tomas Meyer als Trainer ins Ahe-Stadion zurück. Der 54-jährige Scheeßeler, der bis 2008 als B-Jugendtrainer beim Rotenburger SV gearbeitet hat, wird zur neuen Saison Coach der künftigen U 17-Fußballer des JFV Rotenburg und übernimmt damit das derzeitige Landesliga-Team von Niklas Niestädt und Julius Niederschulte, die beide aus zeitlichen Gründen aufhören.
Meyer steigt in Rotenburg ein
Winter macht es rustikal – 2:1

Winter macht es rustikal – 2:1

Scheeßel – Die Ausbeute kann sich sehen lassen: Innerhalb von weniger als 46 Stunden musste der SV Rot-Weiß Scheeßel in der Fußball-Kreisliga gleich zweimal auf eigenem Platz ran, hat dabei vier Zähler eingefahren und den letzten Platz verlassen. Gestern siegte die abstiegsgefährdete Elf von Normand Wendland überraschend mit 2:1 (2:1) gegen den Bremervörder SC, nachdem sie nach einer umstrittenen Schiedsrichterentscheidung am Freitagabend beim 2:2 (0:2) gegen die FSV Hesedorf/Nartum knapp an einem Erfolg vorbeigeschrammt war.
Winter macht es rustikal – 2:1
Völker erlebt Déjà-vu beim 5:2

Völker erlebt Déjà-vu beim 5:2

Rotenburg - Von Matthias Freese. Große Klappe und was dahinter! „Er hatte drei Tore angekündigt“, verriet Patrick Werna, Spielertrainer des Rotenburger SV, vom Vorhaben seines Stürmers Mark-Michael Völker. Der hatte im Hinspiel beim MTSV Selsingen schon dreifach getroffen – beim 5:2 (2:0) im Rückspiel gelang es ihm nun erneut. Gleichzeitig hatte er damit großen Anteil am ersten Sieg unter der Federführung von Werna.
Völker erlebt Déjà-vu beim 5:2
Doppelpack der Chwolka-Zwillinge

Doppelpack der Chwolka-Zwillinge

Rotenburg - Von Matthias Freese. Die Kleinsten auf dem Feld haben groß aufgespielt und die Partie entschieden: Yannick Chwolka und sein Zwillingsbruder Lucas haben den Rotenburger SV mit ihren Toren in der zweiten Halbzeit zu einem überzeugenden 3:0 (1:0)-Erfolg im Heimspiel der Fußball-Landesliga gegen den SV Eintracht Lüneburg geführt. In die Erfolgsspur hatte vor der Pause Marcello Muniz die Wümme-Elf mit seinem Führungstreffer gelenkt. Einziges Manko: „Dieses Spiel hätte mehr Zuschauer verdient gehabt“, merkte RSV-Abwehrchef Christoph Drewes treffend an. Es waren kaum mehr als 100 Besucher ins Ahe-Stadion gekommen.
Doppelpack der Chwolka-Zwillinge
Denell erweist sich als unüberwindbares Hindernis

Denell erweist sich als unüberwindbares Hindernis

Bothel - Von Nicolas Tréboute. Dass der TuS Bothel nach der ersten Halbzeit des Fußballspiels gegen den SV Ippensen überhaupt noch die Option auf drei Zähler besaß, hatte zwei Gründe: jede Menge Glück und einen schier unüberwindbaren Torhüter. „Wir können uns bei Sascha Denell bedanken“, gestand auch Spielertrainer Christoph Meinke nach dem 1:0 (0:0)-Erfolg, der den Gastgebern bei drei Punkten Rückstand auf den SV Lilienthal-Falkenberg weiterhin die Chance erhält, auch im kommenden Jahr in der Bezirksliga vertreten sein zu können.
Denell erweist sich als unüberwindbares Hindernis
Brandt „erbt“ Knodels Nummer vier

Brandt „erbt“ Knodels Nummer vier

Rotenburg - Von Matthias Freese. Der Druck war groß. „Und jetzt wollen wir noch mal ein Fabian-Knappik-Tor sehen“, forderte Hallensprecher und Teammanager Michael Polworth, als noch fünf Minuten auf der Uhr standen. 
Brandt „erbt“ Knodels Nummer vier
Marcel Fischer: „Bezirksliga muss Ziel sein“

