9:3-Erfolg beim TuS Bargstedt / SG Wiedau patzt gegen Tabellenletzten – 8:8

Sottrum hat Aufstieg im Blick

+
Marco Jahn kam mit der SG Wiedau gegen das Schlusslicht VSV Hedendorf/Neukloster II nur zu einem 8:8.

Rotenburg - Der TV Sottrum hat in der 1. Tischtennis-Bezirksklasse den Aufstieg weiter fest im Blick: Beim TuS Bargstedt siegte das Team deutlich mit 9:3. Dagegen kam der Tabellenfünfte SG Wiedau im Heimspiel gegen das Schlusslicht VSV Hedendorf/Neukloster II nicht über ein 8:8 hinaus.

TuS Bargstedt - TV Sottrum 3:9. „Wir haben gegen den TuS Bargstedt nichts anbrennen lassen, weil der Gastgeber gleich mit dreifachem Ersatz gegen uns antrat“, berichtete Sottrums Mannschaftssprecher Michael Itzen. Im einzigen Fünfsatz-Spiel der Begegnung unterlagen Dirk Lüßen und Andre Milosch gegen das Bargstedter Duo Heiko Fischer und Martin Jahnke mit 11:6, 8:11, 0:11, 11:6, 8:11. „Dirk und Andre hatten besonders Probleme mit den Aufschlägen der Bargstedter“, erklärte Itzen. Zudem unterlag der Sottrumer Jens Lüßen-Ziegler gegen Thorsten Rehbock mit 9:11, 11:7, 3:11, 5:11. „Er verlor das Spiel, weil sein Gegner konsequent auf seine Rückhand gespielt hatte“, so Itzen. Dagegen hatte Lüßen mit den Aufschlägen von Heiko Fischer einige Probleme und verlor das Match mit 9:11, 12:14, 9:11. Dennoch fuhr Sottrum einen ungefährdeten Sieg ein und liegt in der Tabelle nur einen Punkt hinter Spitzenreiter VfL Fredenbeck.

SG Wiedau - VSV Hedendorf/Neukloster II 8:8. Die SG Wiedau sah gegen den Tabellenletzten schon wie der sichere Sieger aus. Das Team um Mannschaftssprecher Christoph Nieger führte bereits mit 5:1, „dann kippte die Partie und wir sahen uns auf einmal mit einem 6:8 konfrontiert“, erklärte Nieger. Nachdem Wiedaus Marco Jahn im letzten Einzel der Partie gegen Stephan Rosenthal mit 11:5, 11:6, 12:10 gewann, rettete sich der Tabellenfünfte in das Abschlussdoppel. Dort setzten sich Nieger und Jahn gegen Markus Wulf und Gerrit Heins mit 11:7, 11:3, 8:11, 8:11, 11:8 durch und sicherten ihre Mannschaft noch ein glückliches Unentschieden. „Mit dem Punktgewinn müssen wir am Ende zufrieden sein, obwohl wir natürlich mehr erwartet haben“, klang Nieger ein wenig enttäuscht.

woe

Das könnte Sie auch interessieren

Hier müssen Sie jetzt draufzahlen - und wo Sie viel sparen können

Hier müssen Sie jetzt draufzahlen - und wo Sie viel sparen können

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Meistgelesene Artikel

Sottrum beim 5:3 gegen Stemmen bis zur letzten Minute gefordert

Sottrum beim 5:3 gegen Stemmen bis zur letzten Minute gefordert

Nilles’ knickt beim 61:58-Sieg der Hurricanes gegen Bergische Löwen um

Nilles’ knickt beim 61:58-Sieg der Hurricanes gegen Bergische Löwen um

Rotenburger Bassen ist Deutscher Football-Meister bei der U 17

Rotenburger Bassen ist Deutscher Football-Meister bei der U 17

Hanka Kupfernagel: „Ein bisschen ein Entwicklungsland“

Hanka Kupfernagel: „Ein bisschen ein Entwicklungsland“

Kommentare