Angreifer sagt Sztorc-Elf zu / „Die Kirsche auf der Sahne“

Meyer will‘s wissen: RSV II statt Sottrum

+
Angreifer Marvin Meyer verlässt den TV Sottrum und spielt künftig beim Rotenburger SV II.

Sottrum - Von Mareike Ludwig. In den vergangenen Tagen war das Handy von Marvin Meyer fast permanent im Einsatz. Immer wieder hat er die Gespräche mit seinen Mitspielern des Fußball-Kreisligisten TV Sottrum gesucht. Am Ende konnten ihn Yannik Stelling und Co. aber nicht davon überzeugen, auch in der kommenden Saison das Trikot des Wieste-Clubs zu tragen. Das Shirt bleibt zwar rot, doch prangt künftig das Emblem des Bezirksligisten Rotenburger SV II auf seiner Brust.

Die Entscheidung, den TV Sottrum nach dem verpassten Aufstieg und Pokalsieg zu verlassen, sei ihm „alles andere als leicht gefallen“. Doch die ungewisse Situation – der Club sucht immer noch einen Nachfolger für den zurückgetretenen Coach Ralf Brockmann – und die sportliche Perspektive in Rotenburg haben den Groß- und Außenhandelskaufmann dazu bewegt, beim Team von Coach Dariusz Sztorc zuzusagen. „Ich wurde dort auf Anhieb super aufgenommen. Das Tempo ist deutlich schneller, und auch die Intensität ist viel höher“, beschreibt Meyer seine ersten Eindrücke. Im Hinterkopf hat der 21-Jährige zudem die Landesliga-Elf des Wümme-Clubs. „Das wäre die Kirsche auf der Sahne. Doch daran denke ich jetzt nicht. Ich konzentriere mich voll auf die zweite Mannschaft und will mir einen Stammplatz erarbeiten.“

Damit geht der Offensivmann künftig also doch in der Bezirksliga auf Torejagd. „Natürlich hätte ich den Aufstieg gerne mit dem TV Sottrum geschafft, dann wäre ein Wechsel für mich auch nicht infrage gekommen. Leider hat es aber nicht geklappt. Ich möchte es aber höherklassig versuchen. Ich weiß, dass ich mehr kann. Doch um mein Potenzial auch abrufen zu können, muss ich mehr gefordert werden“, erklärt der Sottrumer.

Bei Sztorc selbst hat sich der 21-Jährige auf Anhieb einen Namen gemacht. Nicht nur im Training wusste er zu gefallen, auch im ersten Testspiel stellte der Offensivspieler sein Können eindrucksvoll unter Beweis. Gegen den Kreisligisten SV Soltau (Heidekreis) steuerte Meyer beim 2:2 beide Treffer bei. „Jetzt sind die Erwartungen an mich bestimmt sehr hoch, vielleicht war das Debüt daher sogar schon etwas zu gut für mich“, sagt Meyer mit einem Augenzwinkern.

Wenn es nach Sztorc geht, darf Meyer in den Pflichtspielen gerne weitere Tore nachlegen. „Marvin hilft uns auf jeden Fall weiter. Er ist eine gute Alternative im Sturm. Mir gefällt es, dass er nicht so kompliziert spielt“, lobt sein neuer Trainer.

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

30:26 im Pokal – aber Badenhop muss büßen

30:26 im Pokal – aber Badenhop muss büßen

Die Zwillingsbrüder Mirko und Patrick Peter im Interview

Die Zwillingsbrüder Mirko und Patrick Peter im Interview

Potratz Matchwinner für Rotenburger SV gegen VfL Westercelle

Potratz Matchwinner für Rotenburger SV gegen VfL Westercelle

Barnstorf/Diepholz setzt auf Legionäre, Rotenburg auf Eigengewächse

Barnstorf/Diepholz setzt auf Legionäre, Rotenburg auf Eigengewächse

Kommentare