Startnummer 3

Andrea Miesner (RV Scheeßel, Reiten)

Andrea Miesner wurde 2018 nicht nur Vize-Landesmeisterin, sondern debütierte sogar im Grand Prix.   Foto: Heyne
+
Andrea Miesner wurde 2018 nicht nur Vize-Landesmeisterin, sondern debütierte sogar im Grand Prix.

Scheeßel – Es war vor ungefähr sieben Jahren, als Andrea Miesner vom RFRV Scheeßel in Verden auf der Aktion Sandrino sah und erwarb. „Er wurde als Freizeitpferd angeboten und hatte im Training schon einige Leute runtergeschmissen“, erzählt die Dressurreiterin rückblickend. Mittlerweile ist der Hannoveraner Wallach zwölf – und seine Besitzerin hat mit ihm das wohl erfolgreichste Jahr hinter sich. Unter anderem ist Miesner Vize-Landesmeisterin der Amateure geworden.

Silber bei den Titelkämpfen des Pferdesportverbandes Hannover in Verden – der größte Erfolg im vergangenen Jahr? „Nein, eigentlich nicht. Das war toll, ohne Frage“, sagt Miesner, denkt aber vielmehr an das Turnier in Delingsdorf. Dort bestritt die 46-Jährige ihren ersten Grand Prix, eine Drei-Sterne-S-Prüfung – und landete mit Sandrino sogar auf Platz vier. „Da hätte ich niemals mit gerechnet, einen Grand Prix zu reiten. Aber im Laufe der Zeit hat sich gezeigt, dass mein Pferd talentiert ist und auch Lust hat“, erklärt die gelernte Rechtsanwaltsgehilfin, die im Unternehmen ihres als Springreiter erfolgreichen Mannes Thomas in der Lohnbuchhaltung tätig ist.

Sogar für die Deutsche Amateur-Meisterschaft hatte sich Andrea Miesner qualifiziert. In Marburg-Dagobertshausen lief es in der ersten Prüfung der Klasse S*, dem Prix St. Georges, auch noch nahezu optimal – Platz drei. Im Finale blieb letztlich aber nur Rang 14. „Die Kür ist nicht so sein Ding. Als die Musik anging, war er auch an“, berichtet die Scheeßelerin, lacht entspannt und meint: „Aus dem ganz ehrgeizigen Alter bin ich raus.“

Früher war sie auch als Springreiterin sehr erfolgreich, sogar Hamburger Meisterin mit einem Pferd, das sie sich damals vom Konfirmationsgeld gekauft hatte. Nach der Geburt der Kinder Tim und Carolina widmete sich Andrea Miesner aber hauptsächlich dem Dressurreiten. Knapp 25 Prüfungen in der Klasse S absolvierte sie 2018, begleitet aber auch stets den ebenfalls erfolgreichen Nachwuchs. Für die Tochter bildet sie derzeit die Stute Angelina aus. Miesners Ziel ist es, auch in diesem Jahr weiter in den Grand-Prix-Prüfungen zu starten. „Das möchte ich gerne weiterprobieren“, betont sie. So groß ist der Ehrgeiz dann doch.  

maf

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Meistgelesene Artikel

Rotenburg: Schwardt plädiert für Winterrasen-Stopp

Rotenburg: Schwardt plädiert für Winterrasen-Stopp

Rotenburg: Schwardt plädiert für Winterrasen-Stopp
Zevens Keeper Malo Ehlen kämpft für sein Comeback

Zevens Keeper Malo Ehlen kämpft für sein Comeback

Zevens Keeper Malo Ehlen kämpft für sein Comeback
FC Walsede verspürt Aufbruchstimmung durch Oliver Rozehnal

FC Walsede verspürt Aufbruchstimmung durch Oliver Rozehnal

FC Walsede verspürt Aufbruchstimmung durch Oliver Rozehnal
Diederichsmeier verpasst Silber und denkt schon an den  Umzug von Bartelsdorf nach Lilienthal

Diederichsmeier verpasst Silber und denkt schon an den Umzug von Bartelsdorf nach Lilienthal

Diederichsmeier verpasst Silber und denkt schon an den Umzug von Bartelsdorf nach Lilienthal

Kommentare