Fußball-Kreisliga A: SC Isenstedt geht als Tabellenführer in die Rückrunde

„Werden die Gejagten sein“

+
Am kommenden Sonntag kann er seine Spieler wieder von der Leine lassen: ISC-Coach Axel Krüger. ·

Minden-luebbecke - Von Andreas GerthISENSTEDT · Die Ausgangsposition ist klar: Der SC Isenstedt ist Erster und will es auch bleiben. „Wir werden die Gejagten sein“, betont Trainer Axel Krüger vor dem Start in den zweiten Saisonteil der Fußball-Kreisliga A am kommenden Sonntag, 9. März.

Zum Wiederanpfiff nach der langen Winterpause sind im Kreisoberhaus vier Nachholspiele angesetzt, eines davon führt den Tabellenführer zu Türk Gücü Espelkamp. „Nach den Abgängen in der Winterpause ist Türk Gücü ganz schwer einzuschätzen. Sie haben aber immer noch einige sehr gute Spieler in ihren Reihen, deshalb warne ich entschieden davor, diesen Gegner zu unterschätzen“, so Krügers Appell ans eigene Team.

Doch bei allem Respekt: Die Isenstedter haben in der Hinrunde mit 14 Siegen, einem Remis und nur einer Niederlage genug Selbstbewusstsein entwickelt, um auch dieser Auftaktaufgabe mit breiter Brust zu begegnen. „Ich weiß nicht wirklich, was uns am Sonntag in Espelkamp erwartet. Das ist auch gar nicht so wichtig, weil wir in erster Linie auf uns und unser Leistungsvermögen schauen. Wenn es uns gelingt, das wieder abzurufen, muss es unser Anspruch sein, auch dort drei Punkte zu holen“, unterstreicht Axel Krüger.

Der Akku des ISC-Coaches ist übrigens wieder voll aufgeladen – einem Thailand-Urlaub sei dank. Das Training leitete währenddessen Sven Müller, der Krüger am Dienstag über den Stand der Dinge informierte. „Wir hatten in der Vorbereitung einige Ausfälle, außerdem konnten wir kaum einmal auf dem Rasenplatz trainieren. Deshalb ist die Vorbereitung insgesamt eher zäh gelaufen“, berichtet Krüger. Zu den Ausfällen gehörten Pierre-Maurice Katenbrink und Chris Götze, wieder im Training ist Alex Koch.

Mit Lars Rosengarten vom TuS Stemwede haben die Isenstedter in der Winterpause einen neuen Spieler dazubekommen. „Er möchte sich fußballerisch weiterentwickeln und ist lernbereit. Lars ist im Mittelfeld und im Angriff vielseitig einsetzbar und eine Option mehr für unser Spiel, er weiß aber auch, dass er sich bei uns dem Konkurrenzkampf stellen muss“, ergänzt der ISC-Coach.

Für den zweiten Saisonteil ist Axel Krüger zuversichtlich, „weil die Hinrunde gezeigt hat, dass wir ein funktionierendes Team haben. Und das wir ganz oben stehen und die Gejagten sind, ist doch gut. Das bedeutet ja auch, dass wir alles selber in der Hand haben.“

„So etwas nicht

noch einmal erleben“

Bei nur einem Punkt Vorsprung auf TuRa Espelkamp müsse man beim ISC auch in den restlichen 14 Spielen die Spannung hoch halten. Dazu gehört natürlich auch der 30. und letzte Spieltag, an dem die Isenstedter in der vergangenen Saison die fast schon sicher geglaubte Meisterschaft verspielten. Krüger: „So etwas will bei uns niemand noch einmal erleben. Alle sind heiß darauf, diesmal oben zu bleiben !“

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Kommentare