Handball: Kemenah-Team empfängt GWD III

TuS Wehe gegen die „Wundertüte“

+
Am Kreis durchgesetzt: Timo Tinnemeier. ·

Rahden - Für den TuS Wehe ist es das vorletzte Heimspiel der Saison und ein wichtiges dazu. Ein Sieg heute Abend in der Rahdener Stadtsporthalle gegen GWD Minden III (Anwurf 18.45 Uhr) würde Wehes Chancen auf Platz zwei in der Bezirksliga-Tabelle aufrechterhalten, zumindest rechnerisch.

Große Hoffnungen, durch Patzer der HSG Löhne-Obernbeck vielleicht doch noch auf den Relegationsplatz vorrücken zu können, hat Wehes Trainer Christian Kemenah allerdings nicht mehr. „Da müsste einiges zusammenkommen, und wir müssen ja erst einmal unser Heimspiel gegen Minden gewinnen.“ Kemenah hat sich den Spielplan angeschaut und festgestellt, dass Mindens A-Junioren-Bundesligamannschaft spielfrei ist und deshalb der ein oder andere Spieler heute Abend in der GWD-Dritten auftauchen könnte. Angesichts dieser „Wundertüte“ (so Kemenah) habe weder der Tabellenplatz des Gegners (7.) noch Wehes 25:20-Hinspielerfolg größere Aussagekraft. · ag

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Kommentare