2 150 Euro für Klinikclown

295 Kilometer: Jaugstetter läuft bei Challenge des TV Sottrum allen davon

Drei der fleißigsten „Kilometerfresser“ waren Thomas Holzkamm, Sieger und Spender Dr. Heinz Jaugstetter sowie Lennart Holzkamm (v.l.).
+
Drei der fleißigsten „Kilometerfresser“ waren Thomas Holzkamm, Sieger und Spender Dr. Heinz Jaugstetter sowie Lennart Holzkamm (v.l.).

Sottrum – Tierarzt Dr. Heinz Jaugstetter hat den Fußballern des TV Sottrum seine Hacken gezeigt. Die Kicker aus der Bezirksliga hatten sich den gesamten Januar über alle Mühe gegeben. „Aber an ihn kam keiner von uns ran. Als ich das gelesen habe, habe ich gestaunt. Das ist schon beachtlich“, gesteht Lennart Holzkamm. Der 22-Jährige war im Rahmen der Spendenlauf-Challenge zwar auf stolze 179 Kilometer gekommen (und damit der eifrigste in seinem Team gewesen), doch der Chef der Pferdeklinik Barkhof schaffte stolze 295 Kilometer!

Jaugstetter, passionierter Marathonläufer, hatte zuvor versprochen, für jeden Kilometer aller Beteiligten jeweils 20 Cent zu spenden. Da der Betrag noch aufgerundet wurde, fließen nun 2 150 Euro für den Klinikclown an das Agaplesion Diakonieklinikum Rotenburg.

Insgesamt lief Sottrums erste Herren im Januar 1577,32 Kilometer, was gerade in den letzten Tagen mit Schneegestöber und vereisten Wegen eine besondere Herausforderung war. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pferdeklinik steuerten weitere 512,80 Kilometer bei. Da auch noch die Karl Hüsing GmbH, Oetjen Logistik, die LVM Versicherungsagentur Aukamp, der Malerfachbetrieb Leefers, Schloms Hof und Meyer Mechanik sich mit einer zusätzlichen Spende beteiligten und der Vorstand der Sottrumer Fußballabteilung 150 Euro draufpackte, kam die stattliche Summe zusammen.

Und der Coach bestellt sich neue Laufschuhe

Zudem gab es für die meisten eine neue Motivation in der Corona-Pause. „Ich finde schon, dass es was gebracht hat. Man läuft zwar nicht mit der Mannschaft, aber so hatte jeder ein Ziel. Das hat schon gepuscht“, berichtet Lennart Holzkamm. Er war auch einige Male zu zweit unterwegs – etwa mit Rückkehrer Joshua Hüsing, Matthias Michaelis oder Louis Jaugstetter, der nach 102 Kilometern jedoch verletzt aussteigen musste. „Sonst wäre es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen uns geworden“, so Holzkamm. So kam es jedoch zum Familienduell, denn auch Vater und Abteilungsleiter Thomas Holzkamm klinkte sich engagiert ein und legte in der reinen Fußballer-Wertung hinter seinem Sohn und Eike Buckenberger (164 Kilometer) die drittbeste Gesamtdistanz zurück – 154 Kilometer!

Coach Dariusz Sztorc sammelte die Laufnachweise ein und führte die Statistik, die er jeden Sonntagabend herumschickte. „Sogar er hat einmal seine fünf Kilometer gemacht – und er hat sich danach neue Laufschuhe bestellt“, verrät Holzkamm.

Nachahmer haben die Sottrumer übrigens auch schon: Der Liga-Mitstreiter TSV Etelsen startete kürzlich eine ähnliche Laufchallenge und verwies auf die Wieste-Kicker.

Die Pferdeklinik Barkhof kommentierte den Sieg des Chefs derweil auf ihrer eigenen Facebook-Seite: „Fußballer sind eben keine Marathonläufer“, steht dort – versehen mit einem Smiley.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

RSV absolvierte Ablösespiel von Marcel Marquardt beim TuS Heidkrug

RSV absolvierte Ablösespiel von Marcel Marquardt beim TuS Heidkrug

RSV absolvierte Ablösespiel von Marcel Marquardt beim TuS Heidkrug
TV Sottrum vergibt zu viele Chancen und verliert beim TuS Sudweyhe

TV Sottrum vergibt zu viele Chancen und verliert beim TuS Sudweyhe

TV Sottrum vergibt zu viele Chancen und verliert beim TuS Sudweyhe
Schwitschen und Jeddingen gewinnen ihre Auftaktspiele

Schwitschen und Jeddingen gewinnen ihre Auftaktspiele

Schwitschen und Jeddingen gewinnen ihre Auftaktspiele
Emma Stach ‒ die Rekordfrau ist noch lange nicht satt

Emma Stach ‒ die Rekordfrau ist noch lange nicht satt

Emma Stach ‒ die Rekordfrau ist noch lange nicht satt

Kommentare