Ressortarchiv: Kreis Rotenburg

Solo gefällt Schröders Auftritt

Solo gefällt Schröders Auftritt

Scheeßel - Von Matthias Freese. Utz Bührmann wirkte ganz entspannt, als er nach dem Abpfiff am Merchandisestand im Foyer fein säuberlich die T-Shirts zusammenlegte und einpackte. Das für die Finanzen zuständige Vorstandsmitglied hatte zuvor ein gutes und erfolgreiches Heimspiel der Avides Hurricanes gesehen – und im Gegensatz zum letzten Jahr, nach dem Abstieg aus dem Oberhaus, ist auch die Planung für die neue Saison deutlich einfacher. Schon vor dem 79:63 (44:33)-Heimsieg gegen das Schlusslicht SG Bergische Löwen stand fest, dass beim Tabellenfünften auch in der nächsten Saison Mahir Solo als Chefcoach auf der Bank sitzen wird.
Solo gefällt Schröders Auftritt
Leiding nimmt Staffelstab entgegen

Leiding nimmt Staffelstab entgegen

Heeslingen - Generationenwechsel an der Spitze des Kreissportbundes Rotenburg (KSB): Der Vorsitzende Herbert Tietjen (72) aus Basdahl ist nach sechs Jahren von seinem Posten abgetreten. Die Anwesenden beim Kreissporttag in Heeslingen wählten Jörn Leiding einstimmig zum Nachfolger. Der neue Chef ist auch der Vorsitzende des TV Sottrum und wird ab sofort in den beiden Ämtern aktiv sein. Mit seinen 45 Jahren bringt er frischen Wind in die Führungsriege des KSB. „Ich bin in manchen Fällen streitlustig im positiven Sinne“, kündigte Leiding an. Sein Stellvertreter wird Bernd Meyer, Vorsitzender des TSV Bevern, der das Amt von Günther Kück übernahm.
Leiding nimmt Staffelstab entgegen
Die Hoffnung kehrt zurück

Die Hoffnung kehrt zurück

Sottrum - Auf einmal ist die Hoffnung zurück! Vor zwei Wochen galt der TV Sottrum schon als sicherer Absteiger aus der Handball-Landesliga. Nun hat das Team wieder eine realistische Chance auf die Rettung. Nach dem völlig überraschenden 31:28-Sieg gegen den TSV Daverden wurde jetzt in eigener Halle auch der ebenfalls abstiegsgefährdete SVGO Bremen in einem engen Spiel mit 32:29 (17:16) geschlagen. In der Tabelle gab Sottrum die rote Laterne an den ATSV Habenhausen III ab und zog mit dem Zwölften SVGO nach Punkten gleich.
Die Hoffnung kehrt zurück
Scharfe Kritik an den Unparteiischen

Scharfe Kritik an den Unparteiischen

Rotenburg - Von Matthias Freese. Wut, Frust, Enttäuschung – es war eine Gemengelage aus allen drei verwandten Gemütszuständen, die die Oberliga-Handballer des TuS Rotenburg durchschlich. Vor allem aber haderten sie mit den Entscheidungen der Unparteiischen Georg Hesselbarth (SG Sell-stedt) und Stefan Schminke (TV Walle), die sie im Verfolgerduell gegen den personell arg gehandicapten, aber ausgebufften Tabellenzweiten HSG Barnstorf/Diepholz um den möglichen Punkt brachten. Insbesondere in den letzten Sekunden, sodass die Heimpartie vor 250 Zuschauern mit 24:25 (13:13) verloren ging.
Scharfe Kritik an den Unparteiischen
Rotenburger SV beschließt ARS-Austritt

Rotenburger SV beschließt ARS-Austritt

Rotenburg - Von Matthias Freese. Seit Freitagabend um 20.35 Uhr ist der Austritt des Rotenburger SV aus der Arbeitsgemeinschaft Rotenburger Sportvereine beschlossene Sache.
Rotenburger SV beschließt ARS-Austritt
Stach setzt gegen Schlusslicht aus

Stach setzt gegen Schlusslicht aus

Scheeßel - Eigentlich könnte die Saison in der 2. Basketball-Bundesliga Nord für die Avides Hurricanes jetzt schon beendet sein. Drei Spiele vor Schluss ist ein Sprung auf einen der vier Play-off-Ränge nicht mehr möglich – der aktuelle fünfte Platz ist also das noch erreichbare Optimum. Allerdings spielen die Damen von Coach Mahir Solo im Abstiegskampf noch eine wichtige Rolle. Am Sonnabend (19.30 Uhr) empfangen sie in Scheeßel das Schlusslicht SG Bergische Löwen.
Stach setzt gegen Schlusslicht aus
Rotenburgs Chance auf  Revanche gegen die HSG ist gut

Rotenburgs Chance auf  Revanche gegen die HSG ist gut

Rotenburg - Das Duell der Torjäger fällt dieses Mal aus! Weil sich Kamil Chylinski, der polnische Rückraumshooter der HSG Barnstorf/Diepholz, vor knapp drei Wochen das Kreuzband im rechten Knie gerissen hat, tritt der Tabellenzweite der Handball-Oberliga arg gehandicapt am Sonnabend (18.30 Uhr) zum Rückspiel beim Aufsteiger TuS Rotenburg an. Im Hinspiel hatte Chylinski noch 15 Tore zum 32:26-Sieg beigesteuert. Rotenburgs Goalgetter Lukas Misere war damals zehn Mal erfolgreich und ist aktuell mit 146 Toren die Nummer eins in der Liga.
Rotenburgs Chance auf  Revanche gegen die HSG ist gut