Jugendfußball: Kreispokal-Endspiele am Sonnabend / JSG Rahden fordert Espelkamp

„Wir werden zumindest einen guten Fight liefern“

B-Junior Tim Lukas Deubel (l.) brachte den FC Preußen Espelkamp mit einem Hattrick gegen die JSG Tonnenheide ins Finale. - Foto: Pollex

Wehdem - Von Maik Hanke. Wenn die A-Junioren der JSG Rahden am Sonnabend auf den FC Preußen Espelkamp treffen, sind die Rollen noch klarer verteilt als in den meisten anderen Kreispokal-Finals, die an dem Tag auf der Sportanlage des SuS Holzhausen über die Bühne gehen. Landesligist und Titelverteidiger Espelkamp ist haushoher Favorit. Aber Kreisligist Rahden macht sich trotzdem Hoffnungen auf die Sensation.

„Das wird eine Mammutaufgabe“, sagt Rahdens Kapitän Timon Ewald. „Aber ich glaube schon, wie man so schön sagt, dass der Pokal seine eigenen Gesetze hat.“ Denn damit hat der Innenverteidiger schon seine Erfahrung gemacht. In der D-Jugend, berichtet er, stand er bereits einmal im Finale der Hallenkreismeisterschaft gegen ein favorisiertes Team des FC Preußen. Damals lagen die Rahdener mehrfach in Führung, bekamen zehn Sekunden vor Ende den Ausgleich – und gewannen am Ende im Siebenmeterschießen.

„Sicherlich werden die uns spielerisch überlegen sein“, erwartet der Kapitän des Tabellenvierten der Kreisliga A. „Aber der Erwartungsdruck lastet nicht auf uns.“ Er hofft, dass sein Team die besondere Pokalatmosphäre und die Anfeuerungen der Zuschauer in Energie umsetzen können. „Wir werden zumindest einen guten Fight liefern“, ist Ewald überzeugt. Anstoß ist um 16 Uhr auf Platz 2.

Anfangen wird der Endspieltag bereits um 12.30 Uhr (Platz 2) mit den C-Junioren. Die JSG Frotheim trifft auf die JSG Blasheim-Lübbecke. Frotheim ist klarer Favorit. Das Team kickte im Halbfinale mit der JSG Stemweder Berg den Bezwinger von Bezirksligist FC Preußen Espelkamp mit 4:0 aus dem Turnier. 4:0 lautete auch das Ergebnis, als die Frotheimer bereits Ende September in der Kreisliga A auf Finalgegner JSG Blasheim-Lübbecke trafen. In der Liga ist Frotheim Erster, Blasheim-Lübbecke Vierter.

Ab 13 Uhr (Platz 1) spielen erstmals auch die C-Juniorinnen am Endspieltag ihren Sieger aus. Der TuS Gehlenbeck trifft auf die JSG Tonnenheide. Auch hier sind die Rollen klar verteilt: Gehlenbeck ist in der kleinen Kreisliga A souveräner Tabellenerster, Tonnenheide noch punktloser Letzter. Im Halbfinale gelang Gehlenbeck ein überragendes 9:2 gegen den SV Kutenhausen/Todtenhausen.

Die B-Junioren starten um 14 Uhr (Platz 2) in ihr Finale. Bezirksligist FC Preußen Espelkamp strebt gegen A-Ligist JSG Blasheim-Lübbecke die erfolgreiche Titelverteidigung an. Die Espelkamper gewannen überzeugend ihr Halbfinal-Match gegen die JSG Holzhausen/Börninghausen mit 8:0. Die Spieler aus Blasheim und Lübbecke standen ihnen aber in nicht viel nach: 6:1 endete das Halbfinale gegen die JSG Nord Oppenwehe.

„Natürlich sind wir der Favorit und nehmen diese Rolle auch an“, sagt Alexander Lang. Dem Espelkamper Trainer ist die starke Offensive seines Gegners am Sonnabend allerdings nicht entgangen. „Wir sind auf der Hut. Wir werden das Spiel sicher nicht auf die leichte Schulter nehmen.“

Die B-Juniorinnen spielen ab 14.30 Uhr (Platz 1). Dieses Mal sind die Gehlenbeckerinnen leicht in der Außenseiter-Rolle. Gegner BSC Blasheim ist in dieser Saison bisher noch ohne Punktverlust und führt die Kreisliga A an. Gehlenbeck ist Tabellendritter. Aufeinandergetroffen sind die beiden Teams in der Meisterschaft aber noch nicht.

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Kommentare