SG Achim/Baden unterliegt in Cloppenburg

24:27 – und Sorge um Winkelmann

+
Jakob Winkelmann

Achim - Die SG Achim/Baden findet in der Handball-Oberliga Nordsee der Männer einfach nicht in die Erfolgsspur. Beim TV Cloppenburg gab es für die Schützlinge von Trainer Steffen Aevermann im siebten Auswärtsspiel mit 24:27 (12:14) auch die siebte Niederlage. In der Tabelle fiel die SG Achim/Baden auf den zehnten Platz zurück.

„Wir befinden uns nach dieser Niederlage mitten im Abstiegskampf und müssen diesen jetzt sofort annehmen. Leider befinden wir uns da, wo ich auf keinen Fall hin wollte, aber vielleicht brauchen einige diesen Weckruf“, sagt Aevermann. Das Hinspiel hatte die SG Achim/Baden gegen den neuen Verein des Ex-Achimers Tobias Freese noch mit 37:25 gewonnen. „Wir schaffen es im Moment nicht, gegen unsere eigene Fehlerquote anzuspielen. Jeder macht in den 60 Minuten drei bis fünf Fehler zu viel und das summiert sich.“ Erstmals nach seiner Verletzung war Florian Block-Osmers wieder dabei. Der Routinier führte sich mit sechs Treffern gleich gut ein. Eine längere Pause droht Jakob Winkelmann, der in der ersten Halbzeit mit dem Knie umkickte. „Ich hoffe, dass es nicht wieder das Kreuzband ist“, sagt der Achimer Coach.

Der TV Cloppenburg hatte sich gegen die auswärts punktlose SG viel vorgenommen und ging schnell mit 4:2 in Führung. Die Gäste glichen zum 5:5 und wenig später 7:7 aus. Nach 25 Minuten lagen die Gastgeber mit 11:8 vorn und zur Pause mit 12:10. „Das war fast ein Mädchenergebnis, weil wir 50 Prozent unsere Chancen liegen gelassen haben“, ärgert sich Aevermann. Die Vorentscheidung zu Gunsten des TV Cloppenburg fiel kurz nach der Pause, als die Gastgeber aus einem 13:11 ein 18:12 (40.) machten. Vier bis fünf unnötige Ballverluste führten zu dem hohen Rückstand, von dem sich die Achimer nicht mehr erholten. In der Schlussphase stellte Aevermann sein Team auf eine offensivere Deckung um, doch konnte der Rückstand nicht mehr entscheidend verkürzt werden. So gab es eine 24:27-Niederlage. „Es liegt jetzt eine sehr knifflige Aufgabe vor uns. Nicht nur die Mannschaft und der Trainer, sondern der gesamte Verein ist gefordert. Es ist der bisherige Tiefpunkt, aus dem wir nur zusammen rauskommen können. Jetzt gilt es die Ärmel hochzukrempeln und Ergebnisse zu liefern“, fordert Steffen Aevermann.

SG Achim/Baden: von Seelen, Obermeyer - Khising, Block-Osmers (6), Podien (6/3), Summa (2), Sören Meier (5), Pfeiffer (1), Pröhl, Winkelmann (1), Balke (2), Mühlbrandt (1).

jho

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Vulkan-Trekking auf dem Chimborazo in Ecuador

Vulkan-Trekking auf dem Chimborazo in Ecuador

Meistgelesene Artikel

Verlieren verboten!

Verlieren verboten!

1:0 im Festival der Fehlschüsse

1:0 im Festival der Fehlschüsse

Kunstrasen-Diskussion: DFB-Studie von 2006 aufgetaucht

Kunstrasen-Diskussion: DFB-Studie von 2006 aufgetaucht

Jetzt schaltet sich der DFB-Boss ein

Jetzt schaltet sich der DFB-Boss ein

Kommentare