Duray schäumt trotz 2:1 in Hildesheim und greift Verein an / Costly trifft doppelt

„Absolute Unverschämtheit“

+
Nach dem Sieg in Hildesheim platzte RSV-Coach Benjamin Duray gestern der Kragen. Er fühlt sich vom Verein nicht genügend unterstützt. 

Rotenburg - Einerseits hatte Benjamin Duray gestern gute Laune, weil seine Oberliga-Fußballer des Rotenburger SV mit einem 2:1 (2:0)-Sieg beim VfV 06 Hildesheim die Chance auf den Klassenerhalt wahrten.

Andererseits schäumte der scheidende Trainer und übte scharfe Kritik: „Das ist eine absolute Unverschämtheit vom Verein. Ich bin richtig enttäuscht“, polterte er, weil sein ausgedünnter Kader keine Unterstützung erhalten hatte.

Duray hatte als Ersatzspieler für das Feld lediglich noch Ferdi Yilmaz und eben sich selbst auf der Liste. Verstärkung aus der Reserve, die zeitgleich spielte, gab es nicht. „Ich hätte gerne Tobias Delventhal oder Waldemar Ott gehabt“, so der 34-Jährige. Joachim Kroll, Coach der Reserve, wollte angesichts der prekären Tabellensituation jedoch keinen seiner Leistungsträger abgeben. „Freitag hat noch in der Zeitung gestanden, dass die weiter Oberliga spielen wollen – und dann sagt ein Thorsten Nitz aus dem Vorstand, dass die Zweite vorgeht. Ich finde das respektlos gegenüber der Ersten, wir werden hier im Stich gelassen. Das ist eine Sauerei“, grantelte Duray. „Ich kann seine Aufregung verstehen, da muss drüber gesprochen werden“, erklärte dazu RSV-Vorstandsmitglied Paul Metternich gestern Abend.

Die Elf ließ sich davon offensichtlich nicht ablenken und hielt dem Hildesheimer Druck stand. „Wir haben gut gestanden und unsere wenigen Chancen eiskalt genutzt“, berichtete Duray, der aufgrund der etlichen Ausfälle auf ein 4-4-1-1-System setzte. Tim Ebersbach agierte neben Drilon Demaku als Sechser, Mert Gündar und Aziz Arnavutoglu übernahmen die Flügel, während Marcel Costly vor Björn Mickelat als Spitze für Unruhe sorgte. Und obendrein auch beide Tore erzielte. Die 1:0-Führung nach einer scharfen Mickelat-Hereingabe (30.), das 2:0 dann nach einem Fehler von Keeper Simon Blaus, als Costly aus rund 30 Metern ins leere Tor einschob (36.). Mit einem indirekten Freistoß kam Hildesheim durch Dominic Hartmann spät zum Anschlusstreffer (80.), ansonsten war Keeper Henner Lohmann nicht zu überwinden. „Er hat wieder ein paar gute Dinger gehalten und die Abwehr hat auch den Laden zusammengehalten“, so Duray. Doch so richtig gute Laune wollte angesichts des Ärgers vor dem letzten Saisonspiel nicht bei ihm aufkommen. · maf

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Meistgelesene Artikel

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Schmitz erhöht Druck auf Etablierte

Schmitz erhöht Druck auf Etablierte

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Zweitklassige Beerdigung

Zweitklassige Beerdigung

Kommentare