Voltigieren: Oppendorfer Juniorteam in Brakel auf Platz drei/Gokehaskamp 17.

Bronze und „Deutsche“ – da fließen die Freudentränen

+
Kollektiver Jubel: Luisa Winkelmann, Maren Schmelz, Charlotte Bosse, Julia Klamor, Nele Tomesch und Neele Angelbeck erfüllten sich in Brakel gleich zwei Wünsche.

Brakel/Stemwede - Bronzemedaille und die Nominierung für die Deutschen Meisterschaften: Zum Abschluss der Westfälischen Junioren-Meisterschaften in Brakel lagen sich die Voltigiererinnen des RFV Wehdem-Oppendorf in den Armen. Das Team von Trainerin Antje Döhnert wusste erneut zu überzeugen und erfüllte sich einen großen Wunsch – da auch ruhig einige Freudentränen fließen.

Doch der Reihe nach: Einzel- und Teamtrainerin Antje Döhnert reiste bereits einen Tag vor Turnierbeginn nach Brakel, da am frühen Samstagmorgen die Verfassungsprüfung der Pferde angesetzt war. Nachdem diese erste Hürde erfolgreich genommen war, ging zunächst Einzelvoltigiererin Marie Gokehaskamp an den Start. Auf ihrem Pferd Emilia zeigte sie eine sehr ordentliche Pflicht. Auch die Kür, die sie später turnte, wirkte sicher und rund. Gotkehaskamp sicherte sich den 17. Platz.

Das Juniorteam turnte ebenfalls am Samstag Pflicht und Kür. Nachdem es bei den Turnieren zuvor auf einem anderen Pferd und mit einem Ersatzmann gestartet war, konnte es in Brakel in gewohnter Besetzung antreten. Auf „No Doktors“ zeigten die Oppendorfer eine sehr gut geturnte und auch ausdrucksstarke Pflicht, die den sehr guten zweiten Platz einbrachte.

Auch in der Kür sollte das vorläufige Ergebnis gehalten werden, denn das Oppendorfer Juniorteam präsentierte eine sehr schöne Kür ohne Fehler. Somit lag das Team nach dem ersten Turniertag auf Platz zwei.

Beim Finale am zweiten Turniertag durften die elf besten Einzelvoltigierer und die sechs besten Teams noch einmal ihr Können unter Beweis stellen. Das Juniorteam des RFV Wehdem-Oppendorf präsentierte erneut seine Kür. Der Anfang war wie am Tag zuvor sehr sicher. Als jedoch am Ende der Vorstellung „No Doktors“ etwas schneller lief,

„No Doktors“ läuft

etwas zu schnell

ließ die anfängliche Sicherheit nach. Da die anderen Teams fehlerfreie und sehr ausdrucksstarke Küren gezeigt hatten, landete das Juniorteam in der Tageswertung auf dem fünften Rang. In der Endabrechnung reichte es jedoch für die umjubelte Bronzemedaille.

Besonders spannend wurde es noch einmal bei der Bekanntgabe der Nominierungen für die Deutschen Meisterschaften – vor allem, als neben dem bereits nominierten Juniorteam Brakel nur noch ein weiteres benannt wurde. Umso größer war der Jubel bei den Oppendorferinnen, als sie genannt wurden – da flossen auch einige Freudentränen. Zur DM fahren somit Luisa Winkelmann, Maren Schmelz, Charlotte Bosse, Julia Klamor, Nele Tomesch und Neele Angelbeck.

DK

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Helene Fischer: Hier gibt sie ein Mini-Konzert in München im knallengen Fummel

Helene Fischer: Hier gibt sie ein Mini-Konzert in München im knallengen Fummel

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Kommentare