Marcel Fischer: „Bezirksliga muss Ziel sein“

Visselhövede - Von Bjarne Kommnick. Es könnte schlechter laufen für den VfL Visselhövede. In der Fußball-Kreisliga belegt der Aufsteiger aktuell Rang zwei. Trotzdem gibt sich die Elf von Coach Thomas Heidler damit nicht zufrieden und möchte an erfolgreiche BezirksligaZeiten anknüpfen.
Marcel Fischer: „Bezirksliga muss Ziel sein“
Mehl mag es gerne dreifach

Mehl mag es gerne dreifach

Rotenburg – Ein entspannter Arbeitstag ist für die Abwehr des Rotenburger SV am Sonntag (15 Uhr) nicht zu erwarten. Denn mit dem Tabellenfünften SV Eintracht Lüneburg stellt sich die zweitbeste Offensive der Fußball-Landesliga an der Wümme vor, und aus dieser ragt ein Akteur derzeit besonders heraus. Goalgetter David Mehl hat in drei der vergangenen vier Begegnungen dreifach eingenetzt und steht bei 23 Saisontreffern. „Es spricht für mein Team, dass er gegen uns nur zweimal getroffen hat“, erinnert sich Tim Ebersbach augenzwinkernd an die knappe 1:2-Niederlage im Hinspiel.
Mehl mag es gerne dreifach
Ein Quintett sagt Tschüss

Ein Quintett sagt Tschüss

Rotenburg - Von Matthias Freese. Der TuS Rotenburg wird jünger, viel jünger. Das liegt unter anderem daran, dass sich nach Keeper Matthis Köhlmoos auch der halblinke Rückraumspieler Chris Ole Brandt (beide 18) aus der Bundesliga-A-Jugend des TV Oyten dem Handball-Oberligisten von der Wümme anschließt.
Ein Quintett sagt Tschüss
Sottrum befördert Mathies

Sottrum befördert Mathies

Sottrum - Von Matthias Freese. Ab in die erste Reihe! Beim TV Sottrum übernimmt Co-Trainer Daniel Mathies zur neuen Saison für den ausscheidenden Coach Vitalij Kalteis. Der Fußball-Kreisligist, der als Spitzenreiter beste Chancen auf den Aufstieg in die Bezirksliga besitzt, befördert den 33-Jährigen und stellt ihm mit Patrick Klee einen spielenden Co-Trainer zur Seite. Klee ist derzeit noch Leistungsträger beim Ligarivalen Bremervörder SC und bringt als Stürmer höherklassige Erfahrungen, unter anderem aus mehr als 100 Oberliga-Spielen, mit.
Sottrum befördert Mathies
Bodewell bringt Walsede in Zielnähe

Bodewell bringt Walsede in Zielnähe

Westerwalsede – Uwe Henke wirkte angespannt. Und als seine Mannschaft zum Elfmeterschießen schritt, mochte der Trainer des FC Walsede nicht hinsehen. Schließlich durfte er aber mit seinem Team aus der 1. Fußball-Kreisklasse Süd den Einzug ins Halbfinale des Kreispokals bejubeln. Vor mehr als 100 Besuchern siegte Walsede mit 5:3 (1:1/0:0) nach Elfmeter schießen gegen den TSV Karlshöfen, Tabellenzweiter der Nordstaffel.
Bodewell bringt Walsede in Zielnähe
Meyer entscheidet das Pokal-Derby

Meyer entscheidet das Pokal-Derby

Zwei gelungene Spielzüge zu den passenden Zeitpunkten mit Marvin Meyer als Initiator haben den Unterschied ausgemacht und den TV Sottrum ins Halbfinale des Fußball-Kreispokals gebracht. In einer chancenarmen Partie setzte sich der Kreisliga-Spitzenreiter vor 150 Zuschauern beim kampfstarken, aber offensiv zu harmlosen Klassenpartner Rotenburger SV II mit 2:0 (1:0) durch.
Meyer entscheidet das Pokal-Derby
Bothel tritt auf der Stelle

