Angreifer Maximilian Schulwitz verlässt Unterstedt und wechselt nach Uphusen

„Wir verfügen auch ohne ihn über genügend Potenzial“

+
Maximilian Schulwitz verlässt nach drei Monaten die SG Unterstedt und wechselt zum TB Uphusen.

Unterstedt - Von Mareike Ludwig. Das Gastspiel bei seinem Heimatclub SG Unterstedt ist nach nur knapp drei Monaten schon wieder beendet: Goalgetter Maximilian Schulwitz kehrt dem bisher ungeschlagenen Tabellenführer der 2. Fußball-Kreisklasse Süd in der Winterpause den Rücken, um in der Rückrunde für den Oberligisten TB Uphusen auf Torejagd zu gehen.

„Uns war im Vorfeld klar, dass Maxi keine Ewigkeit bei uns verbringen wird. Er hat bereits höherklassige Erfahrung gesammelt und ist in der 2. Kreisklasse natürlich unterfordert. Daher können wir seinen Schritt nachvollziehen“, zeigt sich Fabian Knappik verständnisvoll. Dem Unterstedter Coach ist nach dem Weggang aber nicht bange, was die Rückrunde betrifft. „Es ist kein Zufall, dass wir vorneweg marschieren und bislang keine Partie verloren haben. Wir verfügen auch ohne ihn über genügend Potenzial, um am Ende aufzusteigen“, erklärt Knappik selbstbewusst.

Dass er mit seiner Aussage durchaus Recht bekommen könnte, zeigt die derzeitige Bilanz: 14 Siege in 14 Spielen und ein beeindruckendes Torverhältnis von 72:7 – 18 Treffer hat davon Schulwitz in seinen neun Begegnungen erzielt. „Die Hinrunde ist wirklich optimal gelaufen. Damit hatten wir im Vorfeld nicht gerechnet, schließlich sind wir Aufsteiger“, so Knappik erfreut.

Schulwitz’ jetziger Wechsel kommt etwas überraschend, schließlich hatte er eigentlich für die komplette Saison in Unterstedt zugesagt: „Ich konnte im Vorfeld ja nicht ahnen, dass ich so schnell wieder ein Angebot aus der Oberliga bekomme. Für die Mannschaft tut mir mein Weggang natürlich leid. In Unterstedt habe ich nach meiner langen Verletzungspause den Spaß am Fußball wieder entdeckt.“ Der Goalgetter ist aber davon überzeugt, dass die Elf keinen Einbruch erleidet. „Das Team ist qualitativ gut besetzt und wird auch ohne mich Meister.“

Nun freut sich der 19-Jährige auf seine neue Herausforderung: „Ich war in letzter Zeit ein paar Mal beim Training in Uphusen. Das Umfeld hat mir sofort zugesagt“, verrät der Stürmer. Ein offenes Gespräch kann er mit Uphusens Coach Andre Schmitz jedoch nicht geführt haben, schließlich hat Schulwitz erst aus der Zeitung erfahren, dass der Trainer zum Saisonende aussteigt. „Ich wusste nichts davon. Ich werde aber noch mal mit ihm drüber sprechen und fragen, warum er mich dann im Winter holt, wenn er selbst nur noch ein halbes Jahr da ist. An meinem Wechsel ändert das aber nichts“, versichert der Angreifer.

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Meistgelesene Artikel

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Der doppelte Rücktritt

Der doppelte Rücktritt

Spitzenspiel in der Verbandsliga: Muche bleibt zurückhaltend

Spitzenspiel in der Verbandsliga: Muche bleibt zurückhaltend

Kommentare