Wehes Heimspiel am Sonntag um 13 Uhr

Mit Fans im Rücken Überraschung schaffen

+
Wehes Heimstärke (hier mit Felix Bruhn) brachte immerhin schon sieben Punkte ein. Am Sonntag kommt Lahde.

Rahden - Der Gegner reist als Favorit an, doch der TuS SW Wehe setzt im letzten Spiel des Jahres auf seine Zuschauer und den Heimvorteil. „Mit den Fans im Rücken können wir für eine Überraschung sorgen“, ist Trainer Marcel Ihlenfeld vor dem Duell gegen den TuS Lahde/Quetzen am Sonntag zuversichtlich. Anwurf in der Rahdener Stadtsporthalle ist schon um 13 Uhr, da Mannschaft und Trainer nach dem Spiel geschlossen beim Weher Weihnachtsmarkt präsent sein möchten. Aber auch schon vorher während der letzten zweimal 30 Minuten des Jahres wollen die Weher „im Kollektiv überzeugen“, wie Ihlenfeld betont.

Die Heimspiele sind bislang die Stärke des Aufsteigers. Aus fünf Spielen holten die Schwarz-Weißen positive 7:3-Punkte, nur der Heimauftritt gegen Brake (31:32) ging verloren. Dabei soll es bleiben, hofft Ihlenfeld, doch mit Lahde/Quetzen kommt nun der Tabellendritte nach Rahden.

Lahde holte 9:1-Punkte, ehe die Serie am vergangenen Samstag beim 31:32 zu Hause gegen Bünde-Dünne überraschend riss. „Gegen EURo haben wir 45 Minuten eine sehr gute Leistung gezeigt, die bislang beste in dieser Saison. Jetzt wollen wir versuchen, die Konzentration 60 Minuten hoch zu halten“, so der Wunsch des Weher Trainers.

ag

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Kommentare