Bothel tritt auf der Stelle

Bothel - Von Matthias Freese. Chance verpasst! Und das im doppelten Sinne. Es lief bereits die 90. Minute, als Cedric Ahrens frei vor Kevin Meier auftauchte und eigentlich alles richtig machte. Der eingewechselte Stürmer des TuS Bothel löffelte den Ball über den bereits am Boden liegenden Keeper des VSK Osterholz-Scharmbeck hinweg, doch dann riss der Schlussmann noch sein linkes Bein hoch und verhinderte den Ausgleich für die Gastgeber. Dadurch entführte der Tabellenvierte der Fußball-Bezirksliga mit dem 3:2 (2:2) alle drei Punkte, während Bothel einen wichtigen Zähler im Abstiegskampf verpasste. Mit einem Sieg wäre das Kellerkind sogar punktgleich mit dem SV Lilienthal-Falkenberg auf dem ersten Nichtabstiegsplatz gewesen.
Bothel tritt auf der Stelle
Müller feiert mit der SG Unterstedt II den Durchmarsch in die 1. Kreisklasse

Müller feiert mit der SG Unterstedt II den Durchmarsch in die 1. Kreisklasse

Unterstedt - Von Nicolas Tréboute. Keine Niederlage, lediglich vier Unentschieden, mit Abstand den besten Sturm der Liga – die SG Unterstedt II liegt in der 2. Fußball-Kreisklasse Süd meilenweit vor der Konkurrenz. So gelang dem Aufsteiger schon am vergangenen Wochenende der Durchmarsch in die 1. Kreisklasse und der vorzeitige Titelgewinn durch den 4:1-Erfolg gegen den SV Rot-Weiß Scheeßel II sowie den gleichzeitigen Ausrutscher des Verfolgers SV Jeersdorf beim VfL Visselhövede II (1:1).
Müller feiert mit der SG Unterstedt II den Durchmarsch in die 1. Kreisklasse
Wie der TuS Bothel den Klassenerhalt schaffen will

Wie der TuS Bothel den Klassenerhalt schaffen will

Bothel – Erst drei Tage nach seinem Geburtstag soll für Christoph Meinke das Wunschgeschenk folgen – ein Sieg am Ostermontag mit dem TuS Bothel im Heimspiel der Fußball-Bezirksliga gegen den VSK Osterholz-Scharmbeck (Anpfiff: 15 Uhr). „Die nächsten vier Spiele sind entscheidend. Da müssen wir entsprechend punkten“, weiß der 31-jährige Spielertrainer des Tabellen-14. ganz genau. Nach den Duellen gegen Osterholz-Scharmbeck, den SV Ippensen, den MTV Riede und Rot-Weiß Achim möchte Bothel gerne die Abstiegsränge verlassen haben.
Wie der TuS Bothel den Klassenerhalt schaffen will
Köhlmoos sicher, Brandt noch nicht

Köhlmoos sicher, Brandt noch nicht

Rotenburg - Von Björn Lakemann. Nachdem der TuS Rotenburg den Klassenerhalt in der Handball-Oberliga unter Dach und Fach gebracht hat, steht auch der erste Neuzugang für die kommende Saison fest: Torwart Matthis Köhlmoos kehrt von der Bundesliga-A-Jugend des TV Oyten zurück an die Wümme, zurück zu seinem Heimatverein. „Die Oberliga ist natürlich ein großer Anreiz nach den beiden Jahren in der Bundesliga mit Oytens A-Jugend. Zudem wurden mir gewisse Spielanteile zugesichert“, erklärt der 18-Jährige.
Köhlmoos sicher, Brandt noch nicht
Alles fix: Nijland wird Daverdener

Alles fix: Nijland wird Daverdener

Rotenburg - Von Björn Lakemann. Es hatte sich bereits angedeutet, jetzt ist es auch fix: Sascha Nijland und der Handball-Oberligist TuS Rotenburg gehen nach einer Saison wieder getrennte Wege. Der TSV Daverden, designierter Aufsteiger in die Handball-Verbandsliga, vermeldete die Rückkehr des Rückraumrechten. Bei den Wümmestädtern hatte sich der wurfgewaltige Linkshänder nicht durchsetzen können, saß oft 60 Minuten auf der Bank und stand in den jüngsten beiden Spielen nicht einmal im Kader.
Alles fix: Nijland wird Daverdener
Wöhl macht es im Schnelldurchgang

