Rund 1.000 Eintrittskarten noch an der Abendkasse erhältlich

3.000 Zuschauer werden zum Fußball-Hit gegen den HSV erwartet

Heute Abend um 18 Uhr gastiert der Bundesliga-Dino Hamburger SV für ein Freundschaftsspiel beim Landesligisten Rotenburger SV im Ahe-Stadion.

Rotenburg - Von Julian Diekmann. Der Platz ist hergerichtet, das Stadion geschmückt. Der Rotenburger SV ist bereit für den Bundesliga-Dino Hamburger SV. Anpfiff des Fußball-Hits im Ahe-Stadion ist Mittwochabend um 18 Uhr. Wer noch keine Eintrittskarte hat, muss sich keine Sorgen machen. Rund 1 000 Tickets stehen an der Abendkasse noch zur Verfügung. „Wir erwarten ein volles Haus. Das wird ein richtiges Fußballfest“, freut sich Paul Metternich, Marketing- und Sicherheitsbeauftragter des RSV.

Die Generalprobe hat der HSV schon mal bestanden. Am Montagabend trat der Bundesligist beim Landesliga-Absteiger und Rotenburgs Klassenkonkurrenten TuS Celle FC an. Vor 3.600 Zuschauern gewannen die Hamburger klar mit 5:0 (2:0). Kurios: HSV-Torwart Jaroslav Drobny, der seinen Einsatz am letzten Bundesligaspieltag beim FC Augsburg noch verweigert hatte, stand eine Halbzeit lang im Kasten und erzielte in der achten Minute sogar die Führung für die Gäste – per Foulelfmeter. Für eine weitere Kuriosität sorgte nach dem Abpfiff Hamburgs Offensivespieler Sven Schipplock, weil er sich in aller Ruhe Zeit für Autogrammwünsche und Selfis nahm, verpasste er fast die Abfahrt des Mannschaftsbusses.

Dass sich die HSV-Akteuere in Rotenburg genauso viel Zeit für ihre Fans nehmen werden, davon ist auszugehen. Und wer schon immer mal den Profis zuschauen wollte, hat heute Abend die perfekte Gelegenheit dazu. „Wir haben noch rund 1000 Eintrittskarten für die Abendkasse vorgesehen“, betont RSV-Marketingbeauftragter Paul Metternich, der von einem ausverkauften Stadion ausgeht. „Die Abendkasse öffnet ab 16 Uhr“, informiert Metternich. Die Eintrittspreise variieren: Erwachsene zahlen 18 Euro, für Rentner, Menschen mit Behinderung sowie Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren fallen 13 Euro an. Für Kinder bis fünf Jahren ist der Eintritt frei. Aber nicht nur die Fußball-Fans der Region dürfen sich auf heute Abend freuen – auch die HSV-Profis. „Der Platz ist in einem Topzustand“, weiß Metternich zu berichten: „Das wird ein richtiges Fußballfest.“

Die Organisation eines solchen Festes erfordert allerdings auch viel Arbeit. „In den vergangenen Wochen musste ich alleine 470 E-Mails beantworten und habe rund 600 Telefonate geführt“, erinnert sich der Marketingbeauftragte: „Die Arbeit hat sich aber auf jeden Fall gelohnt. Es ist alles angerichtet für einen tollen und unvergesslichen Fußballabend.“

Und auch der wichtigste Mann im deutschen Fußball wird sich das Event nicht entgehen lassen. So wird Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) anwesend sein. „Herr Grindel hat mir höchstpersönlich am Sonntag bestätigt, dass er zum Spiel kommt. Er wird ein DFB-Präsident zum Anfassen sein“, betont Metternich.

Ob mit oder ohne Grindel, Tim Ebersbach, Co-Trainer des Fußball-Landesligisten Rotenburger SV, hat nur ein Ziel: „Wir wollen uns auf gar keinen Fall abschießen lassen, sondern munter mitspielen.“ Wobei jeder RSV-Akteur seine Spielanteile bekommen soll. „Wir werden aber mit der stärksten Elf beginnen“, verrät der Co-Trainer. Für die Partie muss der RSV allerdings auf Atilla Iscan, Yannik Malende, Kevin Klützke und Tobias Kirschke verzichten. Alle vier fallen mit Verletzungen aus. „Das ist natürlich schade. Gegen so ein Team wie dem HSV wären gerne alle dabei“, weiß Ebersbach.

Die Vorfreude der Mannschaft ist aber dennoch riesengroß. „Alle sind schon ganz aufgeregt. Im Vordergrund soll vor allem der Spaß für die Spieler und Zuschauer stehen. Und wenn das Wetter auch noch mitspielt, bin ich sicher, dass alle ein unterhaltsames Fußballspiel erleben“, so der Co-Trainer.

Das könnte Sie auch interessieren

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Meistgelesene Artikel

Neuzugänge schießen Hassendorf zum Samtgemeindepokal

Neuzugänge schießen Hassendorf zum Samtgemeindepokal

Abbruch nach 60 Minuten

Abbruch nach 60 Minuten

RSV bricht ein und unterliegt Heeslingen im Benefizspiel – 1:3

RSV bricht ein und unterliegt Heeslingen im Benefizspiel – 1:3

RSV-Fußballer warten auf ersten Sieg und hoffen auf Pokalspiel

RSV-Fußballer warten auf ersten Sieg und hoffen auf Pokalspiel

Kommentare