Volleyball: SSV-Frauen verlieren Heimspiel mit 0:3 / SG Levern-Rahden mischt in Herren-Landesliga oben mit / Happy End für Stemwede

Warten auf den ersten Saisonsieg geht weiter

+
Tanja Döpke (r.) versucht den Block der Bielefelderinnen zu überwinden. Die Ströherinnen mussten sich in diesem Duell mit 0:3 geschlagen geben und warten auf den ersten Sieg.

Stemwede / Rahden - Auch im dritten Anlauf hat es nicht geklappt. Sie Volleyball-Frauen des SSV Pr. Ströhen müssen nach der 0:3- Niederlage in eigener Halle gegen die Bielefelder TG noch etwas länger auf ihren ersten Saisonsieg inder Bezirksliga warten.

Wesentlich besser läuft es für die Herren der SG Levern/Rahden, die mit einem 3:2 gegen Eintracht Minden den zweiten Sieg im zweiten Spiel feierten. Damit hat sich das Team um Christoph Stegmann erst einmal in der Spitzengruppe der Landesliga etabliert.

Herren-Landesliga: SG Levern/Rahden – Eintracht Minden 3:2 (16:25, 25:18, 22:25, 25:12, 15:11). Die SG tat sich zunächst schwer. Die Annahme funktionierte überhaupt nicht, was auch durch Umstellungen innerhalb der Mannschaft nicht in den Griff zu bekommen war. So ging der erste Satz mit 16:25 verloren. Ganz anders der Start in den zweiten Durchgang. Dank einer starken Aufgabenserie von Yannick Weiß ging die SG mit 6:0 in Führung. Annahme und Angriff wurden besser und ermöglichten mit einem 25:18 den Satzausgleich. Die Achterbahnfahrt ging allerdings weiter.

Die SG lag im dritten Satz mit 12:17 zurück, hatte dann mit 18:17 die Nase vorn, um im Endspurt doch wieder den Gegner an sich vorbei ziehen zu lassen (22:25). Doch im Gegensatz zu den Mindenern konnte die SG Levern/Rahden zulegen. Der vierte Satz wurde im Schnelldurchgang mit 25:12 gewonnen, womit der Tiebreak die Entscheidung bringen musste. Hier gingen Stegmann und Co. konzentriert zur Sache und ließen sich nach einer 4:0-Führung die Butter nicht mehr vom Brot nehmen.

Mit 15:11 wurde der Fünf-Satz-Sieg perfekt gemacht, der nach der neuen Regelung Minden einen Punkt und der SG Levern/Rahden zwei Punkte beschert.

Frauen-Bezirksliga: SSV Pr. Ströhen – Bielefelder TG 0:3 (15:25, 20:25, 12:25). Mit zahlreichen Zuschauern im Rücken und hochmotiviert starteten die Ströherinnen in ihr Heimspiel. Zunächst sah es bei einer 12:8-Führung auch noch vielversprechend für die Mannschaft mit Dajana Pfeifer, Karen Westerkamp, Tanja Rose, Tanja Döpke, Sarah Lohmeier, Kristin Cording, Rebecca Heitmann und Kirsten Westerkamp aus. Dann aber kamen die Gäste aus Bielefeld immer besser in die Partie und drehten den Spieß zum 15:25 um.

Im zweiten Satz lag Bielefeld klar vorne. Nach einer Auszeit beim Stand von 3:10 kämpfte sich der SSV aber bis auf 13:15 heran. Diese Aufholjagd schien Substanz gekostet zu haben, denn fortan waren es wieder die Gäste, die den Ton angaben. Sie holten sich mit 25:20 auch den zweiten Durchgang und hatten damit den Widerstand der Gastgeberinnen gebrochen.

Nach einer zweiwöchigen Herbstpause treten die Mädels des SSV Pr. Ströhen am 10. November in Pr. Oldendorf gegen TV Concordia Enger an. „Um den ersten Sieg dieser Saison nach Hause zu holen“, schreibt Tanja Spreen optimistisch.

In der Frauen-Bezirksklasse gab es jeweils zwei Siege und zwei Niederlagen für die heimischen Teams. Einen echten Krimi samt Happy-End gab es dabei für die Spielerinnen des TuS Stemwede, die sich im Duell gegen die SG Löhne-Herford knapp mit 3:2 durchsetzen konnten und damit auch in ihrem dritten Saisonspiel ungeschlagen blieben.

Die ersten beiden Durchgänge gingen mit jeweils 25:18 an Stemwede, doch damit war die Gegenwehr der Herforderinnen noch nicht gebrochen. Die schafften mit knappen Satzgewinnen (29:27, 25:23) den Ausgleich. Somit ging es in den Tiebreak, in dem die Stemwederinnen mit 15:12 triumphierten.

Ebenfalls erfolgreich waren die Mädchen des TV Levern. Gegen VC Minden IV gab es einen glatten Drei-Satz-Erfolg mit 25:20, 25:22 und 25:18. Eine weitere Niederlage musste das Damenteam des TuSpo Rahden einstecken. Das Derby gegen den ATSV Espelkamp ging mit 24:26, 21:25, 25:22 und 15:25 in vier Sätzen verloren. Ebenfalls nur zu einem Satzgewinn reichte es für die zweite Mannschaft des SSV Pr. Ströhen beim 14:25, 21.25, 27.25 und 23:25 gegen Pr. Oldendorf III. · ag

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Kommentare