Wöhl macht es im Schnelldurchgang

Rotenburg – Andreas Wöhl hat es schon wieder getan: Der Judoka des TuS Rotenburg hat sich bei den Deutschen Ü 30-Meisterschaften der Veteranen in Maintal bei Frankfurt am Main nach seinem Triumph 2016 zum zweiten Mal die Krone aufgesetzt. Seine vier Kontrahenten konnten dem 64-Jährigen in der Altersklasse M 8 bis 81 Kilogramm nicht genug entgegensetzen.
Wöhl macht es im Schnelldurchgang
Mickelat hängt noch ein Jahr dran

Mickelat hängt noch ein Jahr dran

Rotenburg - Von Matthias Freese. Eine komplette Elf ist es noch nicht, doch für die neue Saison in der Fußball-Landesliga hat der Rotenburger SV nach derzeitigem Stand neun feste Zusagen, wie der Sportliche Leiter Thorsten Krieg-Hasch auf Nachfrage bestätigte. Darunter befindet sich auch Team-Senior Björn Mickelat. „Er war der Erste, der zugesagt hat“, verrät Krieg-Hasch und nennt den 38-jährigen Offensivspieler bereits den „Pizarro von Rotenburg“.
Mickelat hängt noch ein Jahr dran
Unterstedt II von Titel überrascht

Unterstedt II von Titel überrascht

Rotenburg – Die SG Unterstedt II hat in der 2. Fußball-Kreisklasse Süd frühzeitig den Aufstieg und Titelgewinn perfekt gemacht. Neben dem 4:1-Sieg im Derby gegen den SV Rot-Weiß Scheeßel II war auch etwas Schützenhilfe nötig. Diese lieferte der VfL Visselhövede II, der dem SV Jeersdorf ein 1:1 abtrotzte.
Unterstedt II von Titel überrascht
Max Nowosadtko: Vom Vorbereiter zum Vollstrecker

Max Nowosadtko: Vom Vorbereiter zum Vollstrecker

Rotenburg - Von Matthias Freese. Egal, wo Max Nowosadtko nach dem Spiel auch auftauchte – überall bekam er Komplimente. Das begann bereits in der Pestalozzihalle und hörte auch draußen nicht auf, als der 20-jährige Spielmacher des TuS Rotenburg nach dem 27:15-Erfolg gegen den VfL Fredenbeck und dem damit besiegelten Klassenerhalt in der Handball-Oberliga an seinem Siegerbier nippte.
Max Nowosadtko: Vom Vorbereiter zum Vollstrecker
Sottrum zwingt Anderlingen trotz Personalsorgen mit 2:0 in die Knie

Sottrum zwingt Anderlingen trotz Personalsorgen mit 2:0 in die Knie

Sottrum - Von Nicolas Tréboute. Die drei Punkte machten es Vitalij Kalteis etwas einfacher, das zu verarbeiten, was ihm sein Stürmer Andrej Edel unmittelbar nach dem hart erkämpften 2:0 (1:0)-Heimsieg über den SV Anderlingen in der Fußball-Kreisliga zuraunte. „Der Nächste also“, kommentierte der Coach des TV Sottrum die sich möglicherweise andeutende Verletzungspause seines gerade erst rekonvaleszenten Schützlings.
Sottrum zwingt Anderlingen trotz Personalsorgen mit 2:0 in die Knie
Linke vergrößert Scheeßels Sorgen

Linke vergrößert Scheeßels Sorgen

Unterstedt - Von Matthias Freese. Nicht glanzvoll, aber effektiv! Ganze acht Minuten benötigte die SG Unterstedt, um das ausgesprochen faire Derby der Fußball-Kreisliga gegen den SV Rot-Weiß Scheeßel in ihre Bahnen zu lenken. Am Ende stand für den Tabellenfünften ein 5:0 (4:0)-Heimsieg inklusive eines Dreierpacks von Leon Linke, durch den das Schlusslicht von der Beeke der 1. Kreisklasse noch ein Stück näher kommt. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt inzwischen sechs Zähler, bis zum Relegationsrang sind es auch bereits fünf.
Linke vergrößert Scheeßels Sorgen
Stürmer Müller trifft erneut, aber RSV verspielt Sieg gegen Stade in der Defensive

Stürmer Müller trifft erneut, aber RSV verspielt Sieg gegen Stade in der Defensive

Stade – Von Matthias Freese. Auf Michel Müller ist Verlass. Immer dann, wenn der 22-Jährige nach der Winterpause in der ersten Elf des Rotenburger SV stand – und das war jetzt zweimal der Fall –, steuerte er auch ein Tor bei.
Stürmer Müller trifft erneut, aber RSV verspielt Sieg gegen Stade in der Defensive
Geschafft!

