Trotz 27:30-Niederlage gegen Bünde

Weher Männer schaffen den Klassenerhalt

+
Jonas Bruhn war mit sechs Treffern einer der erfolgreichsten Weher Schützen. Zum Sieg reichte es dennoch nicht.

Wehe - Die Handball-Männer des TuS Schwarz-Weiß Wehe habe ihr Heimspiel gegen die SG Bünde-Dünne heute Nachmittag knapp mit 27:30 (15:16) verloren. Die erste Enttäuschung über die nach Einschätzung von Trainer Marcel Ihlenfeld selbst verschuldete Niederlage wurde aber schnell gemildert. Weil die HSG Löhne-Obernbeck etwas zeitversetzt in Bad Oeynhausen verlor, haben die Weher Klassenerhalt in der Landesliga bereits vor den letzten beiden Spielen sicher.

Doch unmittelbar nach dem Abpfiff war die Enttäuschung groß. „Wir haben 55 Minuten guten Handball gespielt und uns dann nicht belohnt“, resümierte ein geknickterter Ihlenfeld. „In den letzten vier bis fünf Minuten hat uns die Kraft gefehlt.“ Wehe war in der 56. Minute beim 27:28 noch in Schlagdistanz, produzierte dann aber Fehlwürfe, die Bünde gnadenlos ausnutzte.

Mit der Abwehr war der Weher Trainer sehr zufrieden, das große Manko war der Angriff. „Wir waren zu pomadig, zu träge“, so Ihlenfeld, der hier die größte Baustelle in der Vorbereitung für die nächste Saison sieht. „Die Konzentration, den Gegner beobachten, mehrere Lösungen haben – daran müssen wir arbeiten.“ Zunächst gilt es aber, am nächsten Samstag das letzte Heimspiel mit einer ordentlichen Leistung abzuschließen.

Aufstellung: Kröger, Lintelmann, Hemminghaus; Melcher (1/1), Hesse, Wegner (6), Lohmeier (2), Tinnemeier (3/3), Sprado, M. Clemens (3), Hodde (2), J. Bruhn (6), A. Ihlenfeld (3), F. Bruhn.

mer

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Kommentare