Volleyball: Nur Aufsteiger TV Levern wartet noch auf ein Erfolgserlebnis

Holzhausen/Rahden und SSV feiern die nächsten Siege

+
Bettina Gieske (Nummer 14) versucht im Angriff zu punkten. Dem TV Levern fehlte es jedoch an der Durchschlagskraft.

Rahden/Stemwede - Die SG Holzhausen/Rahden in der Bezirksliga auf Platz eins, der SSV Pr. Ströhen in der Bezirksklasse auf Rang zwei: Für die heimischen Volleyball-Frauen sieht es aktuell sehr ordentlich aus. Nur nicht für Bezirksliga-Aufsteiger TV Frisch-Auf Levern, der erwartungsgemäß vor einer schweren Saison steht und noch auf das erste Erfolgserlebnis wartet.

Für letzteres kam die Mannschaft von Bärbel Harrmann auch im Heimspiel und Derby gegen den OTSV Pr. Oldendorf II nicht in Frage. „Es fehlten leider die nötige Abwehrarbeit und die Durchsetzungskraft im Angriff“, berichtete Laura Kettler. Am besten lief es für sie und ihre Mitspielerinnen im ersten Satz, in dem sich Levern heran kämpfte und beim 20:25 mithalten konnte. Die anderen Durchgänge holte sich der Gast klarer mit 25:16 und 25:9.

Einen starken Eindruck hinterlässt bislang die SG Holzhausen/Rahden, die den knapp verpassten Aufstieg offenbar in dieser Saison nachholen will. Ann-Kathrin Schierbaum und Co. gingen auch im vierten Saisonspiel als Sieger vom Feld, stießen beim 3:1 gegen VC Minden II allerdings auf Gegenwehr. In eigener Halle und mit ordentlicher Zuschauerkulisse im Rücken startete die SG hochmotiviert und sicherte sich den ersten Satz mit 25:14. Auch im zweiten Durchgang spielte die SG sicher und setzte den Gegner immer wieder unter Druck. Der Lohn war ein 25:17. Eine Kunstpause nahm sich das Team von Holger Brinkhoff im dritten Satz, der mit 25:21 an Minden ging. Der vierte Satz verlief zunächst umkämpft, ehe die SG eine kleinen Vorsprung herausspielte und zum 25:21 vollendete. „Insgesamt ein gutes Spiel und ein verdienter Sieg, mit dem wir den ersten Platz festigen konnten“, fasste Ann-Kathrin Schierbaum zufrieden zusammen.

Ebenfalls gut läuft es für das Damenteam des SSV Pr. Ströhen in der Bezirksklasse. Diesmal allerdings hatten Claudia Böhne und Co. ein hartes Stück Arbeit, ehe der Vier-Satz-Erfolg gegen Eintracht Minden perfekt war. Die SSV-Mädels starteten selbstsicher und mutig und setzten sich schnell auf 15:8 ab. Durch gute Abwehraktionen von Dajana Pfeifer, die ausnahmsweise die Liberoposition einnahm, konnten schnelle Abschlüsse gefunden werden und der Satz wurde souverän mit 25:12 gewonnen.

Im Gefühl der Überlegenheit schlichen sich bei Pr. Ströhen einige Eigenfehler ein. Minden wusste dies zu nutzen und schaffte mit einem 25:22 den Satzausgleich. Spannend verlief der dritte Durchgang, in dem das SSV-Team einen 9:3-Vorsprung nicht halten konnte. Beim Stand von 24:24 war es Spielertrainerin Claudia Böhne, die einen Angriff erfolgreich abschloss. Mit Karen Westerkamp am Aufschlag wurde der Sack dann zum 26:24 zugebunden.

Über die Stationen 15:12 und 19:18 hatten Rebecca Heitmann, Carolin Klostermeyer, Claudia Böhne, Kristin Cording, Alejandra Feldmann, Sabrina Recker, Tanja Rose, Lea-Sophie Möller, Karen Westerkamp und Dajana Pfeifer auch im vierten Satz zu kämpfen. Dank des 25:21 gab es aber volle drei Punkte, mit denen man in der Tabelle jetzt Platz zwei belegt.

Schützenhilfe dazu leistete die zweite Mannschaft der SG Holzhausen/Rahden, die gegen Pr. Oldendorf IV knapp mit 3:2 gewann und damit ihre ersten Pluspunkte holte. Die OTSV-Vierte ist jetzt der nächste Gegner des SSV Pr. Ströhen.

ag

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Kommentare