Geschafft!

Rotenburg - Von Matthias Freese. Eigentlich hat Nils Muche ja eine durchdringende Stimme. In diesem Fall kapitulierte der Coach des TuS Rotenburg jedoch und blieb stumm. Stattdessen schob er dem Jubelkreis, den seine Spieler gebildet hatten, lieber seine geliebte Taktiktafel mit einem handgeschriebenen Hinweis unter. „Glückwunsch ans Team vom Trainer“, hatte Muche in aller Schnelle nach dem unerwarteten 27:15 (13:9)-Heimsieg gegen Drittliga-Absteiger VfL Fredenbeck draufgekritzelt. Eine gute halbe Stunde später stand auch fest, dass der erste Erfolg nach sieben Niederlagen in Serie gleichbedeutend mit dem Klassenerhalt in der Handball-Oberliga war.
Geschafft!
Simon Erdmann:„Irgendwann wird es uns erwischen“

Simon Erdmann:„Irgendwann wird es uns erwischen“

Stemmen - Von Nicolas Tréboute. Simon Erdmann ist der Dauerbrenner des TV Stemmen. In der Fußball-Kreisliga stand der kampf- und konditionsstarke Mittelfeldspieler als einziger Akteur seines Teams in allen bisherigen 23 Saisonspielen auf dem Platz und verpasste dabei insgesamt erst 69 Minuten.
Simon Erdmann:„Irgendwann wird es uns erwischen“
Die Wucht von oben

Die Wucht von oben

Rotenburg – Der Blick geht nach oben, und das ist für die Fußballer des Rotenburger SV beim Landesliga-Auswärtsspiel gegen den Aufsteiger VfL Güldenstern Stade am Samstag (15.30 Uhr) nicht rein tabellarisch gemeint. Denn vor allem die Viererkette des Tabellenachten ist schon von Natur aus in der zweiten Etage unterwegs.
Die Wucht von oben
Am zweiten Tag ist der Rhythmus da

Am zweiten Tag ist der Rhythmus da

Sottrum – Volker Heinze war happy, und das obwohl der TV Sottrum bei den Deutschen Prellballmeisterschaften der Jugend im rheinischen Hückeswagen ohne einen Titel zurückgekehrt ist. „Für uns zählen nicht nur Meistertitel. Unsere Kinder sollen sich mit einer tollen Einstellung und Motivation die bestmöglichen Ergebnisse erkämpfen“, gab der Abteilungsleiter zu Protokoll. Und das Gesamtresultat war alles andere als enttäuschend. Immerhin standen zwei Wieste-Teams als Zweiter und Dritter auf dem Treppchen. „Die Ergebnisse liegen voll im Soll“, erklärte Heinze.
Am zweiten Tag ist der Rhythmus da
Sottrumer Klassenverbleib noch möglich

Sottrumer Klassenverbleib noch möglich

Sottrum – Den Landesliga-Handballern des TV Sottrum droht am Samstag (20 Uhr) in der Partie beim Tabellenzehnten HSG Schwanewede/Neuenkirchen II die zehnte Saisonniederlage im zehnten Spiel in der Fremde. Auch wenn der Kampf gegen den Abstieg für den Tabellenletzten bei fünf Punkten Rückstand zum rettenden Ufer sportlich fast aussichtslos erscheint, könnte sich noch eine Hintertür öffnen. Da der TV Spaden seine Mannschaft zurückgezogen hat, steht ein Absteiger bereits definitiv fest. Zudem ist beim TV Beckdorf II noch nicht sicher, wie es bei einem Oberliga-Abstieg der eigenen Ersten weitergeht.
Sottrumer Klassenverbleib noch möglich
Augen und Ohren auf Fredenbeck

