Fußball-Kreisliga-A: Für TuS Levern wird‘s eng / Dielingen will Platz zwei halten

Zu wenig Gegenwehr

+
Hier setzt sich Andri Reimer gegen die Pr. Ströher Florian Bänsch und Jan Kampe durch. Doch über weite Strecken tat sich TuRa Espelkamp gegen den SSV schwer.

Wehdem - Von Melanie Russ. Die Konkurrenz hat dem SC Isenstedt schon vor Wochen zur Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga-A gratuliert, doch der designierte Aufsteiger wollte davon lange nichts wissen. Inzwischen aber spricht auch ISC-Trainer Axel Krüger vom Titel.

Kein Wunder, können die Isenstedter doch schon am kommenden Sonntag Meister werden, wenn die Konkurrenz mitspielt. Die präsentierte sich am Sonntag in gegensätzlicher Form. Während der TuS Dielingen mit dem 6:0-Kantersieg in Levern zufrieden sein kann, haderte TuRa-Trainer Klaus Schmitz mit der 2:4-Niederlage gegen Pr. Ströhen.

„Man konnte sehen, dass die Spannung bei uns raus ist“, ärgerte sich Schmitz, der vor allem mit der Art und Weise, wie die Niederlage in Pr. Ströhen zustande kam, unzufrieden ist. „Darüber müssen wir sprechen. Wir haben uns nicht gut präsentiert.“ Auch wenn die Meisterschaft entschieden sei, wolle man die letzten Spiele vernünftig zu Ende bringen. Zwar liegt der Fokus auf der laufenden Serie, doch Schmitz wirft auch schon einen Blick auf die kommende Saison, in der er ohne seinen Torjäger Manuel Reiss auskommen muss. Der wechselt zum Landesligisten SV Rödinghausen II. Der Rest der Mannschaft soll aber gehalten werden. „Es wird zwar wieder einmal mächtig gebaggert bei uns, aber ich bin mir sicher, dass wir auch nächste Saison eine starke Mannschaft am Start haben werden“, so Klaus Schmitz.

Anders als bei den Alt-Espelkampern herrscht beim seit sieben Spielen ungeschlagenen SSV Pr. Ströhen beste Stimmung. „Ich hatte schon am Freitag beim Abschlusstraining ein gutes Gefühl. Alle waren sehr konzentriert und haben das im Spiel auch gut umgesetzt“, ist SSV-Trainer Toni Trucco rundum zufrieden und lobt vor allem die gute Chancenauswertung. Den Pr. Ströhern fehlen jetzt nur noch zwei Punkte zum Saisonziel von 35 Punkten.

Der TuS Dielingen hat sich mit seinem auch für die Dielinger selbst überraschend deutlichen Sieg in Levern den zweiten Platz zurückgeholt, den es jetzt zu halten gilt. „Die Mannschaft hat konzentriert gespielt und ist auch für die restlichen Spiele motiviert“, so Spielertrainer Tom Westerwalbesloh, der mit der bisherigen Punkteausbeute eigentlich zufrieden ist. Weil Isenstedt eine beeindruckende Serie fast ohne Fehler spiele, reiche es leider nur zu Platz zwei.

Von dem schwachen Auftritt des abstiegsbedrohten TuS Levern war Westerwalbesloh überrascht. „Ich hätte mehr Gegenwehr erwartet. Wir hatten uns auf ein Kampfspiel eingestellt.“ Für die Leverner wird die Luft immer dünner. Nach dem Sieg des SV Hüllhorst-Oberbauerschaft im Derby gegen BW Oberbauerschaft sind beide Teams punktgleich, Levern steht nur dank des besseren Torverhältnisses über dem Strich.

Frotheim-Trainer Sarres

mit Erreichtem zufrieden

Der BSC Blasheim kann dagegen ganz vorsichtig aufatmen. Nach den Unentschieden in Levern und gegen Holzhausen trennen den BSC fünf Punkte von einem Abstiegsplatz. Gerettet ist die Elf von Trainer Thorsten Bunde damit allerdings noch längst nicht. Bunde wusste genau, bei wem er sich für den Punktgewinn bedanken musste. „Unser Torwart Malte Hohmann hat in der ersten Hälfte stark gehalten und den Rückstand verhindert.“

Beim VfL Frotheim ist die Welt nach dem schwachen Saisonstart wieder in Ordnung. Nach dem dritten Sieg in Folge ist er auf Platz sieben geklettert. „Ich bin jetzt doch sehr zufrieden mit dem Erreichten“, zeigt sich Trainer Holger Sarres versöhnt. „Jetzt wollen wir aber auch noch die 40-Punkte-Marke erreichen.“

Vollste Zufriedenheit sollte man nach dem 6:0-Sieg über den TuS Tengern III eigentlich auch bei Isenstedts Trainer Axel Krüger erwarten. Der fand allerdings noch ein Haar in der Suppe. „Wir haben oft zu umständlich agiert und waren nicht immer ganz bei der Sache, aber der Gegner konnte das nicht nutzen. Auf anderem Niveau wäre das wahrscheinlich bestraft worden.“

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Kommentare