Volleyball: SG Levern-Rahden I gibt sich keine Blöße / TuS Stemwede rutscht ab

Levern bezwingt den Primus

+
Hatten nur selten was zu feiern: Die Frauen des TuS Stemwede verloren beim OTSV Pr. Oldendorf III mit 1:3.

Wehdem - Von Maik Hanke. Weiterhin ohne Makel verläuft die Saison für die Volleyballer der SG Levern-Rahden I in der Landesliga. Am Wochenende gab es für den Spitzenreiter den zehnten Sieg im zehnten Spiel. Für eine Überraschung sorgten die Bezirksklasse-Frauen des TV FA Levern. Sie bescherten dem Tabellenführer vom ATSV Espelkamp die erste Niederlage der Saison.

3:1 hieß es am Ende für die Landesliga-Männer der SG Levern-Rahden I beim SC Halle. Die Spielgemeinschaft tat sich schwerer als zuletzt gegen Herford – als Tabellenvierter war Halle auch ein Gegner von ganz anderem Format. Knapp gewannen die Levern-Rahdener die ersten beiden Sätze mit 26:24 und 25:22. Halle schaffte mit einem 25:21 im dritten Satz den Anschluss, ehe der Tabellenführer sich den entscheidenden Satz holte (25:21).

Die Bezirksliga-Männer der SG Levern-Rahden II hatten keine großen Probleme beim Auswärtsspiel gegen den MTV Minden. Der Endstand: 3:0 (25:22, 25:18, 25:22).

Nach dem Thriller mit gutem Ausgang am vorvergangenen Wochenende (3:2 gegen den MTV Minden) war das Spiel der TV FA Levern zu Hause gegen den TuS Asemissen eine klare Angelegenheit. Nach 20:25, 23:25 und 17:25 war die 0:3-Niederlage nach 66 Minuten perfekt.

In der Frauen-Bezirksliga marschiert die SG Holzhausen/Rahden weiterhin vorne weg. Das Team gewann das Spitzenspiel gegen den Tabellendritten TV Löhne knapp mit 3:2 und ist nach elf Spielen weiterhin ohne Punktverlust. Nach einer 2:0-Satzführung der Spielgemeinschaft (je 26:24) schaffte Löhne über 25:22 und 25:21 den Ausgleich. Im Entscheidungssatz behielt Holzhausen/Rahden die Nerven: 15:13.

Einen erneuten Dämpfer im Abstiegskampf gab es für die Bezirksliga-Frauen des SSV Pr. Ströhen I. Der Tabellenachte verlor gegen den Siebten TuS Brake mit 0:3 (25:12, 25:14, 25:19).

„Vieles lief diese Woche beim SSV nicht zusammen“, berichtet Spielerin Dajana Pfeifer. Im ersten Satz fanden die SSV-Damen nicht richtig ins Spiel. Die Annahme kam nicht genau zum Zuspieler, wodurch kein variables Zuspiel im Angriff zustande kommen konnte. Dieses Problem zog sich fast durch den gesamten Satz, der mit 25:12 an den TuS Brake ging. Der zweite Satz verlief ähnlich. Wieder waren Annahme und Abwehr zu schwach. Brake war außerdem sehr gut im Feld verteilt, sodass laut Pfeifer selbst teilweise flexible Angriffe nicht zum Ziel führten. Deshalb ging auch der zweite Satz mit 25:14 an Brake.

Der dritte Satz startete für die SSV-Frauen mit einer guten Angabenserie von Claudia Böhne. Auch Annahme und Abwehr waren wieder genauer, und gute Blockaktionen schafften einige Punkte für den SSV. Es gestaltete sich ein ausgeglichenes Spiel bis zum Spielstand von 17:17.

Danach setzte der TuS Brake die Pr. Ströherinnen wieder mit starken Angaben unter Druck – und der SSV fiel in alte Verhaltensmuster zurück. Somit ging auch der dritte Satz an Brake.

Beim Spitzenspieltag in der Bezirksklasse der Frauen verlor der TuS Stemwede mit 1:3 beim OTSV Pr. Oldendorf III. Die Stemweder rutschen damit in der Tabelle von Platz zwei auf drei, die Pr. Oldendorfer klettern von Platz vier auf zwei. Pr. Ströhen II spielte nicht – und rutschte in der Tabelle von Platz drei auf fünf.

Einen großen Erfolg konnte der TV FA Levern feiern. Der bisherige Tabellenfünfte verpasste dem Tabellenführer ATSV Espelkamp mit einem 3:2 die erste Saisonnniederlage und klettert auf Rang vier.

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Beraterin: Trump veröffentlicht seine Steuerunterlagen nicht

Beraterin: Trump veröffentlicht seine Steuerunterlagen nicht

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Kommentare