Augen und Ohren auf Fredenbeck

Rotenburg – Schleppt sich der TuS Rotenburg in der Handball-Oberliga gerade so noch über die Ziellinie? Vier Zähler beträgt der Vorsprung auf den Relegationsplatz noch, fünf auf einen direkten Abstiegsplatz. Theoretisch wäre es sogar möglich, auch ohne einen weiteren Punktgewinn in den noch ausstehenden drei Partien in der Liga zu verbleiben. Dies ist ein Szenario, mit dem sich die Rotenburger Verantwortlichen aber trotz inzwischen sieben Niederlagen in Folge nicht beschäftigen wollen.
Augen und Ohren auf Fredenbeck
Kirchwalsedes Christoph Backhaus freut sich auf Alles-oder-nichts-Spiel

Kirchwalsedes Christoph Backhaus freut sich auf Alles-oder-nichts-Spiel

Kirchwalsede - Von Nicolas Tréboute. Das letzte Saisonspiel des TuS Kirchwalsede verspricht echten Nervenkitzel: Einen Zähler liegt der Tischtennis-Bezirksligist vor dem VfL Sittensen auf Rang zwei und würde damit an der Aufstiegsrelegation zur Bezirksoberliga teilnehmen.
Kirchwalsedes Christoph Backhaus freut sich auf Alles-oder-nichts-Spiel
Zu Bronze fehlt ein Wimpernschlag

Zu Bronze fehlt ein Wimpernschlag

Rotenburg – Beim ersten internationalen Wettkampf der Aerobic-Saison haben die Bundeskaderathleten des TuS Rotenburg beim Dance-Team eine Medaille nur knapp verpasst. In Bratislava (Slowakei) fehlte der Mannschaft um Lilly-Lu Warnken und Livia Günther, die zusammen mit vier weiteren Sportlerinnen des DTB Aerobicturnzentrums Nord im A-Team antraten, lediglich 0,05 Punkte für Platz drei. „Wahnsinn, wie dicht die Leistungen beieinander lagen“, fand auch Trainerin Maike Sondermann.
Zu Bronze fehlt ein Wimpernschlag
Die Verbandsliga ist für Kirchwalsede vorerst Geschichte

Die Verbandsliga ist für Kirchwalsede vorerst Geschichte

Kirchwalsede – Sportlich ist es nun amtlich: Der TuS Kirchwalsede ist aus der Tischtennis-Verbandsliga der Damen abgestiegen. Am vorletzten Spieltag unterlag der Tabellenvorletzte beim direkten Konkurrenten Hundsmühler TV mit 6:8, sodass das abschließende 8:4 gegen den SV 28 Wissingen II lediglich noch statistischen Wert hat. Sonderlich traurig ist bei den Kirchwalsederinnen darüber aber niemand, wie Kapitänin Carina Bleckwedel versichert: „Wir wollten absteigen und freuen uns auf die nächste Saison in der Landesliga. Mit einem neuen Team soll dann der Spaß im Vordergrund stehen.“
Die Verbandsliga ist für Kirchwalsede vorerst Geschichte
Kirchwalsede bereit für den Showdown

Kirchwalsede bereit für den Showdown

Rotenburg – Im Rennen um die Aufstiegsrelegation in der Tischtennis-Bezirksliga hat der TuS Kirchwalsede seine Pflicht erfüllt. Durch zwei deutliche Siege, darunter der 9:2-Erfolg im Derby gegen den Absteiger SG Wiedau, preschten Christoph Backhaus und Co. mit einem Zähler Vorsprung auf den begehrten zweiten Platz vor. Dennoch kommt es am Samstag (18 Uhr) zum finalen Showdown gegen den direkten Verfolger VfL Sittensen. Der TV Sottrum verlor zwar gegen den Meister VfL Fredenbeck mit 4:9, freute sich aber über den Klassenerhalt.
Kirchwalsede bereit für den Showdown
Spieler des Wochenendes: Yannik Funck bestätigt Erwartungen

Spieler des Wochenendes: Yannik Funck bestätigt Erwartungen

Rotenburg - Von Matthias Freese. Der Rotenburger SV hat es als erster Verein in dieser Saison geschafft, in 90 Minuten kein Tor gegen den bisherigen Landesliga-Spitzenreiter TuS Harsefeld zuzulassen. Den 1:0-Heimsieg hatten die Wümmekicker insbesondere ihrer bärenstarken Defensive zu verdanken – und Winterzugang Yannik Funck stellte einmal mehr unter Beweis, dass seine Verpflichtung die absolut richtige Wahl war.
Spieler des Wochenendes: Yannik Funck bestätigt Erwartungen
Zustand weiter kritisch

