Wehe unterliegt in Großenmarpe 28:34

Von des Gegners Stärke überrascht

+
Matthias Clemens war gegen den TV Großenmarpe eine sichere Bank. Trotz seiner sechs Tore reichte es aber nicht zum Sieg.

Wehe - Vom 30:25-Sieg im Hinspiel ließ sich Marcel Ihlenfeld nicht blenden. Dass der TV Großenmarpe einen schwerer Gegner sein würde, war dem Trainer des Handball-Bezirksligisten TuS Wehe von vornherein klar. Trotzdem wurde die Mannschaft vom forschen Auftritt der Gastgeber überrascht, die sich am Ende mit 34:28 (16:10) durchsetzte.

Großenmarpe stellte sich den Wehern mit einer stabilen Abwehr entgegen und störte sie früh im Aufbau. Den Gästen fehlte es dagegen vor allem in der ersten Halbzeit an Spritzigkeit. Sie überlegten im Angriff zu lange und gaben dem Gegner damit die Zeit, sich in der Abwehr zu sortieren. So liefen die Weher über 0:5, 8:12 und 10:16 immer hinterher.

In der zweiten Halbzeit sei die Mannschaft dann etwas dynamischer gewesen und habe mutiger nach vorne gespielt, so Ihlenfeld, der den Sieg Großenmarpes als verdient anerkannte. „Das war eine sehr starke Leistung.“

Die erhofft sich der Weher Trainer von Großenmarpe auch in den verbleibenden Spielen, denn Wehes Verfolger GWD Minden III und Löhne-Obernbeck bekommen es ebenfalls noch mit dem TV zu tun.

Ihlenfeld richtet derweil den Blick schon auf den nächsten Sonntag. Dann steht in eigener Halle das Spitzenspiel gegen die Löhner an, die der Weher Trainer etwas stärker als die Mindener einstuft. Ein Sieg wäre mit Blick auf die Mission Aufstieg ganz wichtig. Eine ganz leichte Aufgabe wird aber auch das nicht. „Löhne spielt sehr körperbetont. Da müssen wir sehen, dass wir dagegenhalten“, so Ihlenfeld.

Für Wehe trafen Hensel (9/6), M. Clemens (6), J. Bruhn (5), Hodde (3), Tinnemeier (2), Hesse (2), Thielemann (1).

mer

30.000 Zuschauer bei Europas größter Reiterprozession

30.000 Zuschauer bei Europas größter Reiterprozession

"Können Sie das Fenster öffnen?" - 9 dumme Fragen von Fluggästen

"Können Sie das Fenster öffnen?" - 9 dumme Fragen von Fluggästen

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Kommentare