Volleyball: SG Holzhausen-Rahden gewinnt erneut/Auch Landesliga-Herren erfolgreich

Schierbaum-Team kämpft sich ins Spiel

+
Die Levernerinnen (hier mit Eileen Köhler und Sarah Melcher, r.) stemmten sich gegen die Niederlage, doch die Gäste aus Bünde behielten mit 3:0-Sätzen die Oberhand.

Levern - Den ersten Satz in der Verlängerung verloren, dann aber dominiert: Die Volleyball-Männer der SG Levern-Rahden haben ihren zweiten Saisonsieg errungen und grüßen in der Landesliga von Platz zwei.

Das Team um Eike Dyck und Christoph Stegmann ließ sich im Duell mit CVJM Gohfeld nicht vom knappen Verlust des ersten Satzes (28:30) aus der Bahn werfen. Mit 25:14, 25:17 und 25:16 gingen die weiteren Durchgänge sicher an die SG Levern-Rahden. Nächster Gegner am 18. Oktober ist der TV 09 Pivitsheide. Das Spiel der zweiten Mannschaft in der Bezirksliga gegen Gorspen-Vahlsen wurde auf den 24. Oktober verlegt und soll dann in der Rahdener Stadtsporthalle über die Bühne gehen.

In der Frauen-Bezirksliga konnte die SG Holzhausen/Rahden auch ihr zweites Spiel gewinnen. Beim 3:1 war PSV Bielefeld IV der erwartet schwere Gegner. Im ersten Satz (9:25) standen Ann-Kathrin Schierbaum und Co. noch völlig neben der Spur. „Dann aber haben wir uns ins Spiel gekämpft. Die eigenen Angriffe wurden konsequent zu Ende gespielt und der Wille, das Spiel zu gewinnen, war da“, berichtet Schierbaum.

Knackpunkt zugunsten der SG war der Gewinn des zweiten Satzes mit 28:26. Damit hatte sich das Team freigespielt und holte sich die weiteren Durchgänge mit 25:17 und 25:19.

Weiterhin auf den ersten Punktgewinn wartet noch Aufsteiger TV Frisch-Auf Levern. Das Team mit Laura Kettler, Kristina Meier, Silvia Kroll, Sarah Melcher, Laura Langenberg, Eileen Köhler und Ann-Kristin Bednar zeigte erneut eine ordentliche Leistung, konnte die 0:3-Niederlage gegen den Bünder TV jedoch nicht verhindern. Für die Levernerinnen war mehr drin, doch bei eigener 22:20-Führung im ersten Satz riss der Faden. „Die Mannschaft ist jetzt vier Wochen spielfrei. Wir werden in dieser Zeit an unseren Problemstellen arbeiten. Außerdem haben die verletzten Spielerinnen Zeit, wieder fit zu werden“, kündigt Ann-Kristin Bednar an. Im Spiel gegen den OTSV Pr. Oldendorf II am 2. November hofft man dann, mit komplettem Kader auflaufen zu können.

In der Frauen-Bezirksklasse gab es für das Team des TuS Stemwede eine 0:3-Niederlage in Pr.Oldendorf. Mit 18:25, 11:25 und 25:27 ging die Partie verloren.

ag

Das könnte Sie auch interessieren

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Kommentare