Zustand weiter kritisch

Rotenburg – Die Lage ist immer noch bedrohlich: Erneut haben die Oberliga-Handballer des TuS Rotenburg den Befreiungsschlag im Abstiegskampf verpasst. Im „Vier-Punkte-Spiel“ beim VfL Edewecht unterlag die Mannschaft von Trainer Nils Muche mit 24:25 (10:11) und damit wie schon eine Woche zuvor beim SV Beckdorf mit einem Tor Differenz. „Ich möchte da eigentlich nichts zu sagen“, bemerkte der völlig gefrustete Coach nach der siebten Niederlage in Serie.
Zustand weiter kritisch
Siegmeyer steigt als Coach in Sottrum ein

Siegmeyer steigt als Coach in Sottrum ein

Sottrum - Von Matthias Freese. Die Trainerfrage ist geklärt, der künftige Chef auf der Bank saß im letzten Heimspiel gegen den SV Beckdorf II bereits auf der Tribüne: Götz Siegmeyer tritt bei den Handballern des TV Sottrum die Nachfolge von Rolf Karnick an – und plant mit dem designierten Landesliga-Absteiger eine Klasse tiefer einen Neustart mit bewährten Kräften. Der 52-jährige Unterstedter sieht „viel Potenzial“ im Kader, wenngleich er nicht vom sofortigen Wiederaufstieg sprechen will: „Wir wollen aber in der Landesklasse gut mitmischen.“
Siegmeyer steigt als Coach in Sottrum ein
Jetzt will Vernimb den Rekord

Jetzt will Vernimb den Rekord

Westerholz - Von Vincent Wuttke. Erfahrung hilft: Kurz vor dem Abpfiff streifte Hans-Dieter Vernimb seine Jacke ab. Kurze Zeit später war dann sein T-Shirt durchnässt von Bier und Sekt. „Ich wurde schon vorgewarnt und hatte gesehen, dass sie was vorbereiten“, meinte der Coach schmunzelnd. Grund zur Freude gab es bei den Fußballern des TuS Westerholz genug. Immerhin darf sich das Team bereits jetzt Meister der 1. Kreisklasse Süd nennen. Das 5:2 (4:0) beim Bartelsdorfer SV war aufgrund der 2:3-Niederlage des Tabellenzweiten SG Hamersen/Sittensen gegen den FC Rüspel/Weertzen nur noch ein Schaulaufen. Selten zuvor stand der Titelträger so früh fest wie in dieser Saison.
Jetzt will Vernimb den Rekord
Meinke übt Kritik an seiner löchrigen Defensive

Meinke übt Kritik an seiner löchrigen Defensive

Bothel - Von Matthias Freese. Die drei Punkte waren Luca Bischoff nicht genug. Der Doppeltorschütze des TSV Bassen hatte noch einen Wunsch: „Wenn wir nächstes Jahr wiederkommen, mäht bitte das Ding“, meinte er zu Christoph Meinke in Anspielung auf den Rasen. Doch der Spielertrainer des Fußball-Bezirksligisten TuS Bothel war nicht zu Scherzen aufgelegt. Er war genervt vom Auftritt seiner Mannen und teilte es ihnen nach der 2:4 (1:1)-Heimpleite gegen den Tabellenachten unmissverständlich mit.
Meinke übt Kritik an seiner löchrigen Defensive
Titelverteidigung dank Delventhal

Titelverteidigung dank Delventhal

Rotenburg - Von Matthias Freese. Die „Stadtmeisterschaft“ in der Fußball-Kreisliga geht wie im Vorjahr an die SG Unterstedt! Nach dem 1:1 im Hinspiel kamen die Gäste beim Rotenburger SV II dank ihrer Effektivität zu einem nie gefährdeten 5:2 (4:1)-Sieg. Der frühere Rotenburger Tobias Delventhal langte mit drei Treffern an alter Wirkungsstätte zu.
Titelverteidigung dank Delventhal
Mickelat bringt die Belohnung

