Bothel zittert

Nur Ahrens trifft das Tor – 1:2 gegen Lilienthal

Cedric Ahrens erzielte das 1:2.

Bothel - Chance verpasst: Die Bezirksliga-Fußballer haben ihren Vorsprung vor den direkten Abstiegsplätzen nicht ausbauen können und müssen nun um den Relegationsplatz, auf dem sie derzeit noch stehen, bangen.

Im Freitagabend-Spiel unterlag die Elf um Spielertrainer Christoph Meinke beim Tabellendritten SV Lilienthal/Falkenberg mit 1:2 (0:1). Mit der Leistung seiner Mannen war Meinke einverstanden, mit der Ausbeute natürlich nicht. „Weiter zittern, aber auch weitermachen“, lautet seine Devise. 

Ärgerlich: Bereits in der neunten Minute musste sich Bothel nach einem Fehlpass im Aufbauspiel das 0:1 durch Hassan Jaber selbst zuschreiben. Die erste gute Chance vergab Bastian Hollmann (15.), auch Gianfranco Cusimano scheiterte (44.). Kurz zuvor hatte Bothels Bester, Keeper Sascha Denell einen Schuss um den Pfosten gelenkt (41.). Auch in der 69. Minute war Denell auf dem Posten. 

Dann jedoch erhöhte Yannik Niemann am zweiten Pfosten nach einer Ecke (76.). Bothel warf nun alles nach vorne, löste hinten auf und kam nach einer Ecke von Frenk Günter per Kopfball durch Cedric Ahrens zum 1:2 (80.). Cusimano vergab in den Schlussminuten die beste Möglichkeit zum Ausgleich – er scheiterte an Torwart Stephen Osei.

maf

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Hallo-Verden-Festival in der Stadthalle

Hallo-Verden-Festival in der Stadthalle

Band Aha spielt vor ausverkaufter Bremer Stadthalle

Band Aha spielt vor ausverkaufter Bremer Stadthalle

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Meistgelesene Artikel

Konsole statt Kohle: Titelkampf im eFootball

Konsole statt Kohle: Titelkampf im eFootball

Bei Tiedemann fließen die Tränen

Bei Tiedemann fließen die Tränen

Miesners Matchplan geht auf

Miesners Matchplan geht auf

Ex-Bundestrainer Skibbe in Rotenburg: „Das war natürlich der Hammer“

Ex-Bundestrainer Skibbe in Rotenburg: „Das war natürlich der Hammer“

Kommentare