Malte Stüring vom TuS Mulmshorn braucht für einen Dreierpack nur fünf Minuten

Allzweckwaffe mit Torriecher

Malte Stüring vom TuS Mulmshorn weiß, wie er mit dem Ball umzugehen hat. - Foto: J. Diekmann

Mulmshorn - Von Vincent Wuttke. Als Torschütze hielt sich Malte Stüring in dieser Saison bisher zurück. Der 31-jährige Kapitän des TuS Mulmshorn ließ lieber seinen Teamkollegen den Vortritt. Am Sonntag meldete er sich aber eindrucksvoll als Torjäger zurück und erzielte in der 3. Fußball-Kreisklasse beim 10:2 (6:1)-Schützenfest gegen den TV Stemmen II vier Treffer. Die ersten drei Treffer schoss er dabei sogar innerhalb von nur fünf Minuten (17./19./ 22.) und erhöhte sein persönliches Torkonto auf sieben Treffer.

So war der Mann des Spiels auch sehr zufrieden: „Endlich habe ich auch mal wieder geroffen“, meinte Stüring, der ganz besonders motiviert in das Spiel ging. „Wir hatten uns für die Saison vorgenomen, kein Spiel zu verlieren. Das Hinspiel hatten wir aber mit 2:3 verloren, unsere erste und bis heute einzige Niederlage. Wir wollten daher einiges wiedergutmachen.“

Nach 17 Minuten legte Stüring dann richtig los und entschied die Partie schon früh für Mulmshorn. „Das waren allesamt Abstauber“, berichtet der Schütze. Für das vierte Tor ließ sich Stüring aber Zeit und verwertete einen Steilpass von Justin Wessels zum zwischenzeitlichen 9:2. Damit zeigt er, dass er noch immer den richtigen Torriecher besitzt. „Ich habe in dieser Saison bisher nur drei Mal im Strum gespielt, und habe mit Ausnahme der Position des Torwarts schon alle Aufgaben bekleidet“, sagt Stüring, der jetzt meistens im defensiven Mittelfeld aufläuft und damit kein Problem hat: „Auch wenn ich am liebsten im Angriff auflaufe, spiele ich immer da, wo mich der Trainer braucht.“

Und der Erfolg gibt dem Coach Jörg Carstens Recht. Das Team ist mit zehn Punkten Vorsprung vor dem Tabellenzweiten Heeslinger SC IVkaum noch vom ersten Platz zu verdrängen. „Ich denke auch, dass wir uns den Aufstieg nicht mehr nehmen lassen und zeitnah alles klar machen“, glaubt Stüring. Sollte das Team Meister werden, wäre es nach dem Neubeginn in der 4. Kreisklasse vor drei Jahren bereits der zweite Aufstieg. „Vor der Auflösung im Jahr 2012 waren wir in der 1. Kreisklasse und da wollen wir in den nächsten zwei bis drei Jahren auch wieder sein“, hat er klare Vortsellungen.

Auch wenn er schon 31 Jahre alt ist, wird der Spielführer dann noch dabei sein, denn an ein Aufhören ist nicht zu denken. „Ich spiele so lange weiter, bis sie mich mit einer Bahre vom Platz tragen müssen“, scherzt Stüring, der seinem Verein auf jeden Fall die Treue halten wird. „Der TuS Mulmshorn wird definitiv mein letzter Club sein“, schwört Stüring.

Das könnte Sie auch interessieren

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Meistgelesene Artikel

Beese – der große Unbekannte für den VfL Visselhövede

Beese – der große Unbekannte für den VfL Visselhövede

Nach drei Niederlagen peilen die Avides Hurricanes die Wende an

Nach drei Niederlagen peilen die Avides Hurricanes die Wende an

20 Kandidaten gesucht

20 Kandidaten gesucht

Rathjen: Niederlage vor Gericht

Rathjen: Niederlage vor Gericht

Kommentare