Volleyballer starten in Saison / Auch Rahdens Damen II in Spielgemeinschaft

SSV-Damen wollen zurück in die Bezirksliga

+
Die Volleyballerinnen des SSV Pr. Ströhen wollen mit verstärkter Mannschaft den direkten Wiederaufstieg in die Bezirksliga schaffen.

Wehdem - Von Melanie Russ. Die Sommerpause der Volleyballer neigt sich langsam dem Ende. Einige Teams haben noch zwei Wochen Zeit zur Vorbereitung, für andere beginnt dagegen bereits am Sonntag der sportliche Ernst.

Gemeinsam stark – unter diesem Motto gehen die Volleyballer des TuSpo Rahden und des TV FA Levern auch in dieser Saison als Spielgemeinschaften an den Start. Die erste Mannschaft, die in der Vorsaison mit kleinem Kader einen guten vierten Platz in der Landesliga erreichte, schlägt nahezu unverändert auf. Einzig der bisherige Spielertrainer Tim Schönfelder wird aus privaten Gründen etwas kürzer treten. Seine Aufgaben übernimmt an den Spieltagen Marc Puschmann. Verstärkung gibt es in Person von Waldemar Kröker. Der Zuspieler kommt von Bezirksligist OTSV Pr. Oldendorf. Kapitän Christoph Stegmann hat als Saisonziel erneut das obere Drittel der Tabelle ausgegeben. Saisonauftakt ist am 20. September gegen VG Lage.

Auf die SG Levern-Rahden II kommt nach ihrem Aufstieg in die Bezirksliga ein schwieriger Start zu. Veit Steinbreis steht aus persönlichen Gründen in der gesamten Saison nicht zur Verfügung, Fabian Kornett und Kai Titkemeier werden zumindest in der ersten Hälfte fehlen. Die Mannschaft hofft darum, noch ein oder zwei neue Spieler verpflichten zu können. Angesichts der schwierigen Rahmenbedingungen lautet das Saisonziel Klassenerhalt. Den ersten Schritt dahin will die SG am 27. September gegen den TuS Knetterheide tun. In der Bezirksklasse schickt des TV Levern die neu gegründete dritte Herren-Mannschaft an den Start, die komplett aus Jugendspielern der U20 besteht.

Die Volleyballerinnen des TuSpo Rahden werden wieder gemeinsam mit den Damen des SuS Holzhausen in einer Spielgemeinschaft in der Bezirksliga starten, in der sie in der Vorsaison den zweiten Platz erreichten. Sie greifen erstmals am Sonnabend, 27. September, gegen den TV Levern ins Spielgeschehen ein.

Die zweite Mannschaft des TuSpo Rahden tritt in der Bezirksklasse erstmals ebenfalls in einer Spielgemeinschaft mit dem SuS Holzhausen an. Neben den bewährten Rahdener Kräften werden Jugendspielerinnen aus Holzhausen und eine Spielerin des SSV Pr. Ströhen den Kader ergänzen. Als Saisonziel hat Trainer Philipp Koehler den erneuten Klassenerhalt ausgegeben. Dieses Mal soll es ohne Relegation klappen. Am ersten Spieltag am Sonntag, 14. September, wartet gleich ein Derby gegen den TuS Stemwede. Gespielt wird in Espelkamp.

Klassenerhalt ist auch die Vorgabe der Volleyball-Damen des TV Levern, die über den grünen Tisch in die Bezirksliga ausgestiegen sind. „Wir hoffen, dass wir gegen die etablierten Kräfte bestehen können“, so Silvia Kroll. Leicht wird die Aufgabe nicht, denn mit Anne Krüger steht eine wichtige Spielerin voraussichtlich für die gesamte Saison aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung. „Das ist ein herber Verlust für die Mitte“, bedauert Kroll, zumal keine Neuzugänge verpflichtet werden konnten. Darum sollen die jungen Spielerinnen, die in der Vergangenheit nur selten zum Einsatz kamen, nun noch stärker in die Mannschaft integriert werden. Zum Auftakt geht‘s am Sonntag, 14. September, gegen Mitaufsteiger SC Halle.

Der Volleyballerinnen des TuS Stemwede starten mit einem personell deutlich breiter aufgestellten Kader in die Saison, nachdem die zweite Mannschaft aufgelöst wurde. „Dadurch haben wir mehr Variationsmöglichkeiten“, sagt Verantwortlicher Ralph Böckmann, der die Mannschaft am Saisonende mindestens auf dem vierten Tabellenplatz sehen möchte, nach Möglichkeit auch noch ein Stückchen weiter oben.

Viel getan hat sich auch bei den Damen des SSV Pr. Ströhen, die nach einer schwierigen Vorsaison und dem vor allem durch personelle Engpässe bedingten Abstieg in die Bezirksklasse nun einen Neuanfang starten wollen. „Dieses Jahr wird alles besser. Wir gehen fit und motiviert in die neue Saison“, blickt Spielertrainerin Claudia Böhne dem Auftakt optimistisch entgegen.

Neben Nina Reinking, Carolin Klostermeyer und Kathleen Klasing aus der eigenen B-Jugend verstärkt mit Alejandra Feldmann eine erfahrene Spielerin aus der dritten Mannschaft das Team. Immer wieder mal aushelfen können Sarah Lohmeier und Tanja Döpke, die aus beruflichen und privaten Gründen etwas kürzer treten, sowie Svenja Stamme, die jetzt mit der zweiten Mannschaft in der Kreisliga spielt. „Damit haben wir in dieser Saison eine sehr gut aufgestellte Mannschaft, bei der jede Position doppelt besetzt ist“, so Böhne.

„Die Saisonvorbereitung ist fast abgeschlossen und war mit einem Trainingslager sehr intensiv. Das Team hat sich gefunden, und wir streben einen direkten Wiederaufstieg in die Bezirksliga an“, gibt Claudia Böhne ein klares Ziel vor.

Zum Saisonauftakt steht den Pr. Ströherinnen sofort eine echte Herausforderung ins Haus. Am Dienstag, 16. September, geht es gegen den Mitabsteiger Neuenknick.

Spiele-Test: "Rime" verzaubert mit Minimalismus

Spiele-Test: "Rime" verzaubert mit Minimalismus

Neue PC-Spiele: Knüppelharte Action und knifflige Diplomatie

Neue PC-Spiele: Knüppelharte Action und knifflige Diplomatie

Zoo Leipzig: Tigerzwillinge in Zinkwanne getauft

Zoo Leipzig: Tigerzwillinge in Zinkwanne getauft

Diese Dinge sind schlecht für Ihre Zähne

Diese Dinge sind schlecht für Ihre Zähne

Kommentare