Mickelat bringt die Belohnung

Rotenburg - Von Matthias Freese. Dieses Spiel war ganz nach Björn Mickelats Geschmack. 68 Minuten lang durfte sich der inzwischen 38-jährige Routinier auf der Bank ausruhen, spielte dann nach seiner Einwechslung einmal seine ganze Cleverness aus und wurde prompt zum Matchwinner für den Rotenburger SV. Dank seines Treffers und einer sattelfesten Defensivabteilung bezwang die Wümme-Elf den bisherigen Spitzenreiter TuS Harsefeld in der Fußball-Landesliga vor rund 160 Zuschauern mit 1:0 (0:0).
Mickelat bringt die Belohnung
75:77 – Aus für Hurricanes gegen Osnabrück

75:77 – Aus für Hurricanes gegen Osnabrück

Scheeßel – Von Matthias Freese. Was für ein Fight, was für ein Krimi! Die Zweitliga-Basketballerinnen der Avides Hurricanes haben gestern Abend im Rückspiel des Play-off-Halbfinals den Mitfavoriten Panthers Osnabrück bis an den Rand des Wahnsinns getrieben.
75:77 – Aus für Hurricanes gegen Osnabrück
Ebersbach tippt auf Harsefeld als Meister

Ebersbach tippt auf Harsefeld als Meister

Rotenburg – Vier Gegentore in einem Punktspiel – das hat es beim Rotenburger SV in dieser Saison noch nicht gegeben. Durch das 0:4 beim TSV Gellersen verlor das Team von der Wümme gleichzeitig seinen Status als beste Abwehr der Fußball-Landesliga. Auf die Defensive kommt es heute (16 Uhr) wieder besonders an, gastiert doch mit dem TuS Harsefeld der Tabellenführer im Ahe-Stadion.
Ebersbach tippt auf Harsefeld als Meister
Patrick Brillowski: „90 Minuten sind eine Höllenqual“

Patrick Brillowski: „90 Minuten sind eine Höllenqual“

Sottrum - Von Nicolas Tréboute. Richtig fit ist Patrick Brillowski nicht, das gibt er offen zu. Dennoch ist die fußballerische Qualität des 25-jährigen Winterzugangs des TV Sottrum für die die Kreisliga offenbar hoch genug. Viermal ist er bisher für das Team von Coach Vitalij Kalteis aufgelaufen, drei Tore hat er dabei erzielt.
Patrick Brillowski: „90 Minuten sind eine Höllenqual“
Zahn springt für Rotenburg in die Bresche

Zahn springt für Rotenburg in die Bresche

Rotenburg - Von Matthias Freese. Wie viele Punkte muss der TuS Rotenburg an den verbleibenden vier Spieltagen der Handball-Oberliga noch einsammeln, um den Abstieg zu verhindern? Genügt ein Sieg? „Ich denke ja, aber zwei wären besser“, sagt Teammanager Michael Polworth. Nach zuletzt sechs Niederlagen am Stück kommt der Partie beim Tabellenelften VfL Edewecht (Samstag, 18 Uhr) eine besondere Bedeutung zu. Es ist quasi ein „Vier-Punkte-Spiel“.
Zahn springt für Rotenburg in die Bresche
„Eine bodenlose Frechheit“

„Eine bodenlose Frechheit“

Schwitschen – Nach drei Niederlagen in Folge im Jahr 2019 und dem Abrutschen auf den Abstiegsrelegationsplatz der 1. Fußball-Kreisklasse haben die Verantwortlichen des SV Schwitschen die Reißleine gezogen: Trainer Jörg Hoops wurde nach dreieinhalb Jahren an der Seitenlinie von seiner Aufgabe entbunden – und ist über die Art und Weise seiner Entlassung ziemlich erbost.
„Eine bodenlose Frechheit“
Eine Frage der Substanz

Eine Frage der Substanz

Scheeßel - Von Nicolas Tréboute. 40 Minuten können lang werden – zumindest wenn eine Partie so intensiv geführt wird, wie das erste Play-off-Halbfinale der 2. Basketball-Bundesliga zwischen den Panthers Osnabrück und den Avides Hurricanes am vergangenen Sonntag. „Wenn es ähnlich intensiv wird, wird es schwierig für uns“, meint Hurricanes-Coach Christian Greve vor dem Niedersachsenderby-Rückspiel am Freitag (20 Uhr) in der großen Halle in Scheeßel.
Eine Frage der Substanz