Afrikanische Neulinge in Sottrum mittendrin / Stelling legt zu, Luttmann verpasst 40-Minuten-Marke

Schneller, bunter Abendlauf

+
Der Rotenburger León Küther hatten seinen Spaß – und schaffte die zehn Kilometer ganz nebenbei auch noch in 42:36 Minuten.

Sottrum - Von Matthias Freese. Es war die schnellste Siegerzeit seit Jahren – und der wohl bunteste Sottrumer Abendlauf, den es je gegeben hat. Natürlich stach Andreas Kuhlen über die Zehn-Kilometer-Distanz mit seinen 31:31 Minuten heraus (wir berichteten) – doch es gab viele weitere Geschichten, die die 21. Auflage mit ihren weit mehr als 1000 Startern bot.

Es war auch ein wenig der Lauf der afrikanischen Flüchtlinge. Ganz vorne rannte etwa der für die SG Lemwerder startende Yonas Abadi aus Eritrea auf Platz drei (33:12). Und etwas weiter hinten im Feld kamen gleich drei Lauf-Novizen und Neu-Sottrumer ins Ziel. Am schnellsten von ihnen war der 33-jährige Moussa Doumbia in 48:39 Minuten, kurz danach folgte der ein Jahr ältere Yacouba Doumbia (50:28), anschließend Oumar Traoré (32/1:01:16). Alle kommen sie aus der Elfenbeinküste, alle trugen sie übrigens knallbunte Shirts mit ihrem Vornamen auf dem Rücken und dem Slogan „Buntes Sottrum“ auf der Brust.

Und die üblichen „Verdächtigen“ aus der Region? Die blieben sich treu: Der Scheeßeler Marco Miltzlaff (LAV Zeven) war in 36:52 Minuten der schnellste auf Platz 16 und meinte: „Unter 37 Minuten – das ist ganz okay.“ Mehr als okay war vor allem die Leistung des 19-jährigen Jonas Stelling, gerade erst mit den Handballern des TV Sottrum in die Landesliga aufgestiegen. Mit seinen 37:34 Minuten lag er auf Gesamtrang 19 und war damit erneut bester Starter eines Altkreis-Clubs. Wie bereits vor zwei Jahren, als er 38:12 Minuten benötigt hatte.

Ebenfalls unter 40 Minuten blieb auch der 44-jährige Alexander Dautert (ebenfalls TV Sottrum/39:43), während Landrat Hermann Luttmann (SG Unter-stedt/40:01) die Marke dieses Mal knapp verfehlte. Nach ihm folgten Albrecht Breitschuh (TV Hassendorf/40:25) und Alexander Juhnke (TuS Reeßum/40:54), der befand: „Die Zeit geht noch, aber in Hannover war es besser.“ Dort hatte der 27-Jährige den Halbmarathon kürzlich in 1:29:44 Stunden absolviert. Kurios auch: Jens Schülermann (TuS Westerholz) legte nach der zweiten Runde eine Pause ein, hielt einen kurzen Plausch, um dann in 42:19 Minuten ins Ziel zu kommen.

Insgesamt beendeten 927 Läufer die Rennen über die 2,5, fünf und zehn Kilometer, hinzu kamen noch fast 100 Bambini-Läufer.

21. Sottrumer Abendlauf

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Meistgelesene Artikel

1:0 im Festival der Fehlschüsse

1:0 im Festival der Fehlschüsse

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Westerholz atmet nach 2:1 gegen Karlshöfen auf

Westerholz atmet nach 2:1 gegen Karlshöfen auf

Kommentare