Wehe verdient sich Sieg und Lob des Trainers

Favoriten geärgert und geschlagen

+
Überragende Torschützin bei Wehes Sieg gegen Minden-Nord II: Neele Bruhn.

Rahden - Was für ein Spiel, was für eine Dramatik und was für ein Happy End für den TuS SW Wehe ! Dank eines Tores von Sandrina Möll zwei Sekunden vor Spielende entschieden die Weherinnen am Samstag in eigener Halle das Landesliga-Spitzenspiel gegen den HSV Minden-Nord II mit 32:31 (14:16) für sich. „Das war eine bärenstarke Mannschaftsleistung und das beste Landesliga-Spiel, das ich bislang gesehen habe“, erklärte Trainer Tobias Lintelmann, nachdem er sich aus dem Kreis der jubelnden Gastgeber befreit hatte.

Wehe gelang ein guter Start zum 4:1 (6.), doch schon beim 5:6 (15.) lag der von Lintelmann zum Favoriten ernannte Gast vorn. Es entwickelte sich eine torreiche Partie, in der Neele Bruhn (13/5) beim Gastgeber und Judith Schröder (12) bei Minden herausragten. Nur ein einziges Mal gab es in der engen Partie einen Drei-Tore-Vorsprung, als die ohne Nele Kämper angetretenen Gäste nach Wiederanpfiff zum 14:17 trafen. Wehe befreite sich aus dieser kniffligen Situation mit Toren von Neele Bruhn, Ulrike Clemens und Sandrina Möll zum 17:17 und hatte nach einem weiteren Dreierpack von Sabrina Hoischen (2) und Franziska Langelahn beim 20:19 (41.) erstmals wieder die Nase vorn.

Es blieb spannend. Beim 24:25 und 25:26 (49.) lag die Mindener Oberliga-Reserve vorn. Beim 29:27 (55.) und 30:28 (56.) durch Kathrin Lappe durfte sich wieder der TuS Wehe auf der Siegerstraße wähnen. Nach dem 30:30 (58.) rief Tobias Lintelmann zur Auszeit und sagte den Spielzug an, den Neele Bruhn zum 31:30 abschloss. Die kaum zu kontrollierende Judith Schröder schaffte abermals den Ausgleich, doch das glücklichere Ende hatte der TuS.

Zur Matchwinnerin wurde ausgerechnet Sandrina Möll, die kurz zuvor einen Tempogegenstoß ausgelassen hatte. „Wir hatten das Quäntchen Glück und haben den Aufstiegsfavoriten geärgert und geschlagen. Darauf dürfen die Mädchen stolz sein“, so Lintelmann mit „einem dicken Kompliment an das Team“.

TuS SW Wehe: Neuberger, Rödenbeck, Kummer - Ibrisagic, Möll (4), Bredenkötter, Jurczyk (3), Bruhn (13/5), Krone, Clemens (6/1), Lappe (1), Pieper, Hoischen (2), Langelahn (3).

ag

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Kommentare