Volleyball: SG Holzhausen/Rahden ringt OTSV Pr. Oldendorf II in fünf Sätzen nieder

Zum neunten Mal Sieger im Derby

+
Jubel bei der SG Holzhausen/Rahden: Das Team mit Katharina Sicks (v.l.), Ann-Kathrin Schierbaum, Beatrice Geller und Lisa Schierbaum entschied das Derby erneut für sich.

Lübbecke - Und wieder heißt der Sieger: SG Holzhausen/Rahden. Seit Bestehen der Volleyball-Spielgemeinschaft konnte die Mannschaft nun schon zum neunten Mal in Folge das Derby der Frauen gegen den OTSV Pr. Oldendorf II für sich entscheiden. Diesmal gab es einen hart erkämpften 3:2-Erfolg, mit dem Holzhausen/Rahden den dritten Platz in der Bezirksliga untermauerte.

Zu Beginn des ersten Satzes begannen beide Teams auf Augenhöhe. Fehler im Angriff führten dazu, dass der OTSV mit fünf Punkten in Führung ging. Durch gute Blockarbeit und starke Aufschläge schaffte es die SG, sich wieder heran zu kämpfen und den Satz mit 25:22 für sich zu entscheiden. Im zweiten Satz (17:25) lief bei der SG nicht viel zusammen und man ließ die Oldendorferinnen zurück ins Spiel kommen.

Hochmotiviert starteten Ann-Kathrin Schierbaum und Co. in den dritten Satz und zeigten mit starken Angaben und Angriffen, dass sie das Derby unbedingt für sich entscheiden wollten. Dieser Satz ging dann auch deutlich mit 25:16 an die SG. Doch die Entscheidung im Nachbarschaftsduell war das noch immer nicht. Oldendorf holte sich den vierten Durchgang knapp mit 26:24 und erzwang damit den Tiebreak.

Hier liefen die Holzhausenerinnen zu Beginn wieder einem Rückstand hinterher. Auf beiden Seiten wurde um jeden Ball gekämpft – am Ende mit dem besseren Ende für die SG Holzhausen/Rahden, die mit 15:12 die Nase vorn behielt.

In der Männer-Bezirksliga gab es ebenfalls ein spannendes Duell, in dem die SG Levern-Rahden II bei einer 2:0-Satz-Führung bereits am Sieg schnupperte, Altkreisnachbar ATSV Espelkamp mit 3:2 aber noch den Vortritt lassen musste.

Trotz erneut großer Personalsorgen spielte die SG stark auf und holte sich die Durchgänge eins und zwei mit 25:22 und 25:21. Mit 25:22, 25:21 und 15:10 drehte Espelkamp den Spieß aber noch um. Immerhin, und das ist ein kleiner Trost für die SG-Reserve, konnte durch den Punktgewinn der vorletzte Tabellenplatz vom OTSV Pr. Oldendorf zurück erobert werden. Aufgrund der haarsträubenden Personalsituation ist das Team von Bernd Harrmann froh, wenn die Saison vorbei ist. Das letzte Spiel, an dem es gegen Tabellenführer TV Lemgo geht, wird auf nächsten Samstag, 21. März, vorgezogen und findet als Einzelspiel in der Grundschule Levern statt.

Keine Chance hatte in der Frauen-Bezirksliga der TV Frisch-Auf Levern in seinem vorletzten Saisonspiel gegen VC Minden II. Die Partie ging mit 12:25, 15:25 und 16:25 klar verloren. Der Aufsteiger und Tabellenletzte verabschiedet sich am 28. März mit dem Spiel gegen die Bielefelder TG aus dem „Abenteuer“ Bezirksliga.

In der Frauen-Bezirksklasse gab es für die Mannschaft des TuS Stemwede ein Erfolgserlebnis. Das Team von Ralph Böckmann setzte sich gegen Pr. Oldendorf III mit 28:26, 17:25, 25:13, 25:20 durch und feierte damit den sechsten Saisonsieg. Gegner am letzten Spieltag, wenn die Stemwederinnen am 28. März noch einmal in eigener Halle in Wehdem aufschlagen dürfen, ist die TSG Neuenknick.

ag

Bilder: So feierten die Promis auf dem Filmball

Bilder: So feierten die Promis auf dem Filmball

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Endstation USA: Drogenbaron "El Chapo" droht lebenslang

Endstation USA: Drogenbaron "El Chapo" droht lebenslang

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Kommentare