RFV Wehdem-Oppendorf mit Verlauf des Voltigierturniers vollauf zufrieden/Steinkuhle: Macht Lust auf für neue Saison

Volles Haus und ein spannendes Finale

+
Beeindruckten: Die Voltigierer der achten Mannschaft des RFV Wehdem-Oppendorf siegten in der ersten Abteilung der Schritt-Schritt-Mini-Gruppen.

Oppendorf - Von Sonja Rohlfing. Lediglich etwas mehr als ein Zehntel hat es am Ende entschieden. Über den Gesamtsieg im Kids-Cup durften in der Oppendorfer Reithalle erneut die Voltigierer vom VV Volmerdingsen jubeln. Nach den Leistungsgruppen im Frühjahr kam jetzt beim Voltigierturnier des RFV Wehdem-Oppendorf der Nachwuchs zu seinem Recht. Da passte das Finale des Kids-Cups sehr gut ins Programm.

Vorjahressieger Volmerdingsen hatte es in diesem Jahr in der Turnierserie für Nachwuchsvoltigerer spannend gemacht. Fünf Wertungsturniere gab es. Gezählt werden nur die drei besten Ergebnisse pro Verein. Vor dem Finale lag der VV Volmerdingsen auf Platz fünf. Die Teams hatten bis dahin allerdings auch erst an zwei Turnieren teilgenommen. Dort konnten sie jedoch jeweils die höchsten Noten unter den Minden-Lübbecker Voltigierern erzielen. Im Finale holten sie hinter Holzhausen-Heddinghausen und Wehdem-Oppendorf lediglich die drittbeste Wertnote. 16,582 Punkte insgesamt reichten aber aus, um noch einmal den Wanderpokal mit nach Hause zu nehmen.

Rang zwei im Kids-Cup ging mit 16,455 Punkten an Gastgeber RFV Wehdem-Oppendorf. Dritter wurden die Voltigierer vom RV Holzhausen-Heddinghausen (16,392 Punkte). Insgesamt haben neun Vereine an der Turnierserie teilgenommen, die dazu motivieren soll, junge Sportler Wettkampfatmosphäre im Voltigieren schnuppern zu lassen.

Den höchsten Wettbewerb des Turniers in Oppendorf, das Gruppenvoltigieren der Klasse E, gewann die neunte Mannschaft vonGastgeber RFV Wehdem-Oppendorf mit Sabine Peglow an der Longe von Hendrikx.

Wittenbrink: Haben tolle Mannschaften im Kreis

Platz zwei ging an die Voltigierer vom VV Volmerdingsen. Sie turnten vorgestellt von Mirjam Danielsmeyer auf dem Pferd Ernst-August. Die vierte Mannschaft vom RV Altes Amt Dielingen holte Platz drei. Vorgestellt wurde das Team von Nicole Schmedt auf Ludvig.

„Wir haben tolle Mannschaften im Kreis Minden-Lübbecke, die sich nicht verstecken brauchen“, freut sich Manuela Wittenbrink mit Blick auf die Leistungen während der gesamten Saison. Dabei sei vom Nachwuchs bis in den hohen Leistungssport alles stark vertreten, erklärt die Kreisbeauftragte.

Mehr als 30 Gruppen aus Minden-Lübbecke, Ostwestfalen und dem angrenzenden Niedersachsen waren zum Saisonabschluss noch einmal in Oppendorf in acht breitensportlichen Wettbewerben am Start. Mit drei Platzierungen über den Tag verteilt, hatte der Veranstalter dafür gesorgt, dass die Wartezeit für die Kinder nicht zu lang wurde.

„Wir hatten wirklich ein volles Haus und waren trotzdem super im Zeitplan“, resümiert Saskia Steinkuhle. Alles sei top gelaufen. Sie sei voll zufrieden, und zwar sowohl organisatorisch als auch sportlich, unterstreicht die Turnierleiterin. „Die Ergebnisse lagen oft eng zusammen und bewegten sich auf hohem Niveau“, berichtet Saskia Steinkuhle. „Das macht Lust auf die neue Saison, die wieder mit einer Qualifikation für die Westfälischen Meisterschaften bei uns starten wird“, freut sich die Oppendorfer Trainerin.

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Kommentare