Handball-Bezirksliga: Schwarz-Weiße verspielen 19:13-Pausenführung

TuS Wehe verabschiedet sich mit Sieg von Heim-Publikum

+
Vom Siebenmeterpunkt war Armin Hensel glücklos, doch aus dem Feld heraus klappte es mit den Toren.

Minden-luebbecke - Von Melanie RussWEHE · Die Zuschauer bekamen einiges geboten beim letzten Heimspiel des Handball-Bezirksligisten TuS Schwarz-Weiß Wehe am Samstagabend, doch Trainer Christian Kemenah hätte auf das Wechselbad der Gefühle gut und gerne verzichten können. Die Hausherren hatten den TuS Hartum in der ersten Halbzeit zunächst gut im Griff, leisteten sich aber vor allem in der zweiten Halbzeit zu viele Fehlwürfe und verspielten so eine 19:13-Pausenführung. Etwas glücklich gewannen sie am Ende doch noch 34:29 und wahrten die Chance, am letzten Spieltag in Gehlenbeck Platz drei zu erobern.

Die Maßgabe Kemenahs, Hartum mit einer aggressiven 5:1-Abwehr aus dem Konzept zu bringen, ging in der ersten Halbzeit gut auf. Die Weher setzten sich schnell auf drei Tore ab, Christian Engel und Armin Hensel trafen fünf Minuten vor dem Pausenpfiff zur Fünf-Tore-Führung. Die Gastgeber leisteten sich schon zu diesem Zeitpunkt zahlreiche Fehlwürfe, hatten aber das Glück, dass auch Hartum Problem im Abschluss hatte und Wehes Markus Hartlage mit insgesamt 16 Paraden wieder einmal gut aufgelegt war.

Symptomatisch für die insgesamt 26 Fehlwürfe – darunter vier vergebene Siebenmeter – und sieben technischen Fehler waren die letzten zwei Minuten der ersten Halbzeit, als Wehe selbst bei dreifacher Überzahl Chancen vergab. Hartum hatte beim Stand von 18:12 zunächst zwei Zeitstrafen, kurz darauf eine dritte kassiert. Dennoch scheiterten die freistehenden Torben Knost und Christian Engel am immer stärker werdenden Hartumer Keeper, bevor Knost im dritten Versuch zum 19:12 traf.

Im zweiten Durchgang agierten die Weher hektisch und suchten zu schnell den Abschluss. Die Folge: In nur neun Minuten schmolz der komfortable Vorsprung bis auf ein Tor (20:19) dahin. Um etwas mehr Sicherheit in das Weher Spiel zu bringen, stellte Trainer Christian Kemenah auf eine 6:0-Abwehr um. Dennoch schaffte Hartum Mitte der zweiten Halbzeit den 22:22-Ausgleich. Die Weher Führung holte Jonas Bruhn, mit zehn Toren bester Weher, zurück, nachdem zuvor Matthias Clemens, Phil Hesse, wieder Clemens, Bruhn und Engel an Pfosten oder Keeper gescheitert waren.

In den letzten zehn Minuten brachte Routinier Marcel Ihlenfeld etwas mehr Ruhe ins Weher Spiel. Gegen langsam müde werdende Hartumer, die durch eine rote Karte gegen Mark Riechmann in der 52. Minute zusätzlich geschwächt wurden, spielten sich die Hausherren unter den Anfeuerungsrufen der Zuschauer wieder eine Führung heraus.

Jetzt konnte auch Christian Kemenah wieder durchatmen. „Dass wir in der zweiten Halbzeit so einbrechen, das darf uns nicht passieren. Aber es ist halt eine sehr junge Mannschaft“, so Kemenah. Bis zur nächsten Saison müsse noch viel verändert werden. Das ist dann allerdings Aufgabe von Marcel Ihlenfeld, der die Mannschaft künftig trainieren wird.

Aufstellung Wehe: Hartlage, Engel (2), Hesse (3), Schubel, J. Clemens, Lohmeier (3), Tinnemeier, Hodde (6), M. Clemens (3), Ihlenfeld, Hensel (4/2), Bruhn (10), Ellers (3/1).

Das könnte Sie auch interessieren

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

Bezirksschützenball in Varrel 

Bezirksschützenball in Varrel 

Kommentare