RSV hat gegen Aufsteiger Pennigbüttel mehr Alternativen

Es ist angerichtet – Hiob jetzt Vertragsamateur

Comeback beim RSV: Patrick Hiob spielte zuletzt 2009 an der Wümme (Bild) – ab sofort darf er es wieder tun. - Foto: Freese

Rotenburg - Ein Anruf bei der Passstelle des Niedersächsischen Fußball-Verbandes brachte gestern Klarheit. „Patrick Hiob wird auf jeden Fall spielberechtigt sein“, gab Joschka Kleber, Geschäftsführer des Rotenburger SV grünes Licht.

Der 35-jährige Rückkehrer steht dem Fußball-Landesligisten also heute (18.45 Uhr) im Heimspiel gegen Aufsteiger SV Komet Pennigbüttel zur Verfügung. Der RSV hatte den Stürmer zum Vertragsamateur gemacht, nachdem sein alter Verein, der FC Elmshorn, eine Ablösesumme kassieren wollte.

Ein Einsatz in der Startelf kommt jedoch noch zu früh. „Das wäre nicht fair den anderen Spielern gegenüber“, sagt Coach Matthias Rose. Bei seiner ersten Trainingseinheit am Montag ließ Hiob aber bereits seine Torgefahr aufblitzen. „Jetzt muss er sehen, dass er ins Rollen kommt“, meint Rose. „Und das geht nur über Training und über Spiele.“

Auch sonst hat sich die Personalsituation entspannt: Mirko Peter und Patrick Klee kehren in den Kader zurück, auch Yannik Malende hat seinen Urlaub beendet. „Uns nur aufs Spielerische zu verlassen, haut aber nicht hin. Wir müssen unsere Qualitäten auf den Willen übertragen“, betont Rose. - maf

USA bauen Raketenabwehr in Südkorea auf

USA bauen Raketenabwehr in Südkorea auf

Netanjahu sagt Treffen mit Gabriel ab

Netanjahu sagt Treffen mit Gabriel ab

Brand in einem Mehrfamilienhaus in Posthausen

Brand in einem Mehrfamilienhaus in Posthausen

Schnittvorlage: So löst man den Avocadokern

Schnittvorlage: So löst man den Avocadokern

Meistgelesene Artikel

Henke bremst die Euphorie

Henke bremst die Euphorie

Sottrums Nico Fröhlich über Saisonendspurt

Sottrums Nico Fröhlich über Saisonendspurt

Die „Wilden Bullen“ greifen an

Die „Wilden Bullen“ greifen an

TV Sottrum erkämpft sich 30:30 gegen die HSG Stuhr

TV Sottrum erkämpft sich 30:30 gegen die HSG Stuhr

Kommentare