Westerwalbesloh verlässt TuS Dielingen

Mission Aufstieg vor dem Abschied

+
Will bis zur letzten Spielminute der Saison alles geben für den TuS Dielingen: Tom Westerwalbesloh.

Dielingen - Zwischen den Zeilen war es schon ein bisschen abzulesen gewesen, am Freitag bei der Jahreshauptversammlung wurde es dann auch offiziell: Fußball-A-Ligist TuS Dielingen muss nach einem neuen Trainer für die nächste Saison suchen.

„Ich habe mir die Entscheidung alles andere als leicht gemacht. Aber die persönlichen Gründe mit unserem Hausbau in Visbek überwiegen“, sagt Tom Westerwalbesloh. Der 30-jährige Spielertrainer hat sich dafür entschieden, das Angebot des TuS Dielingen zur Verlängerung seiner Tätigkeit auszuschlagen. „Der Verein hätte gerne mit mir um zwei Jahre verlängert. Doch meine Frau und ich wollen uns im Kreis Vechta einen neuen Lebensmittelpunkt schaffen. Das ist der ausschlaggebende Punkt.“

Westerwalbesloh hat die Verantwortlichen um Wilhelm und Heinfried Beneker informiert und auch schon den meisten Spielern seine Entscheidung persönlich mitgeteilt. Die dabei registrierte Enttäuschung möchte er versuchen, in eine Art Trotzreaktion zu verwandeln. Westerwalbesloh: „Wer mich kennt, weiß, dass ich mit der Mannschaft bis zur letzten Spielminute alles geben werden. Ich will mich mit dem Aufstieg verabschieden. Das ist die Mission, das ist das Ziel.“

Der scheidene Spielertrainer ist überzeugt davon, „dass wir eine gute Rückrunde spielen werden.“ Die beginnt für den ungeschlagenen Tabellendritten am 8. März mit einem Nachholspiel gegen den SV Hüllhorst. Vorerst gehen die Dielinger in eine Pause, ehe sie am 10. Februar die Vorbereitung auf den zweiten Saisonteil aufnehmen. Ohne Stephan Heidemann, der zum TuSpo Rahden wechselt, dafür mit Rückkehrer Dolay Selami Oglou.

ag

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Kommentare