Wehes Frauenteam schlägt Nettelstedt II

Wichtiger Auftaktsieg, auch für den Kopf

+
Ließ dem Gegner die Haare zu Berge stehen: Neele Bruhn ist wieder durch und markiert einen ihrer acht Treffer.

Nettelstedt/Wehe - Die letzten zehn Sekunden des Spiels nutzte Tobias Lintelmann, um seine Spielerinnen auf der Bank abzuklatschen. Der Sieg im Auftaktspiel war seiner Mannschaft längst nicht mehr zu nehmen.

Für die ambitionierten Bezirksliga-Handballerinnen des TuS SW Wehe bedeutete der 26:21 (15:10)-Erfolg am Samstag Nachmittag bei Landesliga-Absteiger TuS Nettelstedt II einen Saisonstart, wie er besser kaum hätte sein können.

„Wir haben das Tempo hoch gehalten und das Zusammenspiel hat auch schon gut geklappt. Wir haben uns zeitig abgesetzt, und die Führung ist nie in Gefahr geraten, obwohl wir oft in Unterzahl waren“, so Lintelmann zum Spielverlauf, den seine Mannschaft in der zweiten Halbzeit über die Stationen 15:10 (HZ), 21:14 und 24:17 kontrollierte. Einen Wermutstropfen gab es dann aber doch bei den Gästen: Neele Hartmann verletzte sich und schied mit Verdacht auf Nasenbeinbruch aus.

Sie gehört beim TuS Wehe zur Riege der A-Mädchen, die in dieser Saison die Frauenmannschaft unterstützen und diese im besten Fall zum Aufstieg führen könnten. Durch Neele Bruhn (8/1), Franziska Langelahn (2) und Sabrina Hoischen (2) gingen dann auch fast die Hälfte der Treffer auf das Konto der Nachwuchskräfte. Die übrigen Tore steuerten Carolin Pieper (1), Ulrike Clemens (8/1), Sina Buschendorf (1) und Sarah Jurczyk (4) bei.

„Wir haben den Landesliga-Absteiger geschlagen, was für den Kopf ja nicht ganz unwichtig ist“, stellte Tobias Lintelmann zufrieden fest, auch mit Blick auf die kommenden Aufgaben. Die nächste folgt am Samstag, 13. September, mit Wehes erstes Heimspiel gegen EURo II (18.45 Uhr).

ag

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Kommentare