Fußball: Uwe Korejtek beim FC Preußen Espelkamp mit starker Bilanz und konkreten Vorstellungen / Talente mitnehmen

„Wenn, dann müssen es Verstärkungen sein“

+
Weiß, wie er seine Jungs beim FC Preußen zu nehmen hat: Trainer Uwe Korejtek. ·

Minden-luebbecke - ESPELKAMP · Am Samstag Abend nach dem 5:0-Sieg gegen die eigene Reserve stand Uwe Korejtek noch lange auf dem Espelkamper Kunstrasenplatz und ließ eine für ihn ereignisreiche und erfolgreiche Hinrunde Revue passieren.

Gedanklich war der Trainer von Fußball-Bezirksligist FC Preußen Espelkamp jedoch schon ein bisschen weiter. „Am 16. Februar beginnt für uns die Rückrunde mit dem Heimspiel gegen Bruchmühlen. Und diesmal wollen wir besser starten als in der Hinrunde.“

Damals waren die Espelkamper als Landesligaabsteiger mit einer peinlichen 1:2-Niederlage gegen die aufgestiegene zweite Mannschaft gestartet. Es folgten ein 0:3 in Bruchmühlen und ein 0:0 zu Hause gegen den SV Hausberge – der Anfang vom vorzeitigen Ende für Trainer Uwe Eberhardt, von dem sich der Verein nach dem 7. Spieltag (mit sieben Punkten) trennte. Der Rest ist bekannt: Uwe Korejtek kam (zurück), sah und siegte gleich in seinem ersten Spiel am 26. September mit 4:1 beim TuS Tengern II – der Anfang einer Serie mit sechs weiteren Siegen, zwei Unentschieden, nur einer Niederlage gegen Tabellenführer Rot-Weiß Kirchlengern und nun am Samstag auch einer Revanche gegen die zweite Mannschaft.

Bis auf Platz vier sind die Adlerträger geklettert, doch nach ganz oben schaue Uwe Korejtek nicht, „weil zwölf Punkte Rückstand eine Hausnummer sind und Kirchlengern und Holsen in dieser Saison sehr stabil scheinen.“ Er spricht stattdessen von der „bestmöglichen Platzierung, die wir erreichen wollen“ und dem Potenzial der Mannschaft. „Sie hat Qualität, das hat jeder gesehen. Doch wir müssen und werden weiter an uns arbeiten. Das Offensivspiel zum Beispiel hat noch Luft nach oben.“

Ob es außer Mario Warkentin (zuletzt TuS Wagenfeld) weitere Neuzugänge in der Winterpause geben werde, mochte der Espelkamper Coach noch nicht beantworten. „Wir wollen uns ja nicht ergänzen, wenn, dann müssen es Verstärkungen sein“, betont der ehrgeizige Coach, der lieber für die nächste Saison etwas Vernünftiges aufbauen möchte – und dabei hat Uwe Korejtek konkrete Vorstellungen: „Früher hatten wir in Espelkamp eine Truppe mit begeisterungsfähigen Spielern aus dem näheren Umfeld beisammen. Da wollen wir wieder hinkommen und auf dem Weg dorthin unsere Talente wie Daniel Penner mitnehmen. Die Nachwuchsarbeit des Vereins muss wieder unser Jungbrunnen werden, daran werden wir arbeiten.“ · ag